Solar go to Guerilla

So mancher wartet schon auf den ersten Artikel (nach Fastnacht) zu der Kampagne Solar2go. Hier ist er! Aber wer glaubt ich hätte die vielen Mails und Meldungen bereits gelesen den muss ich enttäuschen. Es sind zu viele, aber ich werde sie abarbeiten. So nach und nach jedenfalls. Bitte nicht enttäuscht sein ich bin nur ein mittelmäßig motivierter Freizeitblogger der sich immer öfter frägt, warum tue ich mir das an.

Ohne dass ich mir die Rückmeldungen im Detail angeschaut habe ist mir in der Pause klar geworden die offizielle Modulanmeldung ist nicht mehr „mein Ding“. Bisher hab ich ja immer versucht die Mikro PV Interessenten zu animieren diese hoch offiziell beim Netzbetreiber anzumelden. Heute lege ich keinen Wert mehr drauf. Leute macht Guerilla PV mit den Balkon Modulen, mich stört es nicht. Hauptsache Photovoltaik Strom!

3 Guerillia PV

Ich kenne die Meinung vieler wir sollten so legal wei möglich diese Technik propagieren. So z.B. mein Bloggerfreund Tobias Bucher der Energiesparmeister.

Die Erfahrung mit den offiziell angemeldeten Steckdosenmodulen sind aber derart deprimierend, dass ich als bisheriges Fazit feststelle. Die Netzbetreiber sind kein bisschen Kooperativ. Warum sich also mit einem gut bezahlten EVU Mitarbeiter rumärgern welche Papiere, Gesetze oder VDI Vorschriften einzuhalten sind. Wir haben unseren guten Willen gezeigt. Als Beitrag zur Klärung der offenen Fragen haben wir definiert was in einem Gutachten geklärt werden müsste. Wir hatten Kontakt zu den Experten für diese Fragen und wir hätten 15.000 Euro benötigt!

15.000 Euro!

Uns ist es nicht gelungen diese läppische Summe zu akquirieren. Als Karnevalsprinz hab ich zusammen mit meiner Prinzessin Süßigkeiten im Wert von einigen tausend Euro bei zwei Karnevalsumzügen „unters Volk“ geworfen. Unterstützt durch regionale Sponsoren. Für ein bundesweit notwendiges Gutachten waren die 15.000 Euro nicht aufzutreiben.

Also machen wir weiter ohne Mikro PV Gutachten. Ich werbe weiterhin für Balkonmodule, Plug-In, Steckdosenmodule, Mikro PV Module die sauberen Strom direkt über die Schuko Steckdose in das eigene Hausnetz einspeisen. Ob die Module angemeldet sind oder nicht kann ich sowieso nicht prüfen. Wer will dies auch? Selbst wenn jemand ein Solarmodul an meinem Balkon sieht kann er nicht beweisen, dass ich den Stecker in die Steckdose gesteckt habe. Er müsste mein Haus betreten. Kann er aber nicht ohne meine Zustimmung…

Aber ich will noch nicht zu viel verraten. Jetzt geht es erst mal ans Kontakt aufnehmen mit den Lieferanten von Mikro PV Modulen, meinen Mitstreitern und den Interessenten an den schönen Guerilla PV Modulen.

2 Gedanken zu „Solar go to Guerilla

  1. Dirk

    mir ist nicht ganz klar geworden, was du genau bezweckt hast und welche Wege du versucht hast, das Geld zusammen zu bekommen. Gerade als Karnevalsprinz müsstest du doch eigentlich weniger Probleme haben, Unternehmen anzusprechen – und klarzumachen, welche Vorteile sie davon hätten. Vielleicht hast du auch schon mal an Portale wie http://www.startnext.de oder http://www.bettervest.de gedacht?

    Antworten
  2. Ulrich Vollert

    Hallo an Alle
    ich wohne hier im Bayernwerke Gebiet. Ich habe momentan einen Stromverbrauch von etwa 4000kWh/a.
    Ich möchte mir eine 3kWp PV Anlage aufs Dach bauen lassen und habe noch einen alten Ferraris Stromzähler.
    Die Anlage will ich mir von einem Elektromeister nach den Regeln der VDE anschließen lassen.

    1.) Muß ich die Anlage anmelden?
    2.) Brauche ich eine Genehmigung?
    3.) Ist irgend etwas dabei illegal oder noch in der Grauzohne?
    4. ) Kann ich dass auch mit höherer Leistung machen?
    5.) Ist dieses sogenannte net metering legal?
    6.) Wo gibt es eindeutige Regeln über net metering, z.B. Leistungsgrenzen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.