Unbewohnbar dank Atomkraft?

Da ich nur 8 km von den beiden Atomruinen in Biblis entfernt wohne setze ich mich natürlich immer wieder mit der wahrscheinlichkeit von Atomunfällen auseinander. Ich könnte stundenlang lesen wenn ich den vielen schlauen Mathematikern trauen würde. Da gibt es den unabhängigen Denker Blog aus Karlsruhe, Der die wahrscheinlichkeit eines Atomunfalls mit Lottospielen vergleicht. Die FAZ läßt auch einige Experten zu Wort kommen die u.a. die Sprache als Problem orten. Aber auch die IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkreiges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.) sehen das Risiko bei 16%!

Also hab ich mit meine eigenen Gedanken gemacht. Es gibt mehr als 400 AKW’s auf der Erde. Damit ich leichter rechnen kann nehme ich mal 500 an!
In Fukushima und Tschernobyl sind meines Wissens die Unfälle so groß gewesen, dass im Umkreis von 8 km kein normale Leben mehr möglich ist. Damit wir hier keine Diskussion bekommen. Die Werte meines Besitzes (z.B. Haus, Auto) dürften gegen null gehen. Dass die Versicherung der AKW Betreiber lächerlich gering sind hab ich ja schon mal geschrieben

In Fukushima standen mal 6 Atomkraftwerke von denen 4 durch Erdbeben zerstört wurden. In Tschernobyl waren es 4 Atomkraftwerke und eines davon erzeugte die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl.

Als alter Controller beim Benz in Mannheim kann ich jetzt den Dreisatz ansetzen und sagen:
Wenn es 500 Atomkraftwerke gibt und um 10 Atomkraftwerken die Umwelt so zerstört wurde, dass dieser Lebensraum unbewohnbar ist, dann liegt das Risiko für mich bei 2%! Da in Biblis 2 Atomruinen stehen wären es sogar 4%! Gottseidank sind es keine laufenden Atomkraftwerke mehr in Biblis, sondern nur noch Ruinen die zurückgebaut werden müssen.

Das sind ja strahlende aussichten…

2 Gedanken zu „Unbewohnbar dank Atomkraft?

  1. Pingback: [Sonnenflüsterer] Unbewohnbar dank Atomkraft? | netzlesen.de

  2. Marcus Merkel

    Hallo Erhard,

    Urban Priol hat mal eine ähnliche Wahrscheinlichkeitsrechnung aufgemacht. Laut den Expertenmeinungen welchen auch er nicht vertraute, liegt das Risiko, dass ein SUPERGAU auf der Welt passiert bei 10.000 Jahren.
    Wenn man die 10.000 Jahre durch die Anzahl der AKWs ( rund 400 Stück ) auf der Welt teilt, kommt man auf die Zahl 25. Jetzt muß man sich nur die Zeitspanne zwischen Tschernobyl 1986 und Fukushima 2011 anschauen und man lese und staune kommt welche Zahl heraus ? Soviel zu den Wahrscheinlichkeitsrechnungen bezüglich Sicherheit bei AKWs !!

    Lieben Gruß und ich gehe jetzt wahrscheinlich einen Kaffee trinken bei dem schönen Wetter aber nur wahrscheinlich 🙂 !

    Marcus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.