Forest Liberation Front

Leider kann ich noch nicht zu meinen Wünschen gegenüber Siggi schreiben denn die Initiative gegen Windwahn im Lautertal warnt vor der Seite der Forst Liberation Front (Vorsicht bevor jemand diese Seite aufruft!) und schreit nach einer sofortigen Veröffentlichung. Die Initiative Gegen Windwahn im Lautertal (IGW) möchte natürlich dass niemand die „Neuesten Erkenntnisse“ der Forest Liberation Front (FLF) liest. Schließlich sind die Informationen des Till Eulenspiegel Institutes nicht überall im Netz zu finden und die passen der IGW nicht immer. Die lokale Politik hat da Schwierigkeiten mit zu halten. Sowohl die Grünen, als auch die offizielle neutrale „Info“ Seite der Meditationsrunde zum Thema Windkraft im Lautertal, halten zwar dagegen aber der „Punk“ geht bei der IGW und FLF ab. Wer der Warnung der IGW glaubt:

Warnung: Von Kaspersky pure 3.0  entdeckt! Ein Trojaner wird von Webseite flf.Bplaced.com in Ihren Rechner geschleust.  (Webseite der Forest Liberation Front)

der sollte „nur“ bei der FLF Facebook Seite vorbeischauen. Dort gibt es auch einiges zu sehen. Dort gibt es „Infos“ zum Entstehen von Infraschall, Auswirkungen von Infraschall, Veränderungen durch Windwahn und Kunst auf weißen Laken! (Allerdings war ich auf der FLF Seite und meinem Rechner hats nix gemacht?)

Ja es ist schon was los in der Odenwaldhölle dort wo die Meditation mit Kochkäs und Ebbelwoi unterstütz wird. Es gibt die Höllenliebhaber und andere die darüber schreiben. Ich erinnere mich an eine Aktion an einem der ältesten Rathäuser in Deutschland, auch damals war eine Gruppe in der Odenwaldhölle schon unterwegs um die Endlagerung von radioaktivem Material im Odenwald zu regeln. Diesmal ist es halt die FLF.

P.S.: Für diejenigen die Odenwälder nicht verstehen hier ein kurzer Sprachkurs:

 

10 Gedanken zu „Forest Liberation Front

  1. Thomas Weigel

    Sehr schöne Seite, aber die FLF sollte sich lieber bei der Initiative Vernunftkraft einbringen bzw. beitreten, endlich mal ein ordentlicher Zusammenschluss von 343 ! Bürgerinitiativen gegen planlose Windkraftanlagen in Schutzgebieten, http://www.vernunftkraft.de einfach mal besuchen.

    Antworten
  2. Erhard Beitragsautor

    Als Vorstandsmitglied des Hessischen Landesverbandes Wind Energie (BWE) kenne ich die Bedenken der Gegner nur all zu gut. Ich selbst bin ja auch gegen bestimmte Techniken (vor allem Atomkraft aber auch Kohlekraft!) in der Stromproduktion.
    Der Unterschied liegt darin, dass die Windkraft bei Umfragen immer mehrheitlich befürwortet wird. Dass es dann 343 Initiativen dagegen gibt ist zu verschmerzen. Übrigens haben wir mehr als 23.000 Windräder! Das bedeutet auf ca. 70 Windräder gibt es eine gegen Ini! Nur mal so als demokratischer Hinweis…

    Antworten
  3. Thomas Weigel

    Das rechnerische Zahlenbeispiel mag durchaus stimmen, jedoch ist der Trend klar zu erkennen, je mehr WKA´s geplant und gebaut werden, desto größer wird der Widerstand dagegen und es dauert nicht mehr lange (vorausgesetzt der Strompreis steigt weiter), das auch eine Mehrheit der Bevölkerung gegen diese Anlagen und Energieform sein wird. Ich erinnere mich mal an graue Vorzeiten, als damals die Atomkraft auch eine Mehrheit in der Bevölkerung hatte. Der Bogen kann auch überspannen.

