Milliardäre oder Bürgerbeteiligung

Was Angela Merkel mit Ihrer erhöhten Förderung von Windrädern im Meer anrichtet können wir diesem Artikel entnehmen. Willi Batz geht da mit seiner ungenauen Aussage ein wenig zu weit! “Windmüller sind die Milliardäre der Zukunft”.

Na Klasse! Windmüller bin ich schon über 10 Jahre aber von Milliarden bin ich noch weit entfernt. Wer sich den Artikel durchliest erkennt natürlich Herr Batz meint Windmüller Offshore. Oder noch genauer gesagt Konzerne die in Offshore investieren. Wie man mit Bürgern im Offshore Geschäft umgeht habe ich ja bereit geschrieben. Inzwischen hat man uns die Anteile “abgekauft” und WPD macht mit dem Offshore Windpark was sie wollen…

Offshore Windräder sind teurer wie  Windräder an Land. Derzeit ungefähr doppelt so teuer! Frau Merkel hat deshalb die Förderung Offshore in der Spitze auf 19 Cent je Kilowattstunde erhöht. An Land dagegen gibt es magere 9 Cent…

Die Offshore Windräder werden Herrn Batz einen Batzen Geld einbringen und Angela schaut zu. Obwohl Sie sehen könnte, dass Photovoltaik auf Freiflächen in zwei Jahren bereits günstiger sind wie Windstrom auf dem Meer.

Richtig Herr Batz damit läßt sich kein Batzen Geld verdienen. Da liegen die Renditen ja so offen wie ein Scheunentor im Vergleich zu dem Offshore gemauschel. Wann kapiert Frau Merkel den Unterschied von Investitionen der Bürger zu dem Invest von Konzernen? Wers noch nicht weiß dem verrate ich gerne, daß die Bürger mit 7% Rendite zufrieden sind die Konzerne aber gerne das doppelte bis dreifache sehen wollen. Ansonsten investieren sie nix. Zu diesen Konzerne gehört auch mein geliebter Benz uns sein schnauzbärtiger Vorstand Zetsche. Der meint ja wir müssten demnächst vielleicht Aluminium und Karbonfasern aus dem Ausland einkaufen. Ich finde das eine gute Idee. Dann müssen wir weniger Strom produzieren, weniger Energie Rohstoffe einführen und haben weniger Schadstoffe in Deutschland. Wir sollten uns auf die Entwicklung hochwertiger Produkte konzentrieren und nicht auf die Herstellung von Rohstoffen. Wäre doch eine Alternative oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.