Photovoltaik kann jeder – sogar die Großen EVU

Maulhelden sind sie alle! Die vier großen Energieversorger haben es laut ihren Werbeplattformen schon immer drauf gehabt eine Photovoltaik Kraftwerk zu betreiben.

Schauen wir mal bei der EnBW vorbei, dann bekommen wir erklärt, schon 1984 errichtete die EnBW ihre erste Photovoltaikanlage. Wo und wie groß finde ich nicht auf der Seite aber bis 2012 wurden Sechs (ich wiederhole in 28 Jahren waren es sechs Solarparks!) Solarparks umgesetzt!

Noch dürftiger kommt Vattenfall daher. Da werden unter der Rubrik „Infowelt Energie“ ziemlich veraltete (EEG Vergütung etwa 15 Cent – richtig ist Juni 2015 werden 12,79 Cent gezahlt!), pauschale Hinweise vermittelt. Preise von 1.700 Euro je kWp sind ziemlich üppig und sollen anscheinend letztendlich doch den potentiellen Investor erschrecken. Die Expertentips erinnern mich eher an die alten Bauernregeln als an Äußerungen von Solarexperten.
Beispiel gefällig?
„Lassen Sie Ihre Anlage alle zwei Jahre von einem erfahrenen Installateur überprüfen. Sein fachkundiger Blick erkennt auch geringe Leistungsverluste frühzeitig – und sichert so Ihre Erträge!“
„Wie viel Sonnenstrom Sie mit Ihrer Anlage erzeugen können, hängt vor allem vom Neigungswinkel und der Ausrichtung des Daches ab. Ideal sind ein Winkel von 30 bis 45 Grad sowie eine Ausrichtung nach Süden oder Südwesten. Fachkundige Solarplaner helfen Ihnen, die zu erwartenden Erträge zu berechnen.“

Jetzt kommen wir zu den dynamischen die seit Neuestem die Energiewende rocken wollen! Zuerst die demnächst geteilte E.ON (Link auf Wunsch von E.ON entfernt 😉 14.12.2015) . Die „Gute Hälfte“ wird ja weiter E.ON heißen und sie bietet richtige Solarberatung und das „Rundum-Sorglos-Paket“ an. Die nehmen schon richtig Kohle in die Hand um ihr Solarengagement per Werbung bekannt zu machen.

Übertroffen wird die Gute E.ON noch von RWE. Da kriegt man das volle Photovoltaik Paket (immerhin 2 kWp)  schon für schlappe 4.990 Euro nachgeschmissen. Da liefert mir die örtliche Apotheke vermutlich drei kWp günstiger… aber was solls. Der Wille zählt und da hat sich RWE ganz schön (Photovoltaik in Deutschland ist wie Ananas züchten in Alaska!) gändert.
So ganz einig ist man sich im Konzern aber noch nicht! Auf der RWE-Business Seite wird die Schreibweise Fotovoltaik verwendet. Meine Meinung ist ja klar es heißt Photovoltaik oder wollen wir uns von der weltweiten Schreibweise und der geläufigen Abkürzung PV verabschieden. Also entweder steht die RWE auch vor der Aufspaltung oder die Konzern Werbeagentur hat noch einiges an Vereinheitlichung zu tun… Wobei das Wort Energiewende bei RWE schon auf Umschalt Offensive geändert wurde. Solch Zeugs haben die eben drauf. Sollten lieber mal ihre alten AKW’s abschalten…

Auslöser für diesen Artikel waren aber nicht dir großen vier sonder die ENTEGA aus Darmstadt. Die bieten jetzt „ENTEGA Solarstrom komplett“ an. ENTEGA installiert die Anlage auf eigene Kosten und berechnet für die Nutzung eine monatliche Gebühr. Ein Schelm wer böses dabei denkt! Aber auch hier gilt für mich, egal wer die PV Anlage durch seine Marketing Aktivitäten auslöst, es ist eine gute PV Anlage.

Trotzdem muß ich nachtreten!
Liebe Menschen da draußen vor den Monitoren. Ihr könnt eure Photovoltaikanlagen selbst betreiben. Ihr könnte euch an einen Solateur eures Vertrauen wenden und er wird die PV Anlage ebenfalls seriös planen, installieren und warten. Das könnt ihr alles ohne einen Stromverkäufer eures Vertrauens einzuschalten. Ich möchte nicht nur 100% Erneuerbare Energien sondern ich möchte durch diesen Wandel auch eine höhere Beteiligung der Bürger an den „Kraftwerken“. Deshalb lasst euch nicht über’s „Dach“ ziehen und baut Solaranlagen in eigener Regie, auf eigenes Geld!

Ein Gedanke zu „Photovoltaik kann jeder – sogar die Großen EVU

  1. Florian

    Ja da hast Du auch mal wieder Recht.

    Diverse Marketingkampagnen von Unternehmen aus dem Finanz-, Versicherungs- und Energiesektor sind an Verdrehtheit (hätte noch andere Worte hierfür) kaum zu überbieten. Diese Unternehmen bauen wohl voll auf die Unbedarftheit und das mangelnde Langzeitdedächtnis vieler Bürger.

    Insofern sind auch die Balkonkraftwerke, wenn auch nur Peanuts für die Energiewende, vom Prinzip richtig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.