Schlagwort-Archive: Solar2go

Balkonmodul

Ich erhalte immer wieder Anfragen und Kommentare zu der Kampagne Solar2Go. Es tut mir Leid aber ich habe diese Aktion eingestellt. Ich möchte diese Fragen/Kommentare nicht mehr beantworten, wir drehen uns im Kreis!

Wir haben genügend Fälle dokumentiert bei denen die Netzbetreiber quer im Stall stehen und entgegen den Hochglanzbroschüren die Energiewende im Kleinsten blockieren. Es gab keinen der Energieversorger der das „Risiko“ eines Solarmoduls angeschlossen an eine Schuko Steckdose akzeptierte. Immer wieder wurden Forderungen nach fachgerechter Installation gefordert und diejenigen die ihr Plug In Modul ordentlich anmelden wollten mit Forderungen überschüttet. Unsere Leute die Guten Willens waren haben allerdings nicht das Geld, die Zeit und das Wissen in entsprechenden Rechtsstreitigkeiten den Betrieb eines Balkonmoduls vor Gericht zu erstreiten. Selbst bei denjenigen die ein Modul installiert und „ordentlich“ gemeldet haben und ablehnenden Schriftverkehr mit ihrem Netzbetreiber hatten „versandete“ irgendwann die Kommunikation mit dem Netzbetreiber. Fazit das Modul hängt noch, produziert noch und keinen interessiert es. So gefährlich kann es wohl doch nicht sein…

Der offizielle Weg einer Normierung ist beschritten. Ich habe mitgeholfen die DGS Seite PVPlug zu füllen und die Gruppe der Fachleute bestärkt sich in die Gremien einzubringen. Da gibt es auch erste Erfolge aber eben nicht den „Gesamtsieg“. Dazu braucht es Zeit, Fachleute und Bürokraten. Wer sich informieren will dem empfehle ich (neben der PV-Plug Seite des DGS) die Seite „Balkonmodul“ von Wolfgang Müller der sich engagiert in den Normungsprozess eingebracht hat. Dort könnt ihr euch bestens informieren. Was allerdings auch geht ist weiterhin eine Guerilla Installation vorzunehmen. Mir sind keine Fälle bekannt wo der Betreiber eines Guerilla Moduls bestraft, angezeigt oder sonstwie belästigt wurde. Also macht es einfach.

Wer sich allerdings auch weltweit den Betrieb von Solarmodulen vorstellen kann dem empfehle ich heute ein KIVA-Projekt im Kongo. Die beiden Mädels machen zwar finstere Gesichter aber sie sind nun mal Händlerinnen, da muss Frau wohl so dreinschauen…. Die brauchen 5.000 Dollar und ich war der erste der 25 zur Verfügung gestellt hat. 🙂

Dass meine Bloggerkollegen von der Stromauskunft jetzt zum erstenmal von einem „virtuellen Sonnenstromkonto“ ausgerechnet von einer E.ON Pressemeldung erfahren haben ist für mich gelinde gesagt „überraschend“. Bei mir hieß dieses Thema bereits vor 5 Jahren Solarstrom Girokonto und bei dem Namen kann sich sicherlich auch jeder vorstellen was damit gemeint ist.

Solar to go geht weiter

Obwohl mir derzeit die Zeit fehlt um Solar2go weiter zu puschen nehmen die Steckdosenmodule unaufhaltbar ihren Weg. Wer sich eine halbe Stunde lang anhören will kann sich den Beitrag von Bayern2 reinziehen. Da wird in ruhiger, detaillierter Sprache der aktuelle Stand ganz gut rübergebracht… Also alle mal reinhören bei Bayern2 „Die Solar-Guerilla“ (Leider funktioniert der offizielle Link nicht mehr! Versucht es mal damit… – Illegaler Solarstrom aus Kleinstanlagen? Weiterlesen

Greenpeace die PV Guerillieros

Na ganz richtig ist meine Überschrift mal wieder nicht. Greenpeace spricht von „Solarstromrebellen“ und nicht von Guerilla-PV. Aber dieser minimalst Unterschied zu meinen Aktivitäten kann man getrost vergessen. Die Erfahrungen von Greenpeace und homemade.energy aus Österreich sind die Gleichen wie ich sie mit meinen Unterstützern bei Solar2go habe. Aber auch die Konsequenz aus der Verweigerungshaltung der Netzbetreiber ist logischerweise die gleiche. Sie verweigern jeglichen Austausch von Argumenten aber sie kümmern sich auch nicht um eine rechtliche Klärung. Also bleibt uns nur die eine Möglichkeit.

