Modulmontage auf dem Weltrekorddach

Richtig montieren durften wir nur an den Wochenenden. Denn dann waren keine LKW auf dem Gelände der tts unterwegs. Deshalb musste es am Wochenende schnell gehen. Der Engpass war der Kran der die Module auf das Dach gehoben hat. Dieser Kran wurde von Bernd Dussel einem der Geschäftsführer von activ solar bedient. Ich habe den kompletten Montageprozess per Bild festgehalten.

Prozesskette Kran Wir benötigten nur einen Kranfahrer und einen Gehilfen der die Paletten an das Seil vom Kran befestigt hat.

Prozesskette Dachdeckerwagen

Auf dem Dach wurde die Palette auf einen Dachdeckerkarren abgeladen. Die letzten Meter auf dem Dach konnte der Kranfahrer vom Boden aus nicht einsehen. Deshalb wurde er von einem Mitarbeiter per Handzeichen eingewiesen.

Prozesskette Modultransport

Mit Hilfe des Dachkarrens konnte zwei weitere Mitarbeiter auf den Holzbalken die Modulpalette zur Montagestelle schieben. Dies war allerdings nicht so einfach!!!

Prozesskette Modultransport zwei

Denn das Dach zieht sich ganz schön in die Länge. Die Dächer sind 200 Meter breit. Dies bedeutete je Palette 400 Meter für die Dachkarrenschieber zu laufen…

Prozesskette Montage

Wenn der Dachkarren am Montageort angekommen war mussten die Module noch abgeladen werden.

Prozesskette Montage

Nachdem die Module abgeladen waren wurden von zwei weiteren Mitarbeitern die Module auf der Unterkonstruktion befestigen. Danach ging es mit dem Dachkarren wieder zum Dachrand wo der Kran mit der nächsten Palette schon wartete…

Der Tagesrekord lag bei ca. 550 Modulen die innerhalb eines Tages aufs Dach gehoben und montiert wurden. Leider war BP nicht in der Lage die Module genausoschnell zu liefern. Denn deren Tageskapazität lag damals bei 350 Module an einem Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.