Schlagwort-Archive: EEG

Windenergie Investoren sind in Torschlusspanik

Wer jemals in seinem Leben ein langfristiges Projekt angegangen ist weiß, es gibt viele Möglichkeiten dass der Terminplan aus den Fugen gerät. Windkraftplaner können davon ein Lied singen. Die längsten Planungszeiten können schon mal im Extrem 10 Jährchen betragen. Da die CDU im Jahrestakt versucht den Ausbau Erneuerbaren Energien zu bremsen und auf den St. Nimmerleins Tag zu verschieben entstehen die merkwürdigsten Situationen.

Mit dem EEG 2014 wurden für die Windenergie, Ausschreibungen angekündigt. Bis zum 31.1.2017 konnten noch Bauanträge für Projekte gestellt werden mit der Option Einspeisevergütung nach dem EEG zu bekommen. Danach gibt es nur noch bundesweite Ausschreibungen. Es müsste eigentlich jedem klar gewesen sein, dass jeder Windkraftplaner der ein Projekt begonnen hat, für dieses Projekt bis zum 31.1.2017 eine Genehmigung anstrebt. Mit allen Mitteln. Was heißen will, er hat seit 2014 bis heute Mitarbeiter auf seine laufenden Projekte angesetzt um unbedingt diesen Termin zu halten. Wenn die Baugenehmigung nicht vorliegt kann hier im Süden Deutschlands derzeit keiner sagen ob wir noch einen Zuschlag für Windprojekte erhalten…

Jetzt liegen die Ergebnisse vor was die Welt mal wieder zu einer völlig daneben liegenden Analyse veranlasst.

Investoren sind in Torschlusspanik

Anscheinend weiß die Welt nicht was ein Investor ist.

Bis zur Baugenehmigung haben Windpark Projektierer ihre Arbeit getan, die Investoren sind noch lange nicht zu sehen. Die Windparkprojektierer müssen jetzt schauen ob die Lieferanten der Windmühlen in der Lage sind rechtzeitig Maschinen zu liefern und aufzubauen. Die Finanzierung läuft dann natürlich parallel zum Projekt.

Wie lange es dauert bis aus Verträgen reales handeln entsteht, kann derzeit bei der Windenergie in Hessen abgelesen werden. Am 23.12.2013 wurde der Koalitionsvertrag zwischen CDU und Grünen in Hessen unterschrieben. Jetzt kann Tarek al Wazir verkünden, dass auch Hessen Energiewende kann! Diese Entwicklung habe ich bereits Anfang 2015 vorhergesagt. Was ich nicht gesehen habe war, dass Demonstranten (zwanzig!) sich an einem Windrad wegtragen lassen… Auch diese Damen und Herren sind in Torschlusspanik.

Keine Panik braucht ihr zu haben wenn ihr euch wie ich auch, am Solarprojekt von Rolando in Nicaragua (KIVA) beteiligen wollt. Da gibt es noch Anteile.

Sollten sich tatsächlich lebendige Investoren zu mir verirrt haben, gebe ich gerne diesen den Tip bleibt ruhig keine Panik die Energiewende braucht euch noch.

Solarenergie im Team

Keine Angst es sind zwar elf Personen, aber ich berichte nicht von einer der karnevalistischen Veranstaltungen die ich am Wochenende besucht habe.

Die Gruppe Mohalenyane aus Lesotho hat sich bei KIVA um ein Darlehen in Höhe von 1.025 Dollar beworben. Wer sich deren Konzept anschaut dem wird klar, solche sauberen Lösungen sind die nahe Zukunft für diese Menschen und der Einstieg in die Elektrizität. Das kleine Solarmodul erzeut Strom um den kleinen Ventilator anzutreiben, um ein wenig Licht zu spenden und das Handy aufzuladen. Weiterlesen

Bürgerenergie 2017 ohne Subvention möglich

Als erstes ein frohes neues Jahr an alle Leser. Auch im Jahr 2017 will ich mehr oder weniger, im Blog meine Meinung niederschreiben. Ob es euch weiter hilft weiß ich nicht, aber mir hilft es!

