Energie Soli

Die jetzige Regierung ist nicht in der Lage die Energieautonomie zu gestalten. Zu Energiewenden sind sowohl CDU, CDU und FDP jederzeit in der Lage. Dies tun sie auch egal in welcher Richtung sie gerade stehen. Heute hat Herr Altmaier mal wieder einen Schnellschuß abgefeuert. Jedenfalls gehe ich mal davon aus, dass diese sieben Seiten tatsächlich von unserem Umweltminister stammen. Jedenfalls ist es schon beschämend wenn dies tatsächlich das offizielle Papier eines amtierenden Umweltministers wäre. Ich hoffe ja nicht, aber da diese Quelle von Hans Josef Fell getwittert wurde nehme ich dieses kuriose Papier mal ernst.

Als erstes wüsste ich gerne mal von Herrn Altmaier und Co. wie oft sie noch das EEG „grundlegend“ ändern wollen. Sie Herr Altmaier und ihre Regierungsparteien sind doch in den letzten drei Jahren an der Regierung gewesen? In diesen drei Jahren hatten wir den größten Ausbau der Photovoltaik. Wenn Sie jetzt erst feststellen, dass die kostengünstige Photovoltaik die einzige Möglichkeit des Bürgers ist seine Stromrechnung zu drücken tun sie mir Leid.

Anstelle der Gnadenlosen Reduzierung der Einspeisevergütung hätten sie sinnvolle Ergänzungen im EEG niederschreiben müssen. Jetzt da die Vergütung auf einem Niveau angekommen ist, bei dem jeder Häuselbesitzer investieren könnte propagieren sie einen „Energie Soli“ als ob diejenigen die sowieso schon mal was tun sich noch solidarisch erklären müssten.

Nein, sie müssten diejenigen zur Solidarität „zwingen“ die nichts tun. Die Energieverschwender, die Dachbesitzer die keine PV Anlage installieren und somit Sonnenenergie (ein Allgemeingut) verschwenden.

Wie bescheuert das Papier argumentiert möchte ich nur an einem Punkt deutlich machen. Original Zitat aus dem Wisch:

Faktor Börsenstrompreis:
Von den derzeit 16 Mrd. Euro EEG-Umlage entfallen 14,5 Mrd. Euro auf Einspeisevergütungen für Bestandsanlagen. Durch die sinkenden Börsenstrompreise könnte die EEG-Umlage daher selbst dann kräftig steigen, wenn der weitere Ausbau der Erneuerbaren Energien vollständig zum Stillstand käme. Umgekehrt könnte sie trotz Zubau sinken, falls der Börsenstrompreis mittelfristig wieder steigen würde.

Durch sinkende Börsenstrompreise kann die EEG Umlage sinken! Wie toll wenn die Börsenstrompreise sinken, dann können diejenigen die den Strom an der Börse günstig kaufen diesen ja günstig abgeben. Wenn dann diese bescheuerte Rechnung EEG Umlage minus Börsenpreis immer noch gemacht würde wäre es zumindest ein Nullsummenspiel aber keine zusätzliche Belastung Herr Altmaier. Ach so ich hab ja leider Volkswirtschaftlich gedacht. Sie denken ja in Konzernen!

Mehr möchte ich heute nicht zum Besten geben. Soll der Herr Umweltminister erst mal einen ordentlichen Vorschlag auf ordentlichem Papier machen dann werden wir das Geschmiere vollständig auseinander nehmen.

P.S.: Wenn die Nachfrage nach Photovoltaianlagen erneut (wie 2012) einbrechen sollte, wäre es an der Zeit Ihnen die rote Karte zu zeigen! (Bundestagswahl 2013!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.