Wir speichern Sonne!

Ja das geht! Im Blog hab ich es ja schon oft genug beschrieben. Inzwischen ist es schon Alltag im Hause Gutenberg 8. Die tagsüber gesammelte Energie wird im Speicher gehortet um auch abends und nachts den Sonnenstrom zu nutzen. Jetzt wird auch beim Bundesverband Solarwirtschaft e.V. eine Seite mit „den Ersten“ geworben und wir sind mal wieder dabei.

Die Seite ist sehr informativ und soll weitere Speicherfreunde animieren sich zu den inzwischen 2.000 Photovoltaik Freunden mit Solarspeicher zu gesellen. Schließlich wollen wir die Stromspeicherung zum Volkssport machen.

Das sind natürlich ganz andere Interessen wie sie der BDEW hat. In seiner neuesten Veröffentlichung „Erneuerbare Energien und das EEG: Zahlen, Fakten, Grafiken (2014)“ wird man geradezu zugeschüttet mit Zahlen und Grafiken. Dort fehlt das Speicher im Zusammenhang mit Strom gänzlich. Dort wird nur von Biogas und Pumpspeicherkraftwerken gesprochen. Die Elektrospeicher haben in diesem Zahlenfriedhof noch keinen Einzug gefunden…

Ebenso finde ich es einfach skandalös wenn ich mir die folgende Grafik anschaue:
BDEW 2014 02 EEG Entwicklung

Da wird mal wieder einfach das letzte Jahr (2013) nicht mit aufgeführt. Wäre ja auch wohl peinlich wenn die Photovoltaik Entwicklung noch günstiger dargestellt werden müsste. Vielleicht auch die Offshore Kosten nicht so laufen wie gewünscht? Jedenfalls sieht man auf dieser Grafik ganz deutlich welche Technik in den letzten zehn Jahren kostengünstiger produziert wurde. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich wenn in der aktuellen Diskussion um das EEG vermieden wird die Photovoltaik auch nur zu erwähnen! Die wissen alle die Photovoltaik hat das Potential die atomaren/fossilen Kraftwerke aus dem Markt zu schießen. Damit dies nicht geschieht überlegt man sich den „Eigenverbrauch“ zu besteuern oder so dümmliche Deppenkaiser ins Rennen zu schicken die der Regierung empfiehlt das EEG abzuschaffen. Selbst in Wikipedia gibt es noch keinen Eintrag was ein „Regierungsberater“ ist! Vermutlich so was ähnliches wie „Dummbabbler und Deppenkaiser“ aber von denen haben wir doch schon genug oder?

5 Gedanken zu „Wir speichern Sonne!

  1. Rainer

    Es scheint inzwischen völlig gleichgültig was „wir“ tun….

    Nun nimmt sich auch „BLÖD“ der Sache voll an. Zum einen wird da eine Studie „The Challenge to Germany’s Global Competitiveness in a New Energy World“ der Analytiker der internationalen Wirtschaftsdatenbank IHS genannt : „The Challenge to Germany’s Global Competitiveness in a New Energy World“ PDF-Download (21 Seiten, ab Seite 4 „Contents“ in Deutsch)

    Diese Studie ist dort nicht verlinkt, offenbar traut man dem „üblichen Klientel“ nicht zu 17 Seiten zu lesen, um Vergleiche anzustellen, Schlüsse daraus zu ziehen usw. Dafür gewohnt dramatisch :

    ZITAT : „Die Energiewende macht unserem Export schwer zu schaffen! Die Produktion in Deutschland wird teurer, unsere Waren steigen im Preis und verkaufen sich im Ausland schlechter. Eine dramatische Entwicklung, wie Zahlen jetzt belegen.

    Deutschlands Industrie musste vergangenes Jahr auf Exporte im Wert von 15 Milliarden Euro verzichten – bedingt durch die rasant steigenden Strompreise.

    Das geht aus der aktuellen Studie „The Challenge to Germany’s Global Competitiveness in a New Energy World“ der Analytiker der internationalen Wirtschaftsdatenbank IHS hervor.

    „International wettbewerbsfähig zu sein, ist für Deutschland enorm wichtig, um den hohen Lebensstandard des Landes auch zukünftig zu halten“, schreiben die Macher der Studie. „2012 machte der Export 52 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus.“

    Doch während beim wichtigen Handelspartner USA die Energiekosten sinken, gilt in Deutschland den gegenteilige Trend. Hier produzierte Waren werden teurer und damit weniger attraktiv.