Wir stecken den Stecker einfach in die Steckdose.

Für alle die jetzt wieder aufschreien möchte ich eine Aussage eines der führenden Experten auf diesem Gebiet festhalten.

Steckdosenmodul

Das Gefahrenrisiko bei ein/zwei Module ist auch im Endstromkreis „verschwindend gering“!

Weiterhin möchte ich verweisen auf eine Statistik des VDE zu „Anzahl der Todesfälle durch elektrischen Strom in Deutschland„. Die uralte Statistik spricht von 49 (2004) bis zu 111 (1999) tödlichen Unfällen. Nach 2008 habe ich keine Daten gefunden. Interessiert wohl auch keinen.

Das wundert mich nicht, wenn ich sehe dass wir die doppelte Anzahl an Verkehrstote im Monat zu beklagen haben. Oder jährlich dem zehnfachen wenn wir uns die Folgen von Kohlestrom anschauen… Die werden immer wieder gern vergessen. Auch beim Kollegen Kilian Rüfer wird dieser Aspekt beim „Sozialverträglichen Kohleausstieg“ schlichtweg nicht betrachtet. All dies ist schon länger bekannt. Trotzdem dürfen weiter Kohlekraftwerke gebaut werden und „unsichere“ sowie teilweise manipulierte Autos verkauft werden…

Nochmal, es interessiert keinen. Es gibt keine Konsequenzen.

Bei den Steckdosenmodulen ist es ähnlich. Eine Sicherheit technisch für alle „idiotischen“ Kombinationen und menschliche Fehler zu beschreiben und technisch abzufangen ist nicht möglich. Auch bei Steckdosenmodulen gibt es ein technisches Risiko.

Da mir bisher kein Todesfall mit Steckdosenmodulen bekannt ist, scheint die Technik ganz schön sicher zu sein.

Oder anderes Beispiel wie es bei Spiegel Online auf seiner Spam-Seite (Satire!) zum Thema Rückruf Ikea Kommode „Malm“ beschrieben wird. Betrachtet die Module als Waffe zum Schutz eurer Wohnung. Mag schräg sein aber denkt mal nach…

#EnergiewendeRetten

An hunderten Standorten werden sich heute um 11:55 Uhr Menschen mit Plakaten zum Thema #EnergiewendeRetten zu Wort melden. Schließlich geht es um ihre Arbeitsplätze!

EnergiewendeRetten

Es ist beschämend dass Politiker wie H. Kauder den Ausbau der Windenergie bremsen will. Oder ein Herr Schäuble schräge Vorschläge zur Besteuerung von Solarstrom in die Diskussion einbringt.

Beide Forderungen wiedersprechen den Wünschen der Bürger! Weiterlesen

Schweizer Solarhelden

Puh ich komm ganz schön in’s schwitzen. Mit den Mini-Kraftwerken geht ja ganz schön was ab. Zum einen der Bericht von den 4.000.000 netzunabhängigen Solarprodukten auf dem Solarserver aber auch zwei Infos die mich per Kommentar und Twitter erreichten.

