MW: Mehr Wissen vom Atomkraftwerk Biblis

Diese acht-Seitige Broschüre löst bei mir jedesmal helle Begeisterung aus wenn ich sie wieder einmal in meinem Briefkasten vorfinde. Genaugenommen heißt die Broschüre MW: Mehr Wissen über Strom und Kernenergie. Dieses kostenlose Käseblatt wird von meinen Freunden der Fa. irRWEg herausgegeben.

Ich hab das Gefühl die werden immer primitiver. Auch andere sehen das so. Die Märchenstunde wird jedesmal mit einem Kommentar von meinem speziellen Freund Dr. Hartmut Lauer eingeleitet. Dieser Experte fabuliert über kleine Kinder und Leukämie im Umkreis von Atomkraftwerken.

Biblis goes Hollywood
Der absolute Knaller ist aber der Artikel “Biblis goes Hollywood” in dem die tolle Kino-Werbung vor “Ice-Age 3” beschrieben wird. Im Wormser Kino wird es ganz dunkel. Dann eine Stimme: “Wie? Abgeschaltet” dann hört man noch “Da muss man doch vorher drüber reden”. Dann wird das Filmchen vom Atomkraftwerk Biblis gezeigt. “Großes Kino braucht eine sichere Energieversorgung“.

Für wie blöd halten die Ihre Kunden eigentlich?
Während diese tolle Kino-Werbung lief waren beide Blöcke vom Atomkraftwerk Biblis abgeschaltet!
Das große Kino hat seinen Strom trotzdem bekommen. Ich bin auch dafür daß wir Biblis nicht abschalten. Wir sollten es nämlich überhaupt nicht mehr einschalten. Kino geht auch ohne Biblis.

Dass der Terror in Biblis keine Chance hat dank der Tarnschutzmaßnahme erfährt der interessierte Leser auch noch auf dieser Seite. Die Vernebelung des Atomkraftwerkes wird die Terroristen voll vorbeifliegen lassen. Aus lauter Verzweiflung werden die sich dann in den Rhein stürzen.

Dass Nuklear Abfälle kein Mengenproblem sind erfährt man dann auf Seite sieben.
Nuklearabfälle kein Mengenproblem

“Nur 5% derAbfälle sind hochradioaktiv und man darf nicht vergessen, dass die Abfälle kontinuierlich abklingen, also ihre Aktivität verlieren.” Wenn es eine Gerechtigkeit gäbe, dann wären solche Sätze verboten. Oder:

“In Deutschland fallen rund 20 Millionen Tonnen konventioneller Sonderabfall an.
Davon werden ca. 300.000 Tonnen als besonders überwachungsbedürftig eingestuft.
Die gesamte Masse der nicht wärmeentwickelnden radioaktiven Abfälle entspricht nur etwa 4.000 Tonnen.”

Na wenn das nur so wenig ist… dann wissen die AKW’ler sicherlich wohin damit?

“Kernkraft und Leukämie: kein Zusammenhang”

Im Gegenteil Biblis soll jetzt als Luftkurort anerkannt werden mit Kneipbad im Rhein-Kühlwasser dort wo die Störe baden. Mann oh Mann dieses mehr Wissen schlägt einem ganz schön aufs Gemüt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.