Hessische 100% Anhörung den Rest…

ralosHistory 4.9.2008 (erste Veröffentlichung)

Es war eine richtige Marathon Anhörung die ich mir da gegönnt habe. Ich weiß nicht wie die Hauptakteure Ursula Hamman, Elisabeth Apel und Gernot Grumbach solch einen Kraftakt überstehen aber ich bin körperlich und geistig kaputt. Einfach nur kaputt.
Für mich völlig unverständlich wie sich die Fraktionen aus der Verantwortung “stehlen” und alles ihren Spezialisten überlassen. Ich hätte eigentlich erwartete, dass die beiden Ausschüsse sich stärker einbringen. Die FDP habe ich außer bei der Sitzungsleitung nicht wahrgenommen. Die Linke war zumindest immer anwesend. Bei den Grünen war zumindest noch Tarek Al Wazir zeitweise zur Unterstützung von Ursula da. Bei der SPD habe ich als fragenden nur Gernot Grumbach wahrgenommen. (Hermann Scheer kann man ja noch nicht mitzählen). Der CDU bescheinige ich die meisten Zuhörer und mit Michael Boddenberg einen zweiten aktiven Spezialisten.

Aber auch in den eigenen Reihen habe ich vieles Verbesserungswürdiges gesehen z.B. der Solar Förder Verein war nur einmal mit einem Redebeitrag aktiv und hat beim Thema Effizienz zu Ökostrom dann auch noch negativ gesprochen. Das war nix. Da hätte ich mehr erwartet…

Positiv dagegen Matthias Willenbacher von Juwi sprach für Eurosolar und könnte sich 100% erneuerbare Energien für 2025 vorstellen. Er lieferte auch gleich die Anteile mit Wind 35%, Sonne 20-25%, Bioenergie 25-30%, Wasser 5% und Geothermie 10%. Er wollte auch in Hessen 650 Windmühlen mit je 6 MW in Hessen bauen. Leider hat das Frau Apel nicht mitbekommen, da sie ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt telefonieren musste…und dass obwohl Matthias Willenbacher eine tolle Krawatte anhatte.

Zumindest wurde auch festgestellt, dass es keinen sachlichen Grund gibt warum Hessen weniger erneuerbare Energien hat wie im Bundesschnitt.

Oder der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) bescheinigt für 2014 bereits 156 TWh Strom aus Erneuerbaren Energien. Mit ein wenig Effizienz wären wir dann schon dicke bei 30% erneuerbarem Strom…

Besonders negativ ist mir die TU Darmstadt Prof. Dr. Janicka aufgefallen der uns einen Kostenvergleich untergeschoben hat bei dem er Strom aus abgeschriebenen Atomkraftwerken mit neuen Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen verglichen hat. Dass war stümperhaft. Für so einen Vergleich sollte sich der Prof. schämen auch wenn er in einer Woche netto mehr Einkommen hat wie ich brutto in einem Monat.

Ein besonderes Lob geht an Dr. Ulf Bossel. Er hat komplexe Dinge sogar für mich verständlich und spannend dargestellt. Aber auch Rainer Baake von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und Hans Josef Fell von Eurosolar haben einfach schlüssige Präsentationen die sich nicht vom Tisch wischen lassen.

Andere dagegen hätte man gar keinen Tisch zur Selbstdarstellung geben dürfen. Der mysteriöse R a i n e r   H o f f m a n n gab ja einiges zum Kopfschütteln zum Besten. Da würde ich gerne mal wissen wie dieser Mann als Sachverständigen eingeladen wurde. Wer hat denn den eingeladen? Auf keinem Fall empfehle ich den Besuch seiner Homepage w w w . s o l a r k r i t i k . d e ich werde selbst den Teufel tun und da hinklicken. Ich bin noch ganz meschugge von seinem Vortrag und seinem Merkblatt…

Ein Fazit möchte ich erst nach ein Paar Nächten grübeln zu der Anhörung geben. Jedenfalls habe ich viele Verbündete getroffen mit denen ich die 100% hinkriege…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.