Die 6 Hürden der Windbranche in Hessen

Gestern war ich in der Fachhochschule in Frankfurt auf dem 3. Hessischen Windbranchentag des Bundesverband Wind Energie. Wie bereits geschrieben hatten wir ein volles Programm und auch der Zuspruch war enorm. Die Bude war voll bis auf den letzten Platz und wir mussten noch Stühle organisieren!

Einen Bericht in der Frankfurter Neuen Presse hab ich schon gefunden.

Schön dass sich alle im hessischen Landtag vertretenen Parteien den Fragen der Hessischen Windbranche gestellt haben. Alle bis auf die FDP! Die konnte (wollte…) nicht. Heute kommentiere ich dieses Verhalten nicht, aber demnächst keile ich da schon nach! ;-) Versprochen…

Wichtiger ist die 6 Hürden der Windbranche in Hessen auch meiner interessierten Leserschaft zur Verfügung zu stellen. Die hatte Florian Häuser in seinem 20 minütigen Vortrag präsentiert. Florian ist im Hessischen Landesvorstand des BWE Schriftführer und im Vorstand des Südhessischen Regionalverbandes.

In den nächsten Tagen werde ich auch auf die anderen Vorträge noch eingehen. Alle Vorträge sollen auf der Website des BWE veröffentlicht werden. Ich freu mich drauf.

EEG Rätsel für Fortgeschrittene

In vielen Softwareprogrammen werden ja besondere Rätsel versteckt die von den Programmierern dort hinterlegt wurden. Dem Solar Förder Verein (SFV) ist es jetzt gelungen im aktuellen EEG solch ein Rätsel zu finden. Da dieses Rätsel eine harte Nuss ist suchen wir Rätselfreunde aus ganz Deutschland die sich an der Lösung des Rätsels beteiligen. Natürlich lässt es der Sportsgeist nicht zu, einen der Bundestagsabgeordneten zu fragen die für dieses Gesetz stimmten. Denn die müssten es doch wissen oder? Wenn es aber jemand trotzdem macht wäre ich ihm auch nicht böse, bei mir steht heute und morgen der Windbranchentag auf dem Terminkalender deshalb geht es bei mir nicht…

Jetzt aber zum Rätsel:

Es geht um das aktuelle EEG (Seite 34 unten)
§ 61 EEG Umlage für Letztverbraucher und Eigenversorger
(4) Für Bestandsanlagen, die bereits vor dem 1. September 2011 in Betrieb genommen worden sind, ist Absatz 3 anzuwenden mit den Maßgaben, dass

1. Absatz 3 Satz 1 Nummer 3 nicht anzuwenden ist und
2. Absatz 3 Satz 2 Nummer 3 nur anzuwenden ist, wenn
a) die Anforderungen von Absatz 3 Satz 1 Nummer 3 erfüllt sind oder
b) die gesamte Stromerzeugungsanlage schon vor dem 1. Januar 2011 im Eigentum des Letztverbrauchers stand, der die Privilegierung nach Absatz 2 in Anspruch nimmt, und die Stromerzeugungsanlage auf dem Betriebsgrundstück des Letztverbrauchers errichtet wurde.

Zitatende! Alles klar? Dann kann einem Sonnenflüsterer der “nur” über eine mittlere Reife verfügt sicherlich irgendjemand erklären was mit diesem Gesetzesdeutsch gemeint ist, oder?

Oder sollte es einfach nur Quatsch sein? Dass kann ich mir nicht vorstellen, dass Frau Merkel und Herr Gabriel so etwas dulden würden.

Slurry – Wertvoller Schlamm?

ralosHistory 21.10.2008 (erste Veröffentlichung)

Slurry so nennt man das uneinheitliche Stoffgemisch das beim zersägen des Ingots (Silizium Barren) in Scheiben (Wafer) benötigt wird. Dieses Slurry besteht aus Glykol oder Öl und Siliziumcarbid-Körner. In der Fertigungskette des Solarmoduls ist das zersägen des Ingots die verlustreichste Fertigungsstufe. Bis zu 40% des Solarsiliziums geht beim Sägen in den Slurry über. Auf das Recycling dieses Stoffgemisches hat sich die Fa. SIC Processing AG spezialisiert. Bis zum Jahr 2010 soll die weltweite Kapazität von 78.000 tonnen auf 238.000 tonnen erhöht werden.

