Verbindet Biblis, Puttrich, RWE und Merkel die Liebe zu Atom?

Leider sind wir in Deutschland immer noch voll in der Atomkraft drin obwohl es auch ohne ging! Wie grotesk sich die Energiepolitik gestaltet möchte ich zum x-ten mal nach dem zu erwartenden Urteil des höchstrichterlichen Spruchs beschreiben. Anscheinend sollen wir Hessen 189 Millionen an RWE überweisen…

Obwohl wir (Bundesregierung) doch eine Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen (damals nur die großen Vier!) bereits am 14.6.2000 geschlossen hatten! Unterschrieben (s. letzte Seite!) hatten RWE, E.ON, EnBW und HEW) sowie Schröder, Trittin und Müller.

Dass in Hessen der/die Fehler überhaupt erst gemacht werden konnten lag an der Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken! Diese wurde am 28.10 2010 im Bundestag mit 309 Ja Stimmen und 280 Nein Stimmen beschlossen. Ihr könnt euch selbst mal überlegen wer dafür gestimmt hat.

Aber nicht nur bei der Politik liegt die Verantwortung sondern auch bei den Mangern der Konzerne. Hierzu hab ich bereits im März 2009 von der Gier der Energieversorger geschrieben.

Momentan lese ich fast nur Kritik an Lucia Puttrich aber dies ist zu kurz gegriffen. Wir müssen über die Bundesweite Verantwortung reden und damit meine ich Angela Merkel. Wir hatten einen Atomausstieg unterschrieben von den Besitzern dieser Kraftwerke und die Verlängerung der Laufzeit war ohne Sinn und Verstand. Dort gehört der Hebel angesetzt…

Wie schizophren die Situation in Biblis zum Beispiel ist möchte ich an der Finanziellen Fakten darstellen. Biblis erhält Fördergelder aus Brüssel weil erhebliche Arbeitsplätze in Biblis weggefallen sind! Die IHK zeigt jedoch auf, dass „Biblis die höchste Steuerkraft pro Einwohner im Kreis Bergstraße“ hat. Warum erhält diese Kommune zusätzliche Steuergelder aus Brüssel wenn andere Kommunen im Kreis Bergstraße leer ausgehen? Warum konnte Biblis in den „fetten Jahren“ keine Rücklagen bilden? Schließlich fließen ja auch noch Gelder, die zusätzlich zu den Steuern, von RWE an die Bibliser Bürgerstiftung abgedrückt werden. Oder müsste ich diese Zahlungen anders nennen?

Atomkraft ist keine Lösung, dass zeigen auch tagesaktuellen Berichte. Zum Beispiel die Verschiebung der Inbetriebnahme eines AKW um 6 Jahre (in Buchstaben um sechs Jahre!) in Vietnam. Dass die Menschen immer noch am „Nasenring“ durch die Manege geführt werden zeigt der aktuelle Bericht von Greenpeace auf!!! Ich habe mir schon Termine für den Herbst 2015 geblockt! Natürlich werde ich vor Ort sein! Kein Atomtransport solange noch AKW in Deutschland am Netz sind! Dass selbst rot/grün kein Garant für den Atomausstieg ist zeigt die Sturheit in Niedersachsen wenn es darum geht Konsequenzen zu ziehen. Wenn Atomkraftwerke nicht sicher sind müssen Auflagen her, die zeitnah abgearbeitet werden ansonsten wird abgeschaltet. Bei Photovoltaik geht es ja auch!

Dass Kraftwerke schnell gebaut werden können zeigt die heutige Meldung aus Spanien. Windkraft ist dort die wichtigste Energiequelle vor Atomkraft!

Das interessiert in Biblis aber niemanden, dort wird mit den Fördergeldern ein Wahrzeichen gesucht. Auch da hätte ich einen kostenlosen Hinweis. Wie wärs mit einem blechernen Gurkeneimer in den Farben gelb/schwarz?

Vielleicht verbindet Biblis, Puttrich, Merkel und RWE am Ende doch nicht die Atomkraft sondern einfach nur der schnöde Mammon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.