25.000 Dollar Kredite vergeben von meinem New Energy Team

Gestern haben wir (32 Mitglieder) das Team „New Energy“ die 25.000 Dollar Kredit Marke erreicht. Ich habe ja schon vor 5 Jahren meinen ersten Blogartikel über KIVA geschrieben. Ich hab beim Metropolsolar Kongreß Werbung gemacht. Einen Artikel habe ich über den Ablauf geschrieben wie das Geld vor Ort kommt und wieder zurück. Die 20.000 Dollar Marke hatten wir im Januar 2013 erreicht.

Momentan sind ständig Kredite für Solar Thermische und Photovoltaikanlagen im System. Damit können wir im Team endlich die Techniken fördern für die wir uns einsetzen. Vielen Dank auch an alle 31 Mitstreiter die sich im Team engagieren. Erneuerbare Energien mit Mikrokredit finanziert sind aus meiner Sicht ein wichtiger Baustein bei der Entwicklung dieser Länder.

Ein wenig Statistik muß dann aber doch noch sein. Die 25.000 Dollar wurden mit 839 Krediten bereitgestellt. Über 700 der Kredite wurden an Frauen oder Frauengruppen vergeben. Mehr als die Hälfte der Kredite gingen nach Afrika. Die Kredite gingen in 61 verschiedene Länder! Dabei gingen über 6% der Kredite nach Kenya danach folgen Uganda (5%) und Senegal sowie Ghana mit je 4%. Die Kredite wurden in den meisten Fällen für Nahrungsmittel (Produktion, Verkauf etc.) vergeben. Dies dürfte sich in Zukunft leicht verschieben da inzwischen immer öfter Solarthermie und Photovoltaikprojekte finanziert werden.

Das Projekt mit dem der 25.000 Dollar Wert erreicht wurde möchte ich gerne mal vorstellen. Es ist Joyce aus Kenya. Sie benötigt einen sehr hohen Betrag für KIVA Verhältnisse. Sie benötigt 17.650 $ für die Finanzierung von Solarsystemen. Dieser Kredit soll in sechs Monaten zurückgezahlt werden. Neben mir haben 506 weitere Kreditgeber sich an der Finanzierung des Kredits beteiligt. Ein richtiger „Bürgerkredit“. Innerhalb von zwei Tagen waren die Geldgeber zusammen um dieses Projekt zu finanzieren. Deshalb finde ich KIVA eine wundervolle Plattform die es den armen dieser Welt ermöglicht bei einer ordenltichen Bank einen Kredit zu holen ohne den Geldgeiern in die Hände zu fallen.

Ein Gedanke zu „25.000 Dollar Kredite vergeben von meinem New Energy Team

  1. Rainer

    Auch wenn das Freischalten etwas dauert, hier ein paar Links zu (für die schnelle Info)
    One Degree Solar und ganz besonder neugierig (war ich) was den diese kleinen Boxen tatsächlich sind. Hier wird einigermaßen deutlich : Meet BrightBox, a market leading, all-in-one solar electricity system that powers phones, radios, and lights for thousands of households and small businesses across Africa.

    Weiter unten gibt es auch ein YouTube Video von Al Jazeera ein Link hier : Al Jazeera features One Degree Solar work in Kenya! leider in Englisch, doch mit etwas Fantasie durchaus verständlich !

    Meine eigenen Erfahrungen mit afrikanischen „Elektroinstallationen“ zeigen eine andere Fassetten dieses Themas. „Meine Klasse“ an einer Berufsschule (eigentlich sollte ich in dem VTC (Vocational Training Centre) die lokalen Lehrer ausbilden) – lauter junge Erwachsene (19 … 22 Jahre) sollten mir Vorschläge machen wo sie bitte Lichtschalter anbringen würden, wenn sie das zu entscheiden hätten – 22 Augenpaare fixierten mich für eine immer länger währende Dauer – keiner hatte einen Vorschlag ! Nun nach einer eigenen Phase der Verunsicherung (alle waren sonst immer sehr, sehr aufmerksam und aktiv) kam mir die „Erleuchtung“ – meine Frage, wer den Zuhause über elektrisches Licht verfüge, kam sehr zögerlich EINE einzige Antwort. Seine Familie habe einen kleine benzingetriebenen Generator, den sie nach Einbruch der Dunkelheit (das geht dort sehr schnell !) anwerfen – eine Schalter hätten sie dafür nicht.

