Angela Merkel hat versagt

Oder hat sie sogar gelogen? Auf jeden Fall hat sie 90 Tage nach Fukushima folgendes gesagt:

“Die EEG-Umlage soll nicht über ihre heutige Größenordnung hinaus steigen; heute liegt sie bei etwa 3,5 Cent pro Kilowattstunde. Langfristig wollen wir die Kosten für die Vergütung des Stroms aus erneuerbaren Energien deutlich senken.”

So wie es derzeit aussieht wird die Umlage auf 5,3 Cent je Kilowattstunde steigen. Als Verantwortliche werden da die verschiedensten “Strompreistreiber” genannt. Natürlich sind einige diese Kostentreiber tatsächlich nicht von Angela Merkel zu verantworten. Aber daß die Energieintensive Industrie an der Umlage nicht beteiligt ist, daß Offshore Windrad Betreiber nicht das volle Risiko tragen sondern die Energieverbraucher, daß im letzten Jahr keine EEG Umlage kommen durfte weil Angela ja keine Erhöhung wollte all diese Strompreis Treiberpunkte sind Angelas Werk. Wir sollten es dehalb auch so benennen. Angela Merkel und Ihre Bundesregierung sind für das Dilemma verantwortlich. Wer die Photovoltaik die Strompreiserhöhungen in die Schuhe schieben will, der sollte folgendes bedenken. Photovoltaik ist sexy und hat eine Zustimmung von mehr als 90% und davon kann Angela nur träumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.