Schlagwort-Archive: Atommüll

Legal oder Illegal?

Am Samstag war es so weit. Die Anti Atombewegung hat nach Heilbronn eingeladen. Mit 500 Demonstranten hatten die Organisatoren geplant, gekommen sind ca. 700. Mit der tollen Bildergalerie in der Heilbronner Stimme kann sich jeder ein Bild von der Demo machen. Ich hatte mir „frei genommen“ und kann in der Bildergalerie einige „alte“ Bekannte 😉 erkennen. Die Piraten-Ente als sympatischer Eycatcher scheint ja die Anti Atombewegung zu begeistern. Ich bleibe immer noch bei meinen viel symbolischeren GELBEN SÄCKEN! Eine Demonstration sollte nicht den Folklore Status erfüllen sondern den Protest auf den Punkt bringen. Ob es legal oder illegal wäre ist mir wurscht. Ich finde die Transporte auf dem Neckar auch nicht legal…

Wenn ich mir anschaue was dem Bürger mit dem gelben Sack an Auflagen aufgebürdet wird und bei den Atomkonzernen immer wieder alle beiden Augen zugedrückt werden wird mir schlecht.

Ich will hier keinen neuen Streit anfechten um den „größten Drecksack“ sondern um die Art und Weise wie wir bürgerliche Konflikte angehen. Der Atommüll von Obrigheim soll nach Neckarwestheim transportiert werden. Die Begründungen dafür sind rein wirtschaftlich, vorgetragen von einer Aktiengesellschaft. Es kann nicht sein, dass die Bürgerschaft keine andere Möglichkeit erhält diesen Unsinn zu stoppen und ihre Bedenken nicht ernst genommen werden.

Alles nur weil drei Generationen lang Strom produziert wurde und 20.000 Generationen auf den radioaktiven Mist jetzt aufpassen müssen! (Siehe Transpi in der Bildergalerie)

Da liebe ich doch meine drei Solar Projekte die ich in den letzten Tagen (je mit 25 Dollar) im Rahmen des Geld fastens unterstützt habe.

Bakhtiyor, Tajikistan, 1.900 Dollar (Samstag 4.3.)
Kanoni Twetungure Group, Uganda, 1.075 Dollar (Sonntag 5.3.)
Conrad Kenia 75 Dollar (Montag 6.3.)

Wobei Conrad und die Gruppe aus Uganda ihre Darlehenssumme bereits beisammen haben. Bei Bakhtiyor aus Tajikistan stockt es! Dabei ist die Beschreibung für was er sein Geld braucht äußerst vernünftig! Ich denke aber es werden sich noch genügend KIVA Begeisterte finden die ihm in den nächsten 28 Tagen das Geld vorlegen…

Wie im Alltag Strom gespart werden kann zeigt mal wieder der Energiesparmeister. Seine Jahresbilanz lässt mich mit einem schlechten Gewissen zurück. Da bin ich eine richtige Energieschleuder!

An die gelben Säcke

Damals vor mehr als sechs Jahren waren schon einmal gelbe Säcke das Symbol des Anti Atom Protestes. Vor einem der ältesten Rathäusern Deutschlands, lagerten am frühen morgen plötzlich 126 prall gefüllte Gelbe Säcke mit dem radioaktiv Zeichen. Damals ignorierte die Presse die Aktion um das Nachahmen zu unterbinden. So so da hat die Presse Angst es gebe Nachahmer. Was ist denn so schlimm daran wenn 126 gelbe Säcke plötzlich auf einem Haufen liegen? Sind 126 gelbe Säcke auf einem Haufen gefährlicher wie verteilt in der Michelstädter Altstadt? Weiterlesen

Anti Atomkraft Argumente

Ich kenne viele Argumente gegen Atomkraft aber eines von meinem Energieblogger Kollege Jürgen hat mich fast von der Kloschüssel gehauen…

Anti Atom Gäste Toilette

Jeder Vergleich hinkt und die Exkremente eines Menschen mit radioaktivem Müll zu vergleichen ist in diesem Vergleich der Hinkefuß.
Wenn ich mir aber ein wenig Zeit nehme, gefällt mir der Vergleich prima. 🙂 Weiterlesen

Sonnen Power

Wie lächerlich Atomkraftwerke im Vergleich zur Sonne sind möchte ich heute anhand eines trivialen Beispiels aufzeigen. Während der letzten Tage habe ich zwei Bilder auf meiner Terrasse (sitz ich momentan bei 19,2 Grad auch!) gemacht. Zu sehen ist jeweils ein Thermometer der auf dem Terrassentisch steht. Die Bilder wurden mit einem Zeitabstand von 8 Minuten und 20 Sekunden gemacht.

Auf dem ersten Bild ist die Temperatur mit 35,1 Grad (im Schatten der Markise) zu erkennen.IMG_0844

Weiterlesen

Sekt auf Abschaltung von E.OFF Grafenrheinfeld

Der Sekt hat genau so gut geschmeckt wie damals vor drei Jahren wie wir die Abschaltung der Atomruinen in Biblis gefeiert haben. Da ich schon vor zehn Jahren beim „Umschaltfest“ in Obrigheim dabei war, hätte ich mir natürlich gewünscht auch beim Count Down Abschaltpicknick in Grafenrheinfeld dabei zu sein. Das AKW in Grafenrheinfeld wurde gerade noch rechtzeitig vor meinem ersten Hochzeitstag abgeschaltet. Das war mir dann doch wichtiger wie das Elendskraftwerk dort in den Ruhestand zu begleiten.

Jetzt sind es immerhin noch acht Atomkraftwerke die hier in Deutschland die Menschen bedrohen. Damit haben wir das Bergfest der Abschaltungen überschritten. Weiterlesen

Die Müll Stiftung

Die Kosten tragen unsere Nachfahren.

Sie werden für etwas Verantwortung übernehmen müssen von dem sie nie einen Vorteil hatten. Dem giftigen, hochradioaktiven Atommüll!
So einfach ist es eigentlich, wenn wir uns über den Atommüll und seinen „Kosten“ unterhalten wollen. Eigentlich will ich es nicht, denn es geht nicht um Kosten sondern um Sicherheit bei denjenigen die rund um das giftige radioaktive Gift wohnen, leben, beten, singen und arbeiten.

Aber die gesundheitlichen Risiken sind nie das Thema sondern momentan geht mal wieder eine Welle der „wer zahlt die nächsten RechnungenWeiterlesen

Zwangsverpflichtung!?

Zwangsverpflichtung„, hab ich da richtig gehört? Die Atomkonzerne sollen Zwangsverpflichtet werden! So jedenfalls hab ich die Nachrichten im Radio verstanden. Was soll denn diese Sprachregelung? Jeder der Müll produziert weiß, dass er für die Entsorgung aufkommen muss. Nur bei den vier Atomkraftwerksbetreibern hat die Politik bisher großzügig auf diese ganz normale Banalität verzichtet. Es reichte wenn die Konzerne „Rückstellungen“ (auch noch unversteuert!) bildeten. Aber diese Rückstellungen lagen nicht auf einem Sparbuch sondern wurden investiert. In was kann kein Mensch momentan sagen. Vielleicht in Kohlekraftwerke? Oder in Übertragungsnetze? Jedenfalls wurde mit diesen „Rückstellungen“ ebenfalls Gewinne gemacht, von denen hat der Bürger aber nix gesehen sondern nur der Aktionär. Für jeden Windpark oder Solarpark Besitzer ist es ganz normal, dass aus seinen Gewinnen ein Sonderkonto eingerichtet wird auf dem Geld angespart wird um die Windräder oder Solarmodule zu „entsorgen/recyceln“. Die Wind und Solarier versteuern dieses Geld aber bereits vor der Einzahlung! Wer redet da von Zwangsverpflichtung? Weiterlesen

Atommüllreport

Seitdem am 13. November 1960 das erste AKW in Deutschland kritisch wurde bis zum heutigen Tag ist nicht klar, was passiert mit dem Atommüll. Von den Verantwortlichen wird wenig bis nichts unternommen um den gefährlichen Müll unter Kontrolle zu halten. Wie immer in solchen Momenten sind die atomkritischen Menschen da und tun was zu tun ist. Sie dokumentieren wo in Deutschland schon radioaktiver Müll gelagert wird. Ein mühsamer Prozeß aber wer sich den aktuellen Stand der Recherchen ansieht wird sagen „Hut ab vor den engagierten Anti Atomis„! Weiterlesen