    Fazit der Studie: Die hohen Strompreise bedrohen das Wirtschaftswunder Export!“ZITATENDE

    Doch da ist eine Lösung in Aussicht :

    ZITAT : „Fracking als Ausweg?

    Laut IHS-Studie könnte Deutschland die Energiekosten deutlich senken, wenn man auch hierzulande die Förderung von Schiefergas ins Auge fasse. Bis 2030 könne so ein Viertel des jährlichen Gasverbrauchs gedeckt werden.
    Die Bundesregierung hält sich beim Thema Fracking aus Sorge vor Umweltschäden zurück. Nur, wenn man sichern sein könne, dass bei der Schiefergas-Förderung nicht Umwelt und vor allem Trinkwasser in Mitleidenschaft gezogen werden, habe Fracking in Deutschland überhaupt eine Chance.“ ZITATENDE
    Bis 2030 könnten wir uns dann wohl auch von unseren Trinkwasservorräten verabschieden….
    Andere relevante Studien befassen sich mit dem wahren „Kostentreiber“ – schlicht und ergreifend steigen die Preise für Primärenergieträger und ganz besonders die Kosten für dortige Importe. Doch das juckt erfahrungsgemäß den durchschnittlichen „Blödleser“ eher nicht. Um das Spiel zu verstehen, müsste jeder sich selbst weiter informieren, die gegensätzlichen Bewertungen abwägen – eine wissenschaftliche Recherche betreiben. Was hängen bleibt, sind die plakativen Aussagen. Auch gern falsche, zu niedrige Werte wie die steuerliche Belastung ( „Anteil von Steuern und sonstigen Abgaben an den deutschen Industriestrompreisen 2012 ca. 30% erreichte“) In UK sind dagegen 3% und in F 9% Belastung „üblich“.
    Von den (seit Jahrzehnten) andauernden Ausnahmekriterien bzw. versteckten Subventionen für die 4erBande findet sich nichts. Auch keine „Gegenrechnung“ – jede Bilanz von Kosten der fossilen Energieträger vs. EE wird tunlichst vermieden. Damit müssten Langfristschäden bewertet werden. Stattdessen wird der Anschein erweckt „Wachstum“ bliebe ohne Folgen.

    Wie einseitig diese Betrachtungen sind, kann in meiner Berechnung im CCW-Forum vom 23. Februar 2014 (2) und weitere Download Links unter „22. Februar 2014“ gefunden werden. Ich „spiegle“ dort meine hiesigen Antworten und soweit es sich um Links, Bilder etc. handelt finden sich diese dort zusätzlich.
    Bei Erhards „Sonnenflüsterer Block“ führen mehr als 1 Hyperlink zu einer zusätzlichen Freischaltung des gesamten Beitrags („Antwort“) während ich auf meinem „quasi Block“ deutlich mehr Gestaltungsfreiheit habe. Auch ohne extra Link, führt ein Klick auf meinen Namen „Rainer“ zum öffentlichen Teil des Forums „Computer Club Worms e.V.“ – „Deutschland“, wo ich mich bemühe möglichst strukturiert Daten, aber auch meine „Eigenen Überlegungen“ anzubieten.

    Antworten
  2. Rainer

    Was will uns diese Nachricht sagen : RWE-Chef Terium muss historischen Verlust präsentieren (Freitag, 28. Februar 2014, 12:12 Uhr) ??
    Ob das wohl damit zusammenhängt ? Eine Erkenntnis die bild.de u.A. zum selben Thema vermittelt :

    ZITAT[b]Stromriesen haben die Entwicklung verschlafen[/b]

    „In Deutschland mit Sonne Strom zu erzeugen, ist so sinnvoll wie Ananaspflücken in Alaska“, diesen Satz sagte Ex-RWE-Chef Jürgen Großmann zehn Monate nach dem Atom-Unglück in Fukushima.

    Nach Experten-Meinung haben sich die Strom-Riesen zu sehr auf ihren hohen Renditen ausgeruht, die ihre Kraftwerkparks abwarfen. So brachten die Kraftwerke in den Jahren 2010 und 2011 noch 20 bis 29 Prozent Rendite. Schon heute hat sich das Blatt gewendet. Kaum eines der Werke ist überhaupt noch rentabel.