Das zersägen des Ingots darf man sich nicht mit einer hin und her Bewegung vorstellen, sondern ein Draht der ca. 400 km lang ist wird durch den Ingot gezogen. Bis der Ingot in Wafer zerschnitten ist, dauert es zwischen 5 und 7 Stunden. Der Draht erreicht eine Geschwindigkeit von 10 bis 15 m/Sekunde das sind immerhin 36 – 54 Stundenkilometer…

Die Fa. SIC Processing AG bereitet den Slurry wieder auf und gewinnt daraus Siliziumcarbid zu 75 bis 90% und Glykol zu 85 bis 95% in hoher Reinheit zurück. Außerdem werden die kleinen “Sägespäne” die vom Verschleiß des Drahtes entstehen aus dem Slurry komplett entfernt. Es ist klar, dass sich dadurch die Gestehungskosten der Solarzellen verringern.

Das Ziel muss aber sein das Solarsilizium zurückzugewinnen. Aber leider ist das Solarsilizium ein Bestandteil der Feinfraktion und zur Behandlung dieses “Schlammes” fehlt derzeit noch ein wirtschaftliches Verfahren.

Aber nicht jeder Modulhersteller hat das Slurry Problem die Fa. Evergreensolar mit ihrem besonderen String Ribbon Verfahren kennt kein Slurry…

Photovoltaik auf dem Acker für Elektromobilität

ralosHistory 15.10.2008 (erste Veröffentlichung)

Wenn wir mal ein paar Jahre in die Zukunft schauen und die Emotionen bezüglich der Diskussion Tank oder Teller raus sind wird man folgendes zur Kenntnis nehmen müssen.

Photovoltaikstrom vom Acker hält die Menschheit mobil.

Wie effizient Photovoltaik auf dem Acker sich darstellt kann man in der Statistik von Tomi Engel
Hektar Mobilität

von der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie e.V. (DGS) sehen. Während nur 1,2 PKW mit Rapsöl von einem Hektar Land ein Jahr lang (14.000 km) fahren können, sind es mit Biogas schon 2,8 PKW’s. Wenn das gewonnene Biogas aus einem Hektar Ertrag zur Stromerzeugung und dann dieser Strom für Elektro Fahrzeuge genutzt wird dann fahren schon 5 PKW’s ein Jahr lang. Aber wenn man Photovoltaikmodule auf einem Hektar Land aufstellt und diesen Strom in Elektro Fahrzeuge verfährt, können 89 Fahrzeuge ein Jahr lang (14.000 km) fahren.

Wer sich diese Statistik zu Gemüt führt wird auch die Vorteile der Photovoltaik auf dem Acker erkennen. Wobei selbst wenn Module auf dem Acker aufgebaut sind ja noch nicht gesagt ist, dass dort nichts mehr wächst…

Dieses Szenario wird allerdings erst dann konkret wenn die entsprechenden Speichermöglichkeiten für Elektro Fahrzeuge gefunden sind.

Die Energiewende ist wunderbar!

Da hat Professor Doktor Eicke Weber vollkommen recht. Die Energiewende ist wunderbar und absolut notwendig. Deshalb nehmt euch die vier Minuten Zeit um “eine der größten Schweinereien im gesamten Deutschen Energiesystem” anzuhören. Auszahlungen haben sich verdoppelt aber die Umlage verfünffacht!

Seine Grafik die er zeigt wurde von Tina, Energiebloggerin :-) und Mitbetreiberin des Photovoltaikbüros, erstellt.

Aber all die vielen Argumente die wir gegen das ab August gültige EEG geschrieben haben sind verhallt.