Ich will auch keinen Rückblick machen wie es mein Energieblogger Kollege Daniel macht, ich schau nur nach vorn. 😉

Meine Hilflosigkeit gegenüber der Bundespolitik hat mich bewogen aufzuzeigen, dass wir eigentlich schon am Ziel sind. Solarenergie ist so kostengünstig, dass kein anderer Energieträger mithalten kann. Weiterlesen

Erneuerbare Energien zur Wahl 2017

Nachdem ich auch schriftlich meine Mitgliedschaft bei den Grünen gekündigt habe und das Murks-EEG erst verkraftet werden muss, wage ich schon mal einen Blick auf die Bundestagswahl Ende 2017. Damit stelle ich mich heute zwar gegen die vielen Kommentare meiner Energieblogger Freunde zum EEG aber ich glaube wir dürfen uns jetzt nicht im Klein/Klein verlieren sondern auch das Große/Ganze im Auge behalten. Wir brauchen andere Energiegesetze. Gesetze die von Bürgern verstanden werden…

Was werde ich mit meiner vielen Zeit anstellen bis zu diesem nächsten politischen Knackpunkt. Obwohl ich mich inzwischen von 4 Mitgliedschaften getrennt habe, stehen noch immer zu viele Verpflichtungen auf meinem Terminkalender.

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Atomausstieg in Deutschland noch längst nicht  vollzogen. Immer noch ist Angela Merkel Bundeskanzlerin und schließlich hat sie die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert! Dass anschließend Fukushima kam und sie diesen Beschluss halbherzig zurücknahm, hat wenig zu sagen. Wir hatten damals auch eine aktive Anti Atom Bewegung die es schaffte mehr als 100.000 Menschen nach Berlin zu bringen. In der Zeit von Ende 2017 bis 2022 sollen acht Atomkraftwerke vom Netz genommen werden. Nur mit einer politischen Mehrheit die dies auch will; wird dieser Ausstieg auch vollzogen werden.
Die CDU/CSU steht nicht für diesen Ausstieg.
Die FDP auch nicht.
Die AfD schon gar nicht.
Leider decken diese drei Parteien bei derzeitigen Umfragen ca. 50 % der Wähler ab!!!

Die Situation bei den Unternehmen der Erneuerbaren Energien hat sich inzwischen auch verändert. Zum einen versuchen die vier großen Konzerne bei den Erneuerbaren Energien Fuß zu fassen. EON und RWE haben sich je in eine „Erneuerbare“ und eine „atomar/fossile“ Firma aufgespalten. Die „Erneuerbaren EON/RWE“ aber auch die EnBW werden ernsthafte Konkurrenten zu den kleinen mittelständischen Firmen der Erneuerbaren Energien werden. Dank ihrer Präsenz im Endkundengeschäft und Dank ihrem unendlichen Schatz der Konzessionsrechte werden sie das Energie-Geschäft mit dem Endkunden bundesweit dominieren. Leider! Vattenfall wird sich in Deutschland vom Acker machen oder auch ihr Kraftwerksgeschäft vertickern…

Die atomar/fossilen RWE/EON werden bis zur Insolvenz mit allen Mitteln (vor allem finanziellen aber auch Rechtsmittels) um die Verlängerung ihrer Arbeitsplätze kämpfen. Geld spielt dabei keine Rolle, denn sie setzen alles auf eine Karte. Denjenigen die 100%-EE mit den Bürgern umsetzen wollen dagegen wird es immer mehr fehlen.
Denn:

Ein weiteres großes Feld wird das aufkaufen der Start Up Unternehmen sein. Als Beispiel will ich nur die MVV nennen die Windwärts und Juwi geschluckt haben. Diese Entwicklung wird auch nicht vor den Genossenschaften halt machen. Damit fehlen uns Förderer aus der Gründerzeit des EEG. Die uns traditionell gefördert haben…

