Solar light’s in Peru und Kenya

Verflucht noch mal wir haben Probleme! Da sind wir auf dem besten Weg der Welt die „Photovoltaik“ zu schenken und da kriegt unsere Regierung kalte Füße. Anstatt die PV auszubauen soll der Zubau um 30% reduziert werden. Anstatt dass wir der Welt zeigen wie die Energieversorgung der Welt auszusehen hat verlieren wir uns im klein klein.

Auf den Boden der Tatsachen hat mich mal wieder KIVA gebracht. Ich war auf der Suche nach einem Projekt welches ich mit einem Kleinkredit (25 $) unterstützen möchte. Dabei sind zwei Projekte (Momentan suchen mehr als 2.000 Projekte Unterstützer!) in die nähere Auswahl gekommen. Natürlich sind es Solarprojekte. Erst als ich „das Bewerbungsvideo“ mir anschaute, merkte ich dass eines der Projekte schon von mir unterstützt wurde… da wurde mir klar die suchen schon länger (21.3.2014!) nach Unterstützer! Wenn nach einem Monat die Darlehenssumme nicht erreicht wird, kann das Projekt nicht realisiert werden! Für das Kenya Projekt sind erst 6.000 $ und für das Peru Projekt 17.000 $ bereitgestellt. Da platzt mir wieder mal der Kragen. Die beiden Projekte benötigen zusammen eine Darlehenssumme von 100.000 Dollar (gut das ist mehr als ein Kleindarlehen!) aber wir schaffen es anscheinend nicht diesen „Unternehmen“ das Startkapital zur Verfügung zu stellen. Das macht mit wütend! Vor allem wer sich die O-Töne der Teepflücker aus Kenya anhört dem wird klar wir dürfen nicht nur auf das EEG 2.0 schauen sondern auch dort die Energieversorgung umstellen. Konkret von Öl auf Sonne. Ich werde jetzt auch noch das Kenya Projekt unterstützen (leider wie immer nur mit 25$!) aber ich hoffe ihr schaut euch die Projekte an und vielleicht schafft es ja der ein oder andere ebenfalls mit 25$ Darlehen (wird ja zurückgezahlt!) dabei zu sein. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen und jetzt viel Spaß mit den Videos aus Peru und Kenya!

Das Projekt aus Peru (link zu KIVA hier)

Hier die Teepflücker aus Kenya (link zu KIVA hier)

Wer Hilfe benötigt sich im KIVA System zurecht zu finden kann mich gerne ansprechen oder im Blog im Suchfeld KIVA eingeben ich hab ja schon oft über KIVA geschrieben oder die Broschüre (schon etwas älter) anschauen.

Ein Gedanke zu „Solar light’s in Peru und Kenya

  1. Rainer

    Hallo Erhard,

    hier (wenigstens) habe ich noch keinen Kommentar hinterlassen !

    Sonst auch keiner. Daher scheint sich diese Stelle für meinen Wunsch – mein Verlangen – zu eignen. Was Dir sicher auch schon unangenehm aufgefallen sein dürfte, wer einem Thema möglichst schnell und umfassend nachgehen möchte ist meist völlig aufgeschmissen. Davon sehe ich die immer zahlreicher werdenden „Energieblogger“ direkt betroffen !

    Dort werden meist täglich mehrere neue Beiträge hinterlassen, welche inzwischen schon 99 Seiten füllen. Jeweils 20 Beiträge ! Jeder Beitrag hat den oder die SchreiberIn Arbeit gekostet. Arbeit die kurz darauf „irgendwo“ im WEB verschwindet. Oft zusammen mit Kommentaren aus der werten Leserschaft.

    Jede einzelne Seite enthält unterschiedliche Themen – eine „Addition“ gleichartiger Themen ist praktisch nur mit großer Mühe möglich. Das bedeutet, schon ein, zwei oder drei Tage später isser wech der Beitrag – da „außer mir“ u.U. keiner darin herumwühlt, ist die Seite der Energieblogger ein einziges Grab für viele „Blog“ (das „Blog“ plural die Blog ???) Das ist eine andere Form von Energieverschwendung ! Das müsste nicht sein !

    Würde jeder Blogger zusätzlich seinen Beitrag (als Link zu eben diesem) in ein gemeinsames „Verzeichnis“ eintragen, könnte jeder dort nach Themen sortiert auch ältere Einträge schnell wiederfinden bzw. überhaupt zur Kenntnis nehmen.

    Vorausgesetzt das „Ziel“ hinter einem Link ist weiter erreichbar, könnten dort alle Beiträge nebst eventuell anhängender Diskussion (aka. Antwort) schnell und schon nach Themen sortiert wiedergefunden werden.

    Dafür wäre die sehr weit verbreitete „OPEN SOURCE BULLETIN BOARD SOFTWARE“ (phpBB) (kostenlos) ausgezeichnet geeignet. Diese (eigentliche) „Forensoftware“ ist über das „Backend“ recht einfach einzurichten und was noch wichtiger ist zu administrieren. Für die einzelnen Blogger können dort als „Benutzer“ Schreibrechte haben – das ansonsten „geschlossene Forum“ ist öffentlich lesbar, aber ohne die sonst in Foren übliche Möglichkeit weitere Benutzer anzumelden. Selbst ein „nicht öffentlicher Teil“ für „Gedankenaustausch“ der Blogger untereinander ist kein Problem.

    Im Grund eine Datenbank für unser Métier – etwas was mir zur schnellen Recherche fehlt. Denkbar wären darin auch Links die das jeweilige Thema betreffen, aber nicht zu einem der Blogger führen. Quasi das „Vademecum“ der vereinigten „Sonnenflüsterer“ – gern auch (selbstverständlich) für die „Windmacher“ unter uns. Keine Ahnung wieviel Platz noch beim Hoster der Seite von „MetropolSolar Rhein-Neckar“ „übrig“ ist. So ein Forum, speziell wenn es hauptsächlich „nur“ Links in einer „Struktur“ enthält, benötigt nicht übermäßig viel „WEB-Space“.

    Verlinkt (das „Pseudo-Forum“), von überall her erreichbar, könnte durchaus einen wichtigen Beitrag für unsere Sache leisten. Womöglich sollten wir uns mal am kommenden Freitag ) 25.04. in Heppenheim darüber unterhalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.