Nur eines noch heute bei Franz Alt auf der Sonnenseite wurde der Grenzüberschreitende Stromhandel von 2013 analysiert. Für 3,76 Milliarden Euro wurde Strom exportiert und nur für 1,82 Mrd. Euro wurde importiert. Der durchschnittliche Preis für die exportierte Kilowattstunde war 5,2 Cent je kWh! Importiert wurde aber für 4,9 Cent je kWh! Ende der Diskussion! Energieversorger machen damit ein Geschäft hier in Deutschland fossile und atomare Kraftwerke zu betreiben und damit die umliegenden Länder zu versorgen. Die Umweltbelastungen haben wir dann hier in Deutschland! Vielen Dank liebe Konzerne!

Das EEG 2.0 hat den Zweck den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu bremsen.

Das nützt denjenigen die momentan ihr Geld mit gefährlichem Strom (aus Atomkraftwerken), dreckigem Strom (aus Braunkohlekraftwerken oder Steinkohlekraftwerken) verdienen. Es nützt auch denen die sich nicht an der Umgestaltung der Energieversorgung finanziell beteiligen. Die keine EEG Umlage zahlen, kaum Netzkosten bezahlen und selbst nicht in Erneuerbare Energien investieren. Selbst die Energieeffizienz ist für diese Unternehmen keine Option da sie ja günstige Energie (subventioniert vom Bürger!) erhalten und ihre Renditeansprüche jede Investition in Effizienz unmöglich machen.

Was müssen wir tun. Wenn wir nicht schnellstens die Macht der Energiekonzerne verringern, müssen wir noch lange kämpfen. Machen wir also kurzen Prozess! Nehmt den Konzernen (hauptsächlich E.ON und RWE) die Renditen dann geht es mit der Energiewende, die ja “so wunderbar” ist, schneller. Jede Solaranlage, jedes Windkraftwerk, jede LED Lampe, jeder Stromspeicher nimmt den Konzernen Umsatz/Rendite und damit Kraft gegen die notwendige Energiewende anzukämpfen.

Also kämpft. Baut Solaranlagen! Kauft LED Lampen! Beteiligt euch an Genossenschaften. Von mir aus rasiert euch naß statt elektrisch aber bitte tut was.

Nachdem die Politik (egal welche Partei!) gezeigt hat sie kriegt es nicht gebacken müssen wir es tun!

Glückwunsch Alte Frau

Da wird die Kanzlerin 60 Jahre alt (fast ein halbes Jahr früher wie ich!) und alle Welt (z.B. Spiegel Online) schaut auf die mächtigste Frau der Welt. Da kann ich nicht einfach wegschauen! Erst einmal Glückwunsch Angie möge dir die Sonne noch Jahrzehnte scheinen. Oh, ich sehe gerade bei der Spiegel Online Umfrage wünschen Angie fast 50% “Glück, Gesundheit – und noch viele gute Jahre im Amt!” Das wünsch ich ihr auch noch viele (zwei) und vor allem endlich mal gute Jahre im Amt!

Sie könnte endlich unterstützen was ich gestern angedeutet habe. Einen Wandel (das versaute Wort Energiewende nutze ich bewusst nicht!) hin zu Erneuerbaren Energien. Was das bedeutet möchte ich gerne in meine Glückwunschkarte schreiben.

Dazu möchte ich eine Grafik einblenden die mir per Mail schmackhaft gemacht wurde.
Wieviele Rohstoffe bleiben für mich über? Wieviele Rohstoffe bleiben für mich über? – Eine Infografik von www.industrystock.de

Wenn heute Angela mal Zeit hat an ihrem 60. Geburtstag sollte sie sich mal Gedanken machen was ein vierjähriges Kind für Aussichten hat. Da dürften Angie sicherlich Erinnerungen an die ehemalige Mangelwirtschaft der DDR kommen. Mir ist klar dass all diese Vorhersagen ungenau sind aber die begrenzende Menge ist nun mal unser Planet den wir nicht vervielfältigen können. Auch für Trinkwasser brauchen wir Lösungen die immer mehr durch zusätzlichem Einsatz von Strom gelöst werden könnten. Lösungen sind gefragt um den Energiehunger der Menschheit zu stillen und nicht die kleinlichen Streitigkeiten auf höchster um Posten wie auf Angies Geburtstagspartie! Wir brauchen Menschen die Zukunft in die Hand nehmen. Da ist mir ein Carsten Rodbertus noch lieber wie eine Firma MBB Clean Energy. Beim Prokon Gründer wurden wenigstens über Jahre hinweg noch Werte geschaffen bei MBB Clean Energy kann ich überhaupt nicht erkennen was die gemacht haben! Wir brauchen Macher und keine die Schachern!