Ich kann noch nicht die Entwicklung von den entscheidenden Techniken der Erneuerbaren der Windenergie und Solarenergie abschätzen. Auf jeden Fall wird der Zubau mit dem EEG 2016 zu niedrig sein. Es wird zu wenig sein um den entfallenden Atomstrom (bis 2022 – ca. 90 TWh) zu ersetzen! Vor allem in Bayern wird das Geschrei groß sein und die Gefahr einer Verlängerung der Atomkraftwerke oder noch schlimmer „ihr seht doch ohne Atom geht es nicht“ steht vor der Tür. In 2018 steht auch das auslaufen der Förderung der Steinkohleförderung an. Da geht es um ca. 15.000 Arbeitsplätze und die werden nicht geräuschlos die Bühne mit einem frohlockenden „Glück auf!“ die Bühne verlassen.

Mal so nebenbei, wir die Befürworter Erneuerbarer Energien, wir wollen ja auch noch Braunkohlekraftwerke abschalten. Ein Teil von uns will auch noch Stromleitungen vermeiden! Wieder andere wollen endlich die Suche und die Förderung von Öl/Gas beenden.

Deshalb glaube ich meine Kraft muss ich in einen Anti Atom Wahlkampf stecken. Erst müssen wir die Atomkraftwerke abschalten, damit wir nicht ständig die Kämpfe gegen diese Konzerne führen müssen. Aber gleichzeitig auch das Abschalten von Braunkohle und Steinkohlekraftwerke betreiben. Die Stromtrassen dürfen nicht gebaut werden und Öl, Gas und Kohle müssen in Deutschland in der Erde bleiben.

Wer sich mir anschließen will diesen Kampf aufzunehmen kann sich gerne melden. Eines ist klar, ich werde keine neue Organisation mehr gründen aber ich werde weiter kämpfen. Dass Ziel ist 100% Erneuerbare Energien ganz einfach. Dass es geht wissen wir. Dass es langfristig kommen muss ist auch klar. Nur wie wir möglichst schnell hinkommen dafür lohnt es sich zu engagieren.

Der SPD möchte ich noch folgendes mitgeben. Einer ihrer Redner hat im Bundestag mit dem „Glück auf“ Gruß seine Rede beendet. Ich finde ihr solltet mal „Brüder zur Sonne“ als Gruß einführen, dann wüsstet ihr auch wo es hingeht.

Attacke mit der Öko Strom Cloud!

Immer wenn schlafmützige Politiker versuchen die Erneuerbaren Energien mit Gesetzen zu stoppen schlägt die Branche der quirligen Erneuerbaren Energien zurück. So geschieht dies auch heute, wo nach und nach die neuen Bremsklötze der GroKo aus Berlin bekannt werden. Mir war es letzte Woche auf dem 18. MPS Energiegespräch Bergstraße vergönnt, die nächste Ausbaustufe zum Thema 100% Erneuerbare Energien kennen zu lernen. Nur PV ist out es muss in Zukunft ein „sonnenschlaues Hausnetz sein“ ich glaub ich werde zum Haussystemflüsterer… Weiterlesen

Anarchistische Energiewende

Wer blickt denn noch durch im Chaos der sogenannten Energiewende? Ich jedenfalls nicht mehr. Am 29 März 2000 habe ich das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) noch verstanden. Auf 5 Seiten wurde der Vorrang von Erneuerbaren Energien beschlossen. Gut war’s.

Gestern haben sich auf einem der alltäglichen Gipfeln (diesmal Bund-Länder Gipfel) sechs Stunden lang die Vertreter der Länder und des Bundes über das EEG 2016 ausgetauscht. Zum zweiten mal und erneut ohne Ergebnis. Aber die Kanzlerin sagt es sind nur noch wenige Streitpunkte offen. Zum Beispiel die Frage soll die Windkraft an Land genau so platt gemacht werden die Biosprit Branche, die Biogas Branche und die Solarbranche? Weiterlesen

5 vor 12 Energiewende retten!

