Ballspielen verboten – Atommüll produzieren erlaubt

Es war eine Stadt der Gegensätze in der ich vor einigen Tagen war. Wir haben mal wieder eine Ballonaktion durchgeführt und da wir in Biblis unsere „Arbeit“ schon erledigt haben bin ich nach Philippsburg gefahren! Damit keine Genehmigung erforderlich wurde haben wir uns auf 500 Luftballons beschränkt! Zu der Campact Aktion in Biblis und Krümel ist diese Menge nur ein Klacks aber in diesem Jahr wurde die Ballonaktion auch verschiedenen Atomkraftwerksstandorten gleichzeitig durchgeführt. Von Philippsburg gibt es auch schon einiges an Berichten.

Ich habe schon so viel über die Gefahren von Atomkraftwerken geschrieben, aber dass in Philippsburg das „spielen mit Bällen verboten“ ist während gleichzeitig radioaktiver Müll produziert wird, dieser Gegensatz hat mich geschockt. Auf dem Platz an der Kirche aber auch in der Nähe des Rathauses habe ich zwei dieser Schilder gefunden.
Ballspielen verboten

Was denken sich politisch verantwortliche wenn sie das spielen mit einem Ball auf einer öffentlichen Fläche verbieten? Lenken sich diese Menschen damit ab, dass jederzeit im AKW Philippsburg ein Unfall passieren kann? Haben sich diese Kommunalpolitiker schon mit den Belastungen aus dem laufenden AKW beschäftigt? Sind diese „erlaubten“ Stoffe die tagtäglich vom AKW ausgehen „erlaubt“ und erwünscht?

„Ballspielen verboten – Radioaktiver Fallout erlaubt“ so wird mir Philippsburg in Erinnerung bleiben!

Natürlich hatten wir auch eine überaus erfolgreiche Aktion und konnten die Luftballons pünktlich fliegen lassen.
Start der Luftballons

Wie auf dem Bild zu erkennen ist war die besorgte Polizei natürlich vor Ort. Vermutlich nur um sicher zu stellen, dass wir kein Ball spielen. Wobei alle unsere Taten sicherlich auch noch als Film vorliegen Denn die Überwachungskamera war aus der gleichen Perspektive installiert wie mein Bild vom Ballonaufstieg…
Überwachung per Kamera

Das hält mich natürlich nicht auf am 30.11.2013 in Berlin erneut zu demonstrieren. Vielleicht kommt ihr auch nach Berlin die Mitfahrgelegenheiten sind noch vorhanden. Mich findet man an der Bühne dort helfe ich „Männchen für alles“ damit auf der Bühne alles rund läuft. Also dann bis Samstag in Berlin zur Energiewende-Demo. Was die sogenannte Große Koalition sich auf dem Sektor der Energie da ausgekaspert hat kann nicht hingenommen werden. Ich möchte Atomkraftwerke, Steinkohlekraftwerke und Braunkohlekraftwerke schneller abschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.