Enerkite auf der Husum Wind 2015

Während Sonne, Wind & Wärme fünf „Neueste Produktinnovationen“ besucht hat, bleibt für mich Enerkite die geilste Innovation auf der Husum Wind 2015.

Wobei ich zugeben muss, dies war es schon auf der 2012er Husum Windmesse!

Damals war das Vermarktungsmodell noch, unklar jetzt kann Alexander Bormann erklären wo er die ersten Enerkites einsetzen möchte. Heute noch nicht, aber 2017/2018 dürfte es so weit sein!

Inzwischen hat die „wilde Truppe“ von damals einiges vorzuzeigen. Zum einen sind inzwischen noch mehr Experten dabei und die „Milestones und Referenzliste“ ist um einiges angewachsen und ich würde mich nicht wundern wenn demnächst weitere Profis den Weg zu Enerkite fänden…

Der Flugdrachen hat sich auch im Aussehen verändert. Kein „Stoffdrachen“ mehr sondern ein fester Flügel aus ultraleichtem Material. Gestartet wird seit neuestem mit einem Start und Landemast. Die Batterie wurde auf Lithium Ionen umgestellt und und und… die Homepage liefert unendliche viele Antworten auf Fragen und Videos wie der Stand der Dinge sich darstellt.

Mit den verschiedensten Testflügen und Messungen haben die Enerkites für mich einen unbekannten Effekt beschrieben. Mit den Lidar Messungen in verschiedenen Höhen (40 m, 100 m und 200 m). Sowie den Daten aus einer „Bodennahen“ (6 m) Anemometer Messung wird an einem warmen sonnigen Tag aufgezeigt, dass durch die thermische Durchmischung der höheren Luftschichten tagsüber die Höhenwinde abgebremst werden! Für den Betrieb des Enerkites bedeutet dies platt gesagt an warmen Tagen kann auch in großer Höhe (200 Meter) nicht viel mehr Wind geerntet werden wie „unten“ auf 40 Meter Höhe. Nachts sieht das Ganze dann anders aus! Da sind die Messwerte zwischen 40 Meter und 200 Meter gravierend unterschiedlich. Da Enerkite seine Grenze in der Länge des Seils hat und dieses Seil natürlich auch ein Kostenfaktor ist sind solche Erkenntnisse wichtig für die Weiterentwicklung des Kites! Schließlich kann sich der Drachen selbst aussuchen in welcher Höhe er fliegt!

Jetzt bin ich bei den Kosten angekommen. Da geben die Enerkites beim Produkt EK 200 eine Spanne von 7 – 12 Cent je kWh an. Wie bereits geschrieben soll dieses Produkt bereits 2017 produzieren!

Für das Nachfolgeprodukt EK1M schreibt das Team bereits von unter 4 Cent je kWh!

Da können die Innovationshits von Sonne, Wind & Wärme einpacken!

Ich freu mich schon wie sich Enerkite weiterentwickelt und ich bin mir sicher auf der Husum Windmesse vom 12.-15. September 2017 werden die Enerkites einen eigenen Ausstellungsstand haben. Vielleicht sogar einen Außenstand auf dem sie mit dem Kite Strom für die Messe produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.