    Grund: Der Strompreis an den Märkten ist bis 2012 um 50 Prozent gesunken, schließlich kostet Strom aus Sonne und Wind in der Erzeugung kein Geld.

    Statt ihr Augenmerk auf erneuerbare Energien zu lenken, investierten die Riesen in den vergangenen Jahren Milliardensummen in neue mit Gas und Kohle befeuerte Kraftwerke, die sich nun nicht mehr wie geplant rechnen.ZITATENDE

    Die „Experten“ von REUTERS DEUTSCHLAND hingegen faseln weiterhin von „… staatlich geförderten Strom aus erneuerbarer Energie wie Wind und Sonne verdrängt..“ was ja wie wir alle wissen nur teilweise richtig ist (verdrängt :mrgreen: ) Nun ja wenn die 4er Bande trotz unverminderter echter, seit Jahrzehnten andauernden staatlicher Subventionen und anderen „Ausnahmetatbeständen“ nun Probleme mir der Unregelbarkeit ihrer fossilen Kohle- und Atomkraftwerke bekommt, zeigt das wie wenig alle verstanden haben. Das inzwischen völlig verunstaltete EEG und die damit einhergehende Planlosigkeit, verhindert ein planvolles Umschwenken auf EE. Wie blöd man da ist, zeigen nicht wenige Kommentare die techn. Planung und „Planwirtschaft“ in ihrem schlichten Gemüt gern gleichsetzen.

    Die „Firma Deutschland“ dem 21. Jahrhundert erfolgreich anzupassen ist gewiss kein triviales Unternehmen – leider steht als Planungspersonal gegenwärtig nur die „GroKo“ mit ihren Gehirnakrobaten zur Verfügung. Ein ganzer Apparat an „Wissenschaftlern“ die das Lied nach der Melodie „wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“ weiter an die Wand zu fahren bemüht sind, stehen all den Dilettanten „treudoof“ zur Seite.

    Da hätte D die einmalige Gelegenheit die Welt auf „Genesungskurs“ zu bringen und alles scheitert an diesen Krämerseelen 🙄

    Antworten
  3. Rainer

    NACHTRAG

    Wer den letzten Teil des des Klageartikels „RWE-Chef Terium muss historischen Verlust präsentieren“ sorgfältig gelesen hat, dem wird nicht entgangen sein was diese „Versorger“ – sollte das ein Schreibfehler sein und war stattdessen „Versager“ gemeint ? Nun ja eine kurzes Zitat hilft ja vielleicht :

    ZITATDie Versorger fordern von der Bundesregierung staatliche Hilfen für ihre konventionellen Kohle- und Gaskraftwerke. Diese müssen für den Ökostrom einspringen, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. RWE erzeugt rund die Hälfte seines Stroms mit Kohlekraftwerken.ZITATENDE

    Wenn also gerade das „Ananaspflücken in Alaska“ wegen des täglichen kaum voraussehbaren „Einbrechen der Nacht“ oder sonstiger Witterungsereignisse, nicht stattfinden kann, sollten da nicht besser flexible Gaskraftwerke eingesetzt werden ? „Übermorgen“ auch aus wenigstens 30 % Wasserstoffgas, was den gelegentlichen Überschuss nutzbar machen würde ???

    Das setzt Planung voraus ! Schrittweise nicht nach Art der „Echternacher Springprozession“ (3 vor, 2 zurück, [dicunt] saltantes progredi passus tres regredique duos) was wohl die überaus intelligenten Regierungen samt „zugehöriger“ Lobby uns gegenwärtig vorführen …… 🙄

    In leisem stillem Flehen „Oh Herr lass Gehirn regnen“ und wenn „Du oh Herr“ gerade dabei bist auch für dieses Volk die Erkenntnis herabkommen – diese Bande kassiert bereit seit Anbeginn dieser Republik von „Kohlepfennig“ bis hin zur Atomsubvention, jede nur erdenkliche Subvention die sich solch kranke Gehirne nur auszudenken vermögen – AMEN

    Antworten
    1. Erhard Beitragsautor

      Hallo Achim,

      ich bin noch im Fastnachtsmodus und kaum online! Ab Donnerstag gehts wieder ohne Konfetti weiter…
      Den Stand By Verbrauch hab ich bisher nicht beachtet. Ich wüsste auch nicht wie ich den messen kann?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.