Silizium Knappheit vorbei?

ralosHistory 13.7.2008

Eine neue Branche schaukelt sich nur langsam mit den Produktionszahlen nach oben. Geprägt ist die Entwicklung durch ständige Knappheiten und kurzfristig entstehende Überschüsse. Bei der Photovoltaik beherrschte der Siliziummangel eine ganze Zeit die Diskussion. In 2006 und 2007 fehlten einigen Zellherstellern der Grundstoff um im allgemeinen Wachstum mitzuhalten. Inzwischen wird von 400 Dollar pro Kilogramm Silizium auf den Spotmärkten gesprochen. Die Langfristigen Verträge einiger Chemiekonzerne sollen sich bei 50 bis 70 Dollar bewegen. Eine Riesen Chance für neue Siliziumfabriken. Der Ausbau dürfte bei den alteingesessenen Silizium Produzenten die nächsten Jahre planbar sein, aber auf die vielen neuen Player die fast genau so viele Kapazitäten wie die sieben alten angekündigt haben sollte man mit Vorsicht einplanen. Die Zeitschrift Photon hatte im Mai 2008 recherchiert und folgende Wachstumspläne ermittelt:
Silizium Produktionskapazitäten

Weitere ca. zehn Firmen gehen die nächsten Jahre an den Markt. Zusätzlich kann man mit einer ganzen Reihe von chinesischen Firmen rechnen. Die angekündigten Produktionszahlen sind:

2007  chinesische Firmen    4.260 tonnen Rest:   3.500 tonnen
2008e chinesische Firmen   5.000 tonnen Rest: 19.000 tonnen
2009e chinesische Firmen 40.000 tonnen Rest: 54.700 tonnen
2010e chinesische Firmen 50.000 tonnen Rest: 74.700 tonnen

In 2008 würde es bedeuten, daß ca. 50% Prozent mehr Silizium produziert wird wie in 2007 mit den Effizienz Steigerungen in der Produktion durch dünnere Zellen müsste damit eine Verdopplung der Zellproduktion machbar sein. Ab 2009 könnte der Durchbruch bei den chinesischen Herstellern und einigen neuen Silizium Herstellern erfolgen. In 2010 könnte die 4-fache Menge an Silizium wie 2007 produziert werden. Selbst wenn es “nur” die dreifache Menge wird, dürfte sich die angespannte Preissituation am Spottmarkt entspannen.

Vor allem da auch ein neues Produktionsverfahren “metallurgisches Silizium” zur Anwendung kommen könnte. Bei diesem Verfahren werden Preise von 15 Dollar je kg Silizium versprochen.
Das sind die richtigen Schritte zur “Grid parity” oder auf hessisch:

Strom vum Dach iss billischer als aus der Steckdos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.