Wege zum Bioenergiedorf

Toll, dass auch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz endlich den “Weg zum Bioenergiedorf” auf einer eigenen Homepage beschrieben hat. Ich hab den Weg schon lange gefunden und hab im Bioenergiedorf Rai Breitenbach meine eigene PV Anlage gebaut. Aber als Sonnenflüsterer ist nun mal mein Anspruch vorne zu sein auf dem Weg zu 100% erneuerbare Energien.

Natürlich freue ich mich trotzdem, daß es diesen Leitfaden für Bioenergiedörfer gibt. Von der Startseite aus über “Bioenergiedörfer” dann “Karte” und dann am südöstlichen Zipfel von Hessen findet man den Punkt für Rai Breitenbach. Beim Klick auf diesen Punkt erhält man (unkorrekte) Infos vom Bioenergiedorf. Deshalb unkorrekt weil meine PV Anlage keine 30 kWp sondern 31,28 kWp Leistung hat. Soviel Zeit muss sein…

Photovoltaikanlage auf dem Heizkraftwerk in Rai Breitenbach

Ansonsten wird es Zeit, dass diese Aktivitäten wie sie z.B. in Rai Breitenbach von Bürgern initiiert wurden, vom Bund gefördert wird. Wir benötigen vor allem für die Anfangsaktivitäten eine finanzielle Unterstützung. Die Initiatoren vor Ort brauchen techn. und finanzielle Unterstützung damit das Projekt zum laufen kommt. Die Organisationsform die ich dafür bevorzuge ist natürlich die Genossenschaft. Wir benötigen also einen Genossenschaftlich organisierten Fonds der in der Startphase die Bioenergiedörfer unterstützt. Nachdem die Homepage vom Ministerium installiert wurde wäre dies der nächste Schritt.

Es wäre nett wenn der Bund mal schneller wäre wie der Sonnenflüsterer sonst mach ich das auch noch.

P.S.: Bis gleich in Neckarwestheim!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.