Ölscheich muß…

Diese Überschrift habe ich nur gewählt um Aufmerksamkeit zu bekommen. Eigentlich hätte ich schreiben müssen „Erhard Renz muss“ aber das hätte sicherlich nicht gewirkt.

Nachdem ich gestern die Präsentation von Rhein Petroleum veröffentlicht habe und auch in zwei Artikeln im Südhessen Morgen berichtet wurde kam heute ein weiterer Bericht im Südhessen Morgen. Natürlich freut es mich wenn die Bürgermeisterin „privat“ nicht von den Plänen der Ölförderung begeistert ist. Als Bürgermeisterin ist sie aber neutral?

Na ja immerhin hat Frau Schader sich Zwiegespalten positioniert. Die Bürstädter Parteien haben momentan natürlich viel wichtigeres zu tun. 

Die Bürstädter CDU wird den Altbürgermeister zum Ehrenbürgermeister wählen. Der Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion hat gestern in Bürstadt zwar was zur Energiewende gesagt aber leider wurde der Inhalt in der Presse nicht wiedergegeben…
Die Bürstädter SPD fordert immerhin zum „Mitdenken – Mitgestalten – Mitbestimmen – Menschen verändern Ihre Stadt“ auf. (Hoffentlich meinen die nicht die Firma Rhein Petroleum!)
Die Bürstädter FDP freut sich noch über den Besuch von H. Rensch der ironischer Weise das Ziel definiert hat, dass Bürstadts Innenstadt nicht ausbluten darf!

Viel wichtiger in der jetzigen Zeit ist aber was die Parteien auf Ebene des Landes Hessen und im Bund wollen. Denn das Bergrecht muss verändert werden und zwar so, dass Menschen informiert werden, eine Mitsprache haben und angehört werden.

Ja, wir Grünen haben auch nix auf der Homepage stehen. Im Gegensatz zu den anderen Parteien haben wir aber bereits gesagt was wir wollen. Wir wollen keine Ölförderung in Bürstadt. Ausser dem Ausschußmitglied Dr. Kohl der sich auch kritisch äusserte hat sich noch niemand von den Parteien geäußert. (Also bitte unten im Kommentarfeld ist noch Platz!)

Deshalb verstehe ich auch Frau Schader nicht wenn Sie mir den Ball zuspielt und sagt „Wenn Erhard Renz eine Resolution vom Bürstädter Parlament will, muss er sie einbringen.“ Ich muß garnichts, denn ich will dass kein Öl aus dem Untergrund genommen wird. Die Resolution wäre „nice to have“ aber viel schöner wäre es doch wenn sich die Parteien endlich zu Wort melden und eine nach der anderen sagt wir wollen keine Ölförderung in Bürstadt.
Das reicht aus!

Lustig wird es wenn ich die Aussage vom Regierungspräsidium lese:“Beim Regierungspräsidium (RP) Darmstadt können Bürger ebenfalls Informationen einholen, Akten einsehen und Einwände vortragen.“
Ich trage nächstes Jahr in der 5. Jahreszeit im Hasenheim bei den „Sackschdoahogger“ wieder eine Büttenrede vor, aber ich werde nicht zum RP nach Darmstadt fahren um dort Informationen einzuholen, Akten einzusehen oder Einwände vorzubringen. Das ist ja lächerlich!!!
Liebe Leute vom RP ihr kassiert die Gebühren vom Investor vergebt Bohrlizenzen auf unserem Grund und Boden und findet es noch nicht einmal für notwendig in Bürstadt vorbeizukommen und uns den gewählten Parlamentariern (und natürlich der Öffentlichkeit) das Vorhaben zu erläutern und euch unseren Fragen zu stellen. Na prima! Dies nenn ich Bürgerbeteiligung in seiner Perfektion.
Es drohen ja keine größeren Schäden… Äußerst beruhigend zu wissen, dass wir informiert werden wenn größere Schäden drohen…

Na ja warten wir mal ab. Ich hoffe doch, dass auch in der Bürstädter Zeitung (die waren ja am Montag auch beim Pressegespräch) das Thema auch bald aufgegriffen wird. Angekündigt war in dieser Woche noch zu veröffentlichen da vorher noch recherchiert wird. Ich freu mich drauf! 🙂

Ein Gedanke zu „Ölscheich muß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.