Unerträgliche „Soziale Verantwortung“

Soll jetzt alle Jahre wieder eine „großzügige Zustiftung“ erfolgen? Was die regionale Zeitung für gut befindet erhält von mir keine Zustimmung. Die Firma irRWEg gibt der Bibliser Bürgerstiftung erneut eine „Zustiftung“ in Höhe von 250.000 Euro. Schon im letzten Jahr wurde eine halbe Million „zugestiftet“. Damals habe ich eigentlich schon alles geschrieben. Eine Gemeinde die Jahrzehntelang uns erklärt hat wie toll die Atomkraft ist und vor allem wie wirtschaftlich diese Energieproduktion für die regionale Wirtschaft sich darstellt. Diese Gemeinde hat nichts gespart, nicht investiert und keine Perspektive erarbeitet. Jetzt nachdem der GROSSE Geldgeber nicht mehr produziert darf die Allgemeinheit mit europäischen Geldern der armen Kommune unter die Arme greifen. Bevor mir jetzt wieder die Kommentarspalte überläuft, ich wende mich nicht an die einzelnen Bürger und bin auch nicht gehässig aber es wundert mich halt schon dass die Jahrzehnte langen Lügen so unaufgearbeitet bleiben. Aber Geld regiert die Welt und nicht nur Biblis! Die sogenannte Zustiftung dürfte beim Konzern zu erheblichen Steuerersparnissen führen die der Allgemeinheit vorenthalten werden. Da sag ich doch gerne mal wieder „Atomkraft nein Danke!“

Wer sich die „Zukunft für Biblis“ Seite anschaut und die Präsentation des Standortentwicklungskonzeptes betrachtet, stellt fest:
Man versucht Unternehmen nach Biblis zu holen die sich mit dem Thema Energie beschäftigen…

Also nach einer längeren Studie bin ich da doch glatt auf den Namen irRWEg gekommen! Diese Studie habe ich kostenlos erstellt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.