So what, Grüne!

Vor drei Monaten hatte ich mit „Tabula rasa (light)“ bereits angekündigt, dass weiter Mitgliedschaften meinen „Aufräumarbeiten“ zum Opfer fallen. Jetzt steht meine Mitgliedschaft bei den Grünen kurz davor ihr Ende zu finden. Ich hab schon mal wie es sich für ein ordentliches Mitglied auf Lebenszeit von Metropolsolar gehört die Kündigung auf einem Bierdeckel verewigt.

2016-07-08 08.38.36

Es gäbe viel dazu zu schreiben. Wieso, weshalb, warum aber ich belasse es bei wenigen Worten. Das Fass zum überlaufen, wird die Zustimmung der Grünen im Bundestag, zum EEG 2016 sein. Wie gesagt, wenn die Grünen im Bundestag das durchpeitschen des EEG 2016 nicht stoppen, wars das und die ordentliche Kündigung kommt per Post. Für was ich stehe, kann auf den Bierdeckeln von Daniel Bannasch (Metropolsolar e.V.) nachgelesen/angehört werden.

Die Grünen im Bundesrat müssen das EEG2016 ablehnen damit die gewonnene Zeit genutzt werden kann das Schrott EEG2016 zu überarbeiten. Die GroKo hat 20 Minuten vor der letzten Sitzung 400 Seite Änderungsanträge für ein EEG 2016 (ebenfalls 400 Seiten) eingebracht. So etwas versteht niemand. Kein Abgeordneter, keine Fachleute und schon gar nicht der Normalbürger. Wir haben die Energiewende auf dem Bierdeckel.
Ihr habt 400 Seiten EEG 2016 mit 400 Seiten Änderungen…
Gesetze müssen so sein, dass der Bürger sie versteht. Das EEG 2016 versteht keiner mehr!

Wie gesagt, dies ist nur ein kleiner Tropfen und bitte liebe Grünen nehmt es nicht persönlich.
Wie bereits in meinem April Artikel geschrieben, es gibt wunderbare Kämpfer bei den Grünen die meine Themen AntiAtom, Windkraft, Solarenergie und Bürgerbeteiligung vorantreiben.
Danke dafür!

Für mich aber gilt ich kann meine 240 Euro Jahresbeitrag sinnvoller bei KIVA einsetzen.
Da kann ich mir die Mitgliederversammlungen auf Kreisebene und höher sparen. Auf kommunaler Ebene werde ich weiter im Stadtparlament für die Grünen sitzen auch wenn „meine Kritiken“ derzeit nicht hervorragend 🙂 🙂 🙂 sind. Aber wer will schon gelobt werden für seine ehrenamtliche Kommunalpolitik…

2 Gedanken zu „So what, Grüne!

  1. heinbloed

    Wer bei den Kriegstreibern Mitglied ist („Auschwitz in Jugoslawien mit Krieg verhindern“) der hat etwas nicht kapiert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.