Let’s go 2011

Ich war mal kurz weg. Nicht richtig weg aber das bloggen musste ich mal für eine Weile aussetzen. Der Frust ist zu groß wie eine große Christliche Volkspartei solch einen energet(h)ischen Stuss produzieren kann ich kanns nicht glauben…

Nichts desto trotz ich bin wieder da und hab auch einiges am laufen.

Neu sind einen Grünen Ortsverband (ich bin jetzt ein Grüner) in Bürstadt gründen, eine Energie Genossenschaft “Energiegenossenschaft Starkenburg” mitgegründet und ein neues Notebook gekauft! Die altbekannten Themen sind am 20.2. die Metropolsolar Konferenz, die AntiAtom Demo am 12.3. in Neckarwestheim, Landtagswahl in Baden Württemberg und am 26.4. Aktion anläßlich des 25. Jahrestags der Atomkatastrophe in Tschernobyl.

Als wichtigste Aktion für mich ist die Wahl in BaWü dass die Wähler folgende Prämissen berücksichtigen:
Die nächste Landesregierung soll Baden‐Württemberg entschlossen an die Spitze beim Klimaschutz und beim Umbau der Energieversorgung führen, sie soll eine neue Lebensqualität befördern, zukunftssichere Arbeitsplätze schaffen und ein umwelt‐ und sozialverträgliches Wirtschaften ermöglichen, das nicht auf Kosten anderer anderswo auf der Welt
geht.
Von dieser Richtungswahl aus gehen entscheidenden Impulse um mein wichtigstes Ziel “Abschaltung von Biblis Block A + B” zu erreichen.

Davon profitiert natürlich auch meine Heimatstadt Bürstadt die direkt an der Bibliser Gemarkung liegt. Die beiden Großveranstaltungen Menschenkette von Neckarwestheim nach Stuttgart am 12.3. und die Tschernobyl Aktion werde ich natürlich auch mit allen Mitteln unterstützen.

Zusammen mit den “Genossen” möchte ich gerne vorerst eine Photovoltaikanlage und ein Windrad realisieren. Beide Projekte haben was mit Franz Mitsch zu tun. Das Windrad soll in Neutsch bei den bereits bestehenden Windrädern entstehen und die Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Halle von Franz in Heppenheim. Zusammen reden wir da  mal wieder von knapp 4 Millionen Euro Investitionssumme. Da hab ich doch sicherlich in den ersten Monaten von 2011 genug zu tun und danach sehen wir weiter. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.