Sonni05

Ich muß noch einmal auf die Photovoltaikanlage an der Lärmschutzwand eingehen. Dazu habe ich ein Bild von der Taufe der Anlage ausgewählt.

Taufe der Photovoltaikanlage an der Lärmschutzwand

Auf dem Bild sieht man wie die Bürstädter Sonnenbotschafterin Jasmin I schwungvoll die Photovoltaikanlage tauft. Bei Jasmin steht Armin Hambrecht und gibt Tipps. Im Hintergrund links kann man Tarek Al-Wazir (Fraktionsvorsitzender der Hessischen Grünen), Erhard Renz und Ingrid Rathgeber (SPD Bürstadt) sehen.

An der Photovoltaikanlage steht Micha Jost Umweltberater der Stadt Bürstadt.

Mit dem Umweltberater als Massstab (sorry Micha) kann man gut erkennen, daß die Module erst gut einen Meter über dem Boden beginnen. Dies hat natürlich damit zu tun, daß die Häuser und die Begrünung (die frisch gepflanzten Bäume sind auch zu erkennen) eine Verschattung auf die Module werfen würden. Ausserdem sollen Klein-Kinder nicht ohne weiteres an die Solarkabel heran können.

Der Orkan der aus der Richtung der Häuser schräg auf die Solarwand auftraf hat unter den Modulen nach oben gedrückt. Oben zwischen Modulen und Lärmschutzwand ist allerdings nur ein kleiner Spalt der die breite des Aluminium Gestänges (s. Bild) hat. Dadurch wurde der Druck natürlich auf das oberste Module sehr stark. Ein Bild aus der Montagezeit bestätigt dies.

Der letzte Rest im Osten fehlt an der Photovoltaikanlage an der Lärmschutzwand

Aus diesem Blickwinkel kam der Sturm verfing sich unter den Modulen und drückte gegen das oberste Module. Allerdings nicht oben am Modul sondern gegen die unteren Halter. Ziemlich in der Mitte des oberen Moduls verläuft eine Kante der Gabionen Wand. Dort staute sich der Wind und drückte gegen die Module. Wir sind deshalb zuversichtlich, daß durch das anziehen der Schrauben mit dem berechneten Drehmoment die Festigkeit gegeben ist.

Mir sind diese Ausführungen sehr wichtig. Wir sind verpflichtet ständige Verbesserungen an unseren Anlagen durchzuführen. Alles was die Qualität verbessert und die Kosten senkt oder die Leistung erhöht ist gefragt. Diese Photovoltaikanlage ist die erste an einer Gabionenwand. Wir müssen die Erkenntnisse aus diesem Bau verwenden um bessere Anlagen zu bauen. Besser wäre z.B. von Anfang an eine Lärmschutzwand mit integrierter PV zu planen. Aber daran arbeite ich ja. :-)

Vielleicht noch zum Namen wäre was zu sagen Sonni05 gehört zur Reihe von mir initiierten PV Gemeinschafts Anlagen die von SolarArt realisiert wurden. Leider sind es nur 5 bisher geworden. Ich wollte ja mal Christine mit Ihrer SUN Reihe einholen. Aber ich glaube die emsige Grüne aus dem Odenwald werde ich nie einholen die S.U.N. Reihe ist schon bei Projekt 27 alle Achtung.

Inzwischen hat SolarArt auch Sonni05 auf der Homepage beschrieben mit weiteren Details viel Spaß dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.