    Damit war mir mein „Fehler“ klar. Die Kinder wachsen dort eben nicht mit den ganzen „Segnungen“ der Technik auf und haben dadurch quasi „natürliche“ technologische Defizite, was aber absolut nichts über deren sonstigen Fähigkeiten aussagt. Nun ja, ich habe das „Problem“ damit gelöst, einen der Lehrlinge aufgefordert vor die Tür zu gehen, diese danach zu öffnen und so zu tun, als sei es stockdunkel im Raum – nun musste er sich über ca. 20 Meter bis zum einzigen Schalter „vortasten“, der nicht etwa irgendwo direkt neben der Eingangstür zu finden war (jeder von uns würde den dort vermuten), sondern erst nachdem man im Dunkeln einen Weg zurückgelegt, für den eigentlich die Beleuchtung gedacht war. Viel Gelächter – ich hab den Burschen nach Kräften „behindert“ der konnte ja nix sehen, und endlich durfte er das Licht einschalten (das Ausschalten war genauso bescheuert – zurück in völliger Dunkelheit). Wir haben das als weiter „Lehreinheit“ später umgebaut – ich war der größte Nutznießer, weil oft bis spät Nachts noch aktiv….

    Nun diese Stunde war ein voller Erfolg, jeder wusste nun wo so ein Schalter hingehört. Mir wurde klar, ich muss alles was ich für „normal“ halte erst mal „hinterfragen“ und „lokal“ anpassen. So geschehen in Botswana, wo ich drei Jährchen die „Segnungen der Elektrotechnik“ unter mein Publikum brachte. Außerhalb der größeren Städte herrschten gewiss überall vergleichbare Verhältnisse. Diese kleineren Siedlungen und einzelnen Gehöfte werden niemals über eine Netz wie wir es für „gottgegeben“ halten verfügen. Schon damals dachte ich PV + TV (Bildungskanal ohne Werbung) und Beleuchtung, kleine Pumpen usw. würden sicher einiges an vernünftigen Fortschritt bringen. Wer genügend Geld hat (wer hat das schon) hat einen kleinen Generator der einen großen Teil des kargen Einkommens wegfrisst. Dabei gehört Botswana zu den relativ „reichen“ afrikanischen Staaten – Hauptquelle Diamanten und Tourismus (Okavango Nationalpark und Kalahari). Vermutlich die einzige dauerhafte echte Demokratie in ganz Afrika ! Die meisten direkten Nachbarstaaten (Sambia und Simbabwe) sind vergleichsweise bettelarm.

    Ich hoffe das war nicht allzu langweilig – ich hätte übrigens gerne so eine Box – wer macht seinen nächsten Urlaub in Kenya ? Ich würde zwei, drei ? kaufen – eine für mich und die beiden anderen für jemanden der das Geld überhaupt nicht aufbringen kann (das PV-Panel brauche ich auch nicht!) … Auch wer und wo bauen die Leute diese Dinger, würde mich interessieren. Wäre womöglich auch hier eine Art „Notfallkit“ für den großen Blackout den die ebenso große Koalition gerade in der Mache hat LOL

    Ach ja Erhard eine Frage noch 17.650 $ / 506 = ~35 $ oder gleich 25.000 $ / 506 = ~50 $ „pro Kopf“ – ist das eine „gängige erwartete“ mögliche Beteiligung ??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.