Zum einen die Seite der Schweizer Energiegenossenschaft die laut Eigenwerbung „…das größte Solarkraftwerk verteilt auf vielen Dächer in der ganzen Schweiz bauen und betreiben!“. Ich liebe solche Rekord Formulierungen

Die Schweizer bewerben unter dem merkwürdigen Namen „ADE!geranium“ die Balkonmodule. Doch damit nicht genug bewerben sie auch noch das Youtube Filmchen bei dem allen Deutschen Finanzamts Mitarbeiter Pickel im Gesicht sprießen: Weiterlesen

Solar go to Guerilla

So mancher wartet schon auf den ersten Artikel (nach Fastnacht) zu der Kampagne Solar2go. Hier ist er! Aber wer glaubt ich hätte die vielen Mails und Meldungen bereits gelesen den muss ich enttäuschen. Es sind zu viele, aber ich werde sie abarbeiten. So nach und nach jedenfalls. Bitte nicht enttäuscht sein ich bin nur ein mittelmäßig motivierter Freizeitblogger der sich immer öfter frägt, warum tue ich mir das an.

Ohne dass ich mir die Rückmeldungen im Detail angeschaut habe ist mir in der Pause klar geworden die offizielle Modulanmeldung ist nicht mehr „mein Ding“. Bisher hab ich ja immer versucht die Mikro PV Interessenten zu animieren diese hoch offiziell beim Netzbetreiber anzumelden. Heute lege ich keinen Wert mehr drauf. Leute macht Guerilla Weiterlesen

Steckdosenmodul aktuell

Es ist mal wieder an der Zeit auf die aktuelle Situation von Solar2go einzugehen. Ich gebe mir alle Mühe die verschiedensten Dateien auf dem Laufenden zu halten bin aber nicht fehlerlos!!! Deshalb wie immer: Wer mich auf fehlende Daten, fehlerhafte oder noch nicht eingearbeitete Infos aufmerksam machen kann, ich bin dafür dankbar…

Auf jeden Fall solltet ihr mal im Solarpedelec365 vorbeischauen. Obwohl Julian ein Minijoule Solarmodul betreibt hat er ordentlich Dampf abgelassen. Und dass ist gut so!

„Darf ich das noch?“ Ja man darf. Balkonmodule einfach an den Balkon hängen und den Stecker in die Steckdose stecken. Weiterlesen

12. MPS Energie Gespräch Bergstraße

„Balkonmodul Kampagne Solar2go Zwischenstand“

MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. lädt am Freitag, den 30. Oktober um 19 Uhr zum  MPS Energie Gespräch Bergstraße ein. Das Energie Gespräch findet im Restaurant „Am Stadtgraben“ in Heppenheim, Gräffstraße 8 statt.
Thema „Balkonmodul Kampagne Solar2go Zwischenstand“.
Referent ist: Erhard Renz der Sonnenflüsterer aus Bürstadt
( wer es noch nicht mitbekommen hat, dass bin ich!) Weiterlesen

Entspannung

Die Liste der unerledigten Dinge ist lang aber die Auszeit ist lange geplant und wird auch eingehalten. Kein Blog, keine Mails nur Erneuerbare Energie tanken. So ist es jedenfalls geplant und wenn ich am 21.9. wieder auftauche wird man feststellen ohne den Sonnenflüsterer geht es auch.

Die Solar2go Kampagne hat mich in letzter Zeit ganz schön zeitlich beansprucht und die Leuchtturm Erfolge sind zwar phantastisch aber die Ebene der kleinen Schritte durch die Wüste der rückwärtsgewandten Netzbetreiber immer wieder schrecklich zu erleben. An Ignoranz dem Neuen gegenüber sind die Erfahrungen mit den meisten Netzbetreibern nicht zu überbieten. Weiterlesen

Solar2go geht richtig gut!

Wenn ihr euch die aktuelle Solar2go Karte anschaut, stellt ihr erstaunt fest:
Wir haben inzwischen drei Netzbetreiber die Steckdosenmodule akzeptieren!
Bei weiteren elf Netzbetreibern sind inzwischen Steckdosenmodule vor Ort. Teilweise wird dort schon mit den Netzbetreibern gestritten oder aber die Steckdosenmodule werden erst noch installiert.
Mit 50 Menschen habe ich gerade Kontakt um abzuklären ob auch Sie bei Solar2go mitmachen. Natürlich sind auch die ersten dabei die feststellen, Balkonmodule sind doch nicht dass was sie suchen. Aber immer mehr stellen fest es ist richtig geil seinen Strom ohne Förderung vor Ort zu produzieren. Weiterlesen