Zehn Jahre Angie

Ich kann nicht beurteilen was schlimmer war 30 Jahre Windows oder 10 Jahre Angela als Kanzlerin. Beides habe ich überlebt und mich mit arrangieren müssen. Im Radio hörte ich gerade, dass Angie eine gute Krisenkanzlerin war + ist. Das freut mich aber! In Krisen war sie gut? Von mir aus, aber ihr größter Fehler war die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken und anschließend die Zerstörung der deutschen Führerschaft in Erneuerbaren Energien hier in Deutschland. Sie mag in Krisen gut regieren aber vorausschauend zu regieren, dass hat sie nicht drauf…

Was nützt eine Kanzlerin die in der jetzigen Krise erzählt „wir schaffen das“ die Krise aber nicht vorher gesehen hat? Dies wäre aber möglich gewesen.

Zum Zeitpunkt als Angela Bundeskanzlerin wurde begann in Syrien in den Regionen (Hasaka und Rakka) die als Brotkorb der Nation galten eine Dürre die bis 2011 dauerte! Teilweise wurde nur die Hälfte Weizen geerntet. In den Jahren 2008/2009 wurden Subventionen für Diesel und Dünger gekürzt mit der Folge steigender Weizen Preise und da die im Land nicht genug geerntet wurde zu Importen von Weizen. Die Folge war Landflucht in die Vororte der Städte. Wer aber als Bauer schlechte Ernten eingefahren hat und in die Stadt flüchtet der hat logischerweise kein Erspartes mit dem er sich eine neue Existenz aufbauen kann. Die Folge kann in dem oben verlinkten Wikipedia Artikel sauber nachvollziehen. Verlust der Existenzgrundlage, extreme Armut und damit unsichere Nahrungsmittelversorgung. Im Jahr 2010 wird von 3,7 Millionen Syrer (17% der Bevölkerung) berichtet…

Unabhängig von der politischen Entwicklung dürfte jedem klar sein irgendwann machen sich diese Menschen auf den Weg zu einem besseren Leben. Auslöser war aber die Dürre vor knapp zehn Jahren. Bis heute hat sich an dieser klimatischen Veränderung nichts verändert. Im Gegenteil es scheint noch dramatischer zu werden…

Als Ursache kann die globale Erwärmung angesehen werden.

Eine Krisenkanzlerin kann heute natürlich zeigen, dass sie mit den vielen Menschen klar kommt die sich nicht nur auf den Weg gemacht haben sondern auch in der Bundesrepublik angekommen sind. Aber in den letzten zehn Jahren hätte eine Kanzlerin oder ein Kanzler auch andere Wege einschlagen können.

Ich schreibe gerne von realen Beispielen und so zeige ich was ich heute Morgen schon gemacht habe.
Dieser bunten Truppe aus Kenya habe ich einen Kredit über 25 Dollar gegeben!
Kiva Group Kenia

Nachzulesen (leider nur in Englisch) hier bei KIVA. Die Truppe lebt in Kenia und noch genauer gesagt sie leben in Sereolipi dank Google Maps kann sich jeder davon ein Bild machen wo Sereolipi liegt.

Sereolipi 1

Wenn ich näher reinzoome sehe ich das diese Menschen in einem kleinen Dorf leben das durch eine Straße erschlossen ist und an einem (ausgetrockneten?) Fluss liegt.

Sereolipi 2

Noch näher dran und schon sind Grundstücke zu erkennen die geschützt sind vor Erosion? Oder vor Wind? Jedenfalls menschlich geprägte landwirtschaftlich genutzte Landschaften…

Sereolipi 3

In der Kiva Kredit Beschreibung ist zu lesen, dass diese Menschen einen Kredit von 11.250 Dollar möchten. Damit sollen die lokalen Geschäfte aber auch die Energieversorgung Dieselmotor und Solar unterstützt werden. Natürlich finde ich es ein Super Beispiel wo Solarenergie heute schon wirtschaftlich ist. 65 Kilometer vom nächsten Stromnetz entfernt! Photovoltaik ersetzt den stinkenden, lärmenden und Reparaturanfälligen Dieselmotor! Ist sicherlich kein Benz!!! Ich bin mir sicher, dass die KIVA Community es schafft durch viele 25 Dollar Kredite die 11.250 Dollar zusammen zu kriegen. Derzeit sind ja schon 2.500 Dollar von 92 Kreditgebern eingesammelt…

Das tolle ist ja diese Menschen glauben an Ihre Zukunft in Sereolipi! Denn die Rückzahlung soll in 62 Monaten erledigt sein! Boah ich hab meine 25 Dollar also erst im Jahr 2021 wieder… Aber dies ist der Unterschied zwischen Krisenmanagement und vorausschauender Handlungsweise.

Wenn den 24 Menschen keiner hilft dann werden bei der nächsten Katastrophe sich 24 Menschen samt ihren Familien auf den Weg machen. Erst in die nächste Stadt und nach und nach weiter denn in den Städten wird für diese Menschen keine Zukunft aufgebaut werden können. Sie werden sich durchschlagen egal wie viele Zäune sie überwinden müssen. Sie werden weiterlaufen auf der Suche nach einem lebenswerten Leben. Vielleicht kämen sie in Deutschland an und sogar vielleicht im Kreis Bergstraße. Hier kommen derzeit wöchentlich 132 Menschen an und einige würden vielleicht in Bürstadt meiner Heimat ankommen. Vielleicht sind in diesen Tagen Menschen aus Syrien dabei, die vor zehn Jahren noch in Hasaka oder Rakka Getreide angepflanzt haben.

Hätte, hätte Fahrradkette!

Wenn ich nach zehn Jahren Krisenkanzlerin ihr etwas sagen darf, dann liebe Angela denke auch mal vorausschauend und denke nicht nur sondern handele auch langfristig und nachhaltig. Aber 30 Jahre werde ich dich auf jeden Fall nicht ertragen müssen. Auch wenn 30 Jahre Windows mich auch nicht klein bekommen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.