    Antworten
  4. Erhard Beitragsautor

    Der Bogen ist noch lange nicht überspannt. Die Planer sind natürlich unterwegs und suchen Standorte ähnlich wie die Ölfuzzis in Bürstadt ja auch Öl fördern wollen. In Bürstadt könnte es verhindert werden dafür sind die Lampertheimer gut auf die Förderung zu sprechen.
    Es wird gute Windstandorte geben an denen durch Bürgerinitiativen keine Windräder gebaut werden. Dann gehen aber die Einnahmen aus der Pacht, Gewerbe etc. auch an andere. Wir diskutieren derzeit Windstromvergütungen an guten Standorten von 6 Cent je kWh. Die Windenergie ist nicht verantwortlich für die „Strompreissteigerung“. Übrigens ist der Strompreis an der Börse dank der Erneuerbaren Energien gefallen und die Konzerne (nicht der Otto Normalo!) profitieren davon.

    Antworten
  5. Rainer

    Forest Liberation Front oops … Biblis wiederbeleben! Isotope statt Infraschall!

    Ein sehr gelungener WEB-Auftritt !

    ZITAT : … Doch das Problem Windenergie muss an seiner Wurzel bekämpft werden um Wald, Wiesen, Tiere und Menschen vor dieser inhumanen Technologie zu schützen. Neueste Forschungen des Till Eulenspiegel Instituts für Umweltforschungen belegen: Ein Windrad produziert mehr Infraschall als alle Blauwale der Ozeane zusammen. Auf dieser Studie aufbauend wurden in tierfreundlichen Menschenversuchen 😯 die schockierenden Folgen der Windenergie deutlich. Die Probanden litten an Depression, Krebs, Pest und Masern, in Kombination als Windwahn bezeichnet…

    …. Kritische Töne von diversen sog. „Umweltorganisationen“, dass im Umfeld der Wiederaufbereitungsanlagen Sellafield, La Hague und Dounreay ein erhöhtes Krebsrisiko bestünde, lässt die FLF nicht gelten: „Wir haben das zunächst von der renommierten medizinischen Fakultät der Universität Münchhausen überprüfen lassen. Da ist nichts dran! Die dortigen Wissenschaftler*, die zur weltweiten Elite gehören, bestätigten unsere These: Von radioaktiven Stoffen gehen keine erwähnenswerten Gefahren aus. Flugschatten und Infraschall von Windkraftanlagen hingegen, haben wesentlich negativere Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen. Durch diese klare Faktenlage möchten wir den Menschen überzeugen, dass es Alternativen gibt zum allgemein vorherrschenden Öko-Populismus der übrigen Windkraftgegner. Wir sind es der Natur schuldig!“ ZITATENDE

    Schön, wie Sie Herr Thomas Weigel sich deren „Erkenntnisse“ zueigen machen ! :mrgreen:

    Immer wenn ein Gutachten der „Universität Münchhausen“ angefordert wird, wird dem seligen Herrn Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen in Ehren gedacht.

    In der dortigen Fakultät für игра цифры (Leiter Professor Wassili Grigorjewitsch Saizew*) hat er wie immer treffsicher herausgefunden, allein die jährlichen Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 38,5 Mrd. Euro, boomende Tourismus-Branche durch den Nicht-Bau der Windkraftanlagen, 10.000 zusätzliche Arbeitsplätze, steigende Grundstückspreise auf bis zu 2500,-€/m², etc. machen Lautertal zum zukünftigen „Boomtouwn“ des Odenwaldes, wenn nicht der Welt !

    Schön das Sie Herr Thomas Weigel diese wunderhübsche ZITAT „Sehr schöne Seite, aber die FLF sollte sich lieber bei der Initiative Vernunftkraft einbringen…“ ZITATENDE wollen – Hat funktioniert, damit könnten Sie nicht schöner demonstrieren wieviel Sie doch von der Sache verstehen und wie sorgfältig Sie etwas lesen, was doch „augenscheinlich“ ihrer „vernünftigen Haltung entspricht…. 😆

    Antworten
    1. Rainer

      Ach ja ❓

      „Warnung: Von Kaspersky pure 3.0 entdeckt! Ein Trojaner wird von Webseite flf.Bplaced.com in Ihren Rechner geschleust. (Webseite der Forest Liberation Front)

      nun ja wer solche Anschuldigungen (IGW Lautertal ) in die Welt setzt, vermutlich weil Satire tut was sie tun soll 😆 :

      „versteht man darunter aber meist einen künstlerisch gestalteten Prosatext, in dem Personen, Ereignisse oder Zustände verspottet oder angeprangert werden“

      Den ( hier der / die „freundlichen“ Warner) muss man / frau auch sonst mit Vorsicht genießen – womöglich sind ja auch andere „Erkenntnisse“ nichts als die Unwahrheit ?