Hallo ihr Freunde der Erneuerbaren Energien. Es ist die Zeit gekommen wo ihr alle kämpfen müsst. Für euch ist 5 vor 12.

Bei mir sieht es etwas anders aus. Bei mir ist 5 nach 12!
IMG_2976 Weiterlesen

Kühlschrank Desaster

Energie-Gesetze die erfolgreich sind (EEG) werden ausgebremst und so verkompliziert, dass sie niemand mehr versteht. Was macht die Politik aber mit Regelungen die nicht funktionieren?

Richtig sie preist sie weiter an wie Sauerbier. Konkret meine ich die Förderung von Kühlschränken beim Stromspar-Check in einkommensschwachen Haushalten. Frau Bundesminister Hendricks preist mal wieder dieses Thema an. Erfunden hats der Peter der Altmaier.
Er wollte in zwei Jahren 16.000 Kühlschränke austauschen.
Im ersten vierteljahr seiner Aktion wurden 13.163 Haushalte besucht, beraten und mit der Kühlschrank Idee vollgequatscht.
Da haben noch 1.391 den Gutschein in Höhe von 150 Euro eingesteckt. (vermutlich war ein Tütchen Gummibärchen dabei!)
Eingelöst haben nur 190 einkommensschwache Haushalte diesen Gutschein.

13.163 * gebabbel – Stromeinsparung bei 190 Kühlschränken! 

Im Februar diesen Jahres hat die Süddeutsche mal auf den zweijahres Flop (inzwischen 4.600 geförderte Kühlschränke) verwiesen.

Dass hat im Ministerium wohl einigen nicht geschmeckt und so gibt es inzwischen ein richtig tolles Datenblatt „Zahlen – Daten – Fakten“. Es sind 4.868 Altgeräte gewesen…

Dass sind gut 40 Prozent vom ursprünglichen Ziel! Also weitermachen!

Eintausendzweihundert Stromsparhelferinnen sind Deutschlandweit, tagtäglich im Einsatz um die Sparkühlschränkchengutscheine zu verteilen. So geht Energiewende!

So bleibt Energiewende und geht nie zu Ende!

Ich hab mich schon einmal über diesen Flop geäußert und ich bleibe dabei. Entweder ihr macht einen richtigen Hype daraus (jeder der beraten wird erhält ein Balkonmodul gratis) oder aber ihr lasst es einfach sein.

EEG Versteher

Ich persönlich hab mich ja schon länger vom EEG verabschiedet. Es ist zu kompliziert geworden für den Sonnenflüsterer. Ich brauche einfache Botschaften. Da aber die GroKo keinen Anlass findet das Gesetz zu ändern ist es gut wenn es Menschen gibt die sich „intensiv“ mit dem EEG 2.0 befassen. In der Neuen Energie (10/2015) hab ich auf Seite 23 eine Anzeige vom Erich Schmidt Verlag (ESV) gefunden. Weiterlesen

0 Prozent! Alkoholfrei?

Nein mit 0 Prozent ist kein alkoholfreies Getränk gemeint, sondern der Prozentsatz der die Reduzierung der Einspeisevergütung für Photovoltaikstrom aus neuen Photovoltaikanlagen festlegt. Null Prozent weniger von der Einspeisevergütung im September ist nun mal nichts! So bleibt eben die Einspeisevergütung konstant bei 0,127 Euro je kWh bei kleinen PV Anlagen!

Diesen Wert veröffentlichte die Bundesnetzagentur heute auf Ihrer Website. Wie die Berechnung im Detail erfolgte kann auf dieser Seite ziemlich unten beim Absatz:
EEG Fördersätze für PV-Anlagen einen Link finden. Oder das Excel auch direkt von hier aufrufen. Weiterlesen