O.K. Angie du hast heute Geburtstag und wenig Zeit. Ich schreib nochmal was wir, die Menschen die eine hundert Prozent Versorgung mit Erneuerbaren Energien wollen, erreichen werden. Wir werden es erreichen, es ist nur eine Frage der Zeit!

Wir wollen keine Energie aus Uran erzeugen mit hohem Risiko und ungeklärter Entsorgungsfrage.
Wir wollen keine Energie aus Braunkohle, für die Menschen aus ihrer Heimat umgesiedelt werden.
Wir wollen keine Energie aus Rohstoffen gewinnen bei denen der Rohstoff verbrannt wird.
Wir wollen Energie aus Sonne und Wind.

Ich bin gewillt diesen Weg mit vielen anderen zu gehen. Dass dies ein steiniger Weg ist dürfte jedem klar sein. Die Energieversorger von gestern werden uns mit allen Mitteln bekämpfen!
Denn jede Photovoltaikanlage, jedes Windrad, jeder Stromspeicher,  jeder Öko-Strom Kunde, jede LED Lampe, jedes E-Auto führt dazu, dass die großen Energiekonzerne weniger Umsatz machen. Es führt dazu dass diese Konzerne für ihren Dreckstrom weniger gezahlt bekommen.

Deshalb ist jede noch so kleine Photovoltaikanlage so wichtig. Jede dieser Aktionen schiebt diese Konzerne ein klein wenig näher an den Abgrund der Insolvenz. Gut Vattenfall wird sich in seine Heimat zurückziehen und die EnBW wird von den Bürgern aufgefangen werden. Bei E.ON und RWE aber dürfte es auf eine Insolvenz hinauslaufen oder eben eine Übernahme durch den Staat weil sie Systemrelevant sind. Aber Hundert Prozent Erneuerbare Energien bedeutet nun mal auch, dass diese vielen kleinen Kraftwerke in der Hand der Bürger sind die zufrieden sind mit niedriger Verzinsung. Da ist kein Platz für Konzerne!

Dass diese Konzerne sich nicht so ohne weiteres vom Markt drängen lassen haben wir bei der letzten EEG Gesetzgebung gemerkt. Es wird aber noch schlimmer kommen. Macht euch deshalb auf alles gefasst. Es kann nur einen geben! Entweder die Bürger oder die Konzerne als Energieversorger…

Jetzt war es doch etwas viel für Angies Geburtstag, na ja dann mach ich doch das Angebot Angie, komm doch am 25.11. zu meinem 60. dann nehm ich mir sogar 30 Minuten Zeit (für Siggi warens nur 20 Minuten!) um dir meine Sicht der Energie der Zukunft aufzuzeigen. Vielleicht hast du bis dahin ja schon viel Zeit!

Jetzt erst Recht Frau Merkel und Herr Gabriel!

Inspiriert vom Kommentar von meinem Freund Claus möchte ich heute Morgen zum Angriff aufrufen! Claus ich kann dich beruhigen ich warte nicht ab bis die biologische Lösung uns Projekte ermöglicht und ich lasse mir auch nicht von Angela und Siggi den Schneid abkaufen.

Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen und wir werden ihn weitergehen auch wenn Angela und Siggi mit ihrer Gefolgschaft uns Steine (auch wenn es Quader sind!) in den Weg karren.

Es gilt jetzt die Möglichkeiten des EEG 2.0 auszuloten. So wie Claus kommentierte, wie können wir die 90% Energiewende Zuschauer zu Beteiligten machen. Ich weiß, wir können dies, denn wir haben die richtigen Produkte. Sonnenenergie und Windenergie!

Also lasst uns das unsägliche EEG 2.0 auseinandernehmen und die Erneuerbare Energien Revolution fortführen. Wenn es sein muss bauen wir “nur” noch kleine Photovoltaikanlagen (unter 10 kWp) mit einem kleinen Stromspeicher. Die aber in einer Menge dass RWE, Vattenfall, EnBW und EON Schreikrämpfe kriegen. Kleine PV Anlagen rentieren sich auch dann wenn die Dachausrichtung nicht optimal ist aber der produzierte Strom im Haus direkt verbraucht werden kann.
“Oine kloine geht immer!”

Holt euch Module und hängt sie auf den Balkon “Oins, geht immer!”

Wenn das neue Kapitalmarktrecht unsere Energiegenossenschaften behindert gilt auch hier der Spruch “Oin Anteil geht immer!”

Wir müssen anscheinend wieder kleinere Brötchen backen. Aber ehrlich, wer wenn nicht wir könnte das? Aber wir sind viele und wir werden viele kleine Brötchen backen. Auf geht’s “Oin Angriff starten wir noch!”

Und wer jetzt meint dies wäre mein letzter Angriff der hat sich geirrt, ich habe die Absicht noch lange einer biologischen Lösung aus dem Weg zu gehen. Denn wie ihr Wisst der Sonnenflüsterer hat Erneuerbare Energien.

Die Biologische Lösung

Die Energiewende, weg von atom/fossilen Energiequellen hin zur Sonnenenergie (incl. aller anderen Erneuerbaren Energien) wird ein Weg sein, der sich über viele Jahre hinzieht. Ich stelle immer mehr fest, dass es oft an einzelnen Persönlichkeiten hängt ob ein Projekt realisiert oder aber verhindert wird. Wenn ich mir das aktuelle EEG anschaue fällt auf, dass unsere Top Leute (ich meine die politischen…) die in den letzten 10/15 Jahren die Szene beherrschten weg (nicht im Parlament) sind und kurzfristig nicht ersetzt werden konnten. Die Lücken werden aber über kurz oder lang wieder besetzt sein. Jedenfalls auf höchster Ebene.

Die Energiewende findet aber nicht nur auf Bundesebene statt sondern vorrangig in den Kommunen. Dort sind es oft Einzelpersonen die sich gegen Projekte stemmen. Mit etwas Geschick und Unterstützung von weiteren Freunden/Kollegen/Vereinskumpels, kann dieser Widerstand zum Scheitern einzelner Projekte führen. Dabei ist es unerheblich ob es um ein Windrad, eine Biogasanlage oder eine Photovoltaikanlage geht. Widerstände gibt es gegen alle Erneuerbaren Energien.

Dann geht es in jedem Dorf mit den gleichen uralten falschen Argumenten gegen die Öko-Kraftwerke. Windräder sind laut und sehen nicht schön aus. Biogasanlagen stinken und nehmen den Hungernden die Nahrung. Solaranlagen blenden und sind teuer. Dass alle diese Argumente schon hunderte ja tausendmal widerlegt wurden stört nicht. Hier an diesem Ort geht die Diskussion wieder von vorne los. Angetrieben von einem aktiven Bürger/Bürgerin. Diese Persönlichkeit kann in vielen Fällen nicht überzeugt werden. Schon gar nicht so weit, dass er plötzlich seine Meinung ändert. Wir müssen damit umgehen lernen, dass diese Person ein Kraftwerk in seinem persönlichen Umfeld bekämpft ohne Rücksicht auf irgendwelche Argumente.

Natürlich finden sich genügend abgebrochene Projekte die nicht realisiert wurden. Es ist aber auch festzuhalten, dass jedes Jahr viele neue Kraftwerke realisiert werden. Um nur auf die Windräder einzugehen hier der link zum Statistikbereich des Bundesverband Wind Energie (BWE) der für Deutschland in 2013 in Summe 1.145 neue Windräder benennt.

Aber bei den “verhinderten” Projekten gilt, es kann später wieder aufgenommen werden. Später wenn der Rotmilan vielleicht nicht mehr in gefährlicher Nähe nistet, wenn die Bürger die Windräder nicht mehr so scheußlich finden oder wenn der Aktivist der den Widerstand organisierte nicht mehr lebt. Ja, so ist es halt. Die Erde dreht sich weiter und jeder hat mit seinem biologischen Ende zu rechnen. So wird es auch mit den Erneuerbaren Energien nur eine