      Übrigens, wer eine WEB-Seite in Verdacht hat, sollte mal hier nachsehen : http://urlquery.net/report.php?id=1395943835105 so sieht jedenfalls eine Überprüfung dieser angeblichen „Trojaner“ verschickenden pösen „Forest Liberation Front“ aus 😆

      Antworten
  6. Stefan

    Hinter der FLF verbergen sich wohl durchaus Windkraftbefürworter. Als Bewohner der Odenwaldhölle bin ich direkt dran und bin mir daher sicher, dass man auf Seiten der FLF die schwachsinnigen Kommentare der örtl. Windkraftgegner und deren teils militaristisches Auftreten satirisch aufarbeitet.

    Antworten
  7. thomas Weigel

    damit könnten Sie nicht schöner demonstrieren wieviel Sie doch von der Sache verstehen und wie sorgfältig Sie etwas lesen, was doch „augenscheinlich“ ihrer „vernünftigen Haltung entspricht….

    Ich merke, Sie haben eine lange Leitung was Ironie angeht ! Und ich dachte ja wirklich es gibt ein Till Eulenspiegel Institut 🙂

    Antworten
    1. Stefan

      Es geht hier eher um die Klarstellung. Es gibt einige angesehene Presseorgane, die wohl massive Probleme mit der Zuordnung dieser Aktivisten haben.
      Zitat: Welche Rolle eine Gruppe mit dem Namen „Forest Liberation Front“ in der Auseinandersetzung der Gemeinde Lautertal spielt, ist schwer zu interpretieren. Im Internet sind Protestplakate der Gegner zu sehen, die lächerlich gemacht werden. Jedoch sind die Aussagen zu verwirrend, als dass die Gruppe eindeutig Windkraft-Befürwortern zugeordnet werden könnte. Zitatende

      Antworten
  8. Rainer

    Noch mehr „FLF“ 😆

    Ein gelungener Versuch lieber Thomas Weigel sich im Nachhinein von meinem völlig unbegründeten Vorwurf freizuschwimmen – Chapeau !

    Satire – um diese handelt es sich wohl eindeutig – und besonders, wenn sie die überhitzten gegenseitigen oft auf das lächerlichste überspitzen „Argumente“ aufgreift und sehr, sehr überspitzt aufnimmt, dann reagieren die Betroffenen meist mit geradezu lächerlichem Bemühen diese Argumentation zu widerlegen. Oder „zollen“ den Machern mit den Anschuldigungen die eigentlich erhoffte Aufmerksamkeit – unbeabsichtigt, aber sehr wirksam.

    Das dies auch unsere ansonsten markt- und lobbykonformen, höchst professionellen Spitzenpresseerzeugnisse, damit „ein wenig Probleme“ haben. Das eindimensionale Verstehen nach dem Motto (verkürzt) „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“ (G.W. Busch) schimmert da kräftig durch. Oder „wessen Anzeigen ich schalte, dessen „multimediales“ Lied singe ich“.

    Da halte ich mich doch gerne an einen gewissen Jesus der das gänzlich anders sieht „Wer nicht wider uns ist, der ist für uns.“ Was doch auf eine sehr vernünftigere Einsortierung schließen lässt.

    Ach ja, für alle, welche wie ich das „große Latrinum“ besitzen, hier der lateinische Originaltext von Caesar nach Cicero : „Te enim dicere audiebamus nos omnis adversarios putare nisi qui nobiscum essent, te omnis qui contra te non essent tuos.“ Nur, falls es Probleme mit der buschschen Interpretation geben sollte.

    Nochmal zu der „FLF“ in fantasiereicher Überspitzung werden da die üblichen „Argumente“ aufgegriffen und auf deren eher „bescheiden“ Überzeugungsgehalt reduziert. Das passiert im Kopf des Lesers. Eine sehr wirksame Methode, besonders, wenn die Protagonisten vernünftigen Argumenten nicht nur unzugänglich sind, sondern mit zumeist ziemlich seltsamen „Gegenargumenten“ antworten. Ein besonders gelungener Abschnitt, der die Realität gekonnt auf den Kopf stellt :

    „In Folge der nun in Kraft getretenen Gesetze („Energiewende“) vollzieht sich eine der größten Umweltkatastrophen in der Geschichte der Menschheit: Der Ausstieg aus der Kernenergie und die Verseuchung der Bürger/-innen mit der menschenfeindlichen Windtechnologie.“

    Dessen Aussage ist derartig irre, das damit problemlos jede Argumentation die von angeblich Gefahren der WKA schwafelt, als das sichtbar macht, was es ist, eine neue an Abstrusität kaum übertreffbare Aneinanderreihung von bloßen Scheinargumente. Als selbst „nah dran“ finde ich diese Aussage besonder bemerkenswert :LOL:

    Windräder ❓ Nein Danke! – Biblis wiederbeleben ❗ Isotope statt Infraschall ❗

    Im Zuge dieser fruchtbaren Diskussion möchte ich dringend darauf hinweisen, Elefanten sollten in D nirgendwo mehr zugelassen werden ! Die tierischen Emitter verseuchen rund um ihre Standorte die Umwelt mit dem gefürchteten Infraschall. Frankfurt und andere bemitleidenswerte Standorte werden im Umkreis von bis zu 10 km davon regelmäßig verseucht. Bisher wurde absolut nichts gegen diese für das menschlich Ohr unhörbaren Schall unternommen – noch wurde deren verheerende Wirkung näher untersucht. Womöglich müssten ja ganze, durch diese langjährige Strahlung verseuchten Stadtteile, abgerissen werden ? Droht hier ein neue Umwelt Katastrophe ? 😯

    Wann, wird der nächste Wanderzirkus bei euch liebe MitbürgerInnen auftauchen, um mit seinen drollig aussehenden, aber höchst gefährlichen Elefanten auch deine Stadt zu verseuchen ? Ich werde die notwendige Initiative ergreifen und eine WEB-Seite ins Netz stellen, welche diese gefährlichen Wanderrouten zeitnah aufzeichnet, um so den potentiell Betroffenen eine rechtzeitige Flucht zu ermöglichen.

    Für eine Petition beim EuGH habe ich schon einen entsprechenden Text vorbereitet – auch die Bundeswehr, die nun dank der nahezu abgeschlossenen Befriedung des gesamten Hindukusch, nach neuen noch sinnvolleren Aufgaben verlangt, könnte in Afrika, aber auch in Indien zum Einsatz gebracht werden. Was die dortigen sog. „Wilderer“ nicht schaffen, könnten sicher die bereits vorhanden Spezialeinheiten der BW bewirken – endgültige Ausrottung dieses nutzlosen, aber höchst schädlichen Spezies. Danach, oder schon davor, aber auch dazwischen könnten mittelschwere Geschütze, gerne auch Lenkraketen mit den WKA in D gründlich aufräumen. „Offshore“ hätte unsere nun in Piratenabwehr gestählte Bundesmarine eine neue schöne Aufgabe. Die durchfliegend Vogelwelt, aber auch Fledermäuse, Kleinflugzeuge usw. wären sicher dankbar für diese sicher etwas gewöhnungsbedürftige Notmaßnahme.

    Etwaige Kollateralschäden (kaputte Häuser, tote Hunde und Katzen, der gelegentliche unvorsichtige Bewohner im betroffenen Sektor) nehmen wir im Bewusstsein eine übergeordneten glorreichen Sache zu dienen, mit Demut hin – besonders, wenn in erfreulicher Weise andere bedauernswerte Zeitgenossen betroffen sind 🙄

    Darum weg mit allem was da dröhnt, gleichgültig ob „wir“ es hören oder es nur in unsrer Imagination wahrnehmen ❗ ❗

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.