Freibrief

Guude Mosche! (Für nicht Südhessen „Guten Morgen“)

Ich bin aus dem Urlaub zurück und möchte als erstes von einer Veranstaltung am Wochenende berichten. Nein heute geht es noch nicht um den Konvent vom Bündnis für Bürgerenergie sondern um „eine dreigedrehte Dorfgeschichte“ dem „Deppenkaiser“ dem ich in Darmstadt beiwohnen durfte. Endlich war es so weit wir hatten Karten für in die Comedy Hall zum Kikeriki Theater und deren legenderem Puppentheaterstück „Deppenkaiser“. Ich durfte selbst erleben was es mit diesem „Deppenkaiser“ auf sich hat.

Es ist nicht einfach Karten vom Kikeriki Abendprogramm zu ergattern. Momentan sind die nächsten 59 Veranstaltungen ausverkauft! Wenn ihr dann noch einen besonderen Wunsch habt kann es noch länger dauern bis es überhaupt mal Sinn macht anzurufen. Karten für die nächste Samstagsvorstellungen wären momentan z.B. am 2.5.2015 zu haben. Sollten dann noch besondere Sitzplatzwünsche vorhanden sein, dann sag ich „Guuds Nächtle dess wert in näxschde Zeit nix“. Eines der Erfolgsrezepte des Kikeriki Theaters (4.900 ausverkaufte Vorstellungen!) ist ihre Südhessische Mundart! Das kommt mir natürlich sehr entgegen…

Wer das Erfolgsgeheimnis vom Kikeriki Theater kennen lernen möchte sollte sich deren zehn Thesen anschauen. Die sind nicht nur am Bühneneingang genagelt sondern die Jungs und Mädels „leben diese Thesen“ auch!

Scannen0002

Natürlich bin ich auch stolz wie Bolle, dass ich jetzt auch noch Besitzer des Freibriefs von „Freiherr Franz von Zossenhain“ bin wobei ich ehrlich sagen muß, meine Lieblingsfigur war natürlich der „Häbärrt“(Herbert der Äbbelwoi Händler) mit seinen unnachahmlichen derben Kommentaren…

Scannen0001

Natürlich ist der nächste Besuch schon besprochen. Aber wie geschrieben der Kampf um Karten ist ein schwerer…

Noch was zu meinem Urlaub. Ich war zwar auf Gran Canaria aber ich habe nichts mit den Demonstrationen gegen die Erdölförderung zu tun.Wobei ich das Ansinnen der Insulaner natürlich Voll und Ganz unterstütze. Auch in Spanien will die Landesregierung anscheinend die Bürger vor Ort nicht in die Entscheidungen einbeziehen. (dass kenn ich doch?)

Ich lag nur am Strand und am Pool. Mehrmals wurde ich auch in Restaurants und natürlich in den lokalen Fischrestaurants der Fischergenossenschaften (Cofradia de Pescadores) gesehen. Wer leckeren und frischen Fisch essen möchte sollte sich in jedem spanischen Hafen nach diesen Restaurants umsehen. Immer eine Empfehlung!
Ich schließe mich der Topbewertung von Uschi im Holidaycheck an. Bei uns gabs leckere Muscheln als Tapa und ne ordentliche Fischportion (850 Gramm!) der Sorte „Sama“ (Rotbrasse) als Hauptspeise. Bilder gefällig?
„Tapa“ Muscheln

Tapa Muscheln auf Gran Canaria

Hauptspeise „Sama“ Rotbrasse

Kanarische Rotbrasse "Sama"

Guude Abbedid!

Ein Gedanke zu „Freibrief

  1. Pingback: [Sonnenflüsterer] Freibrief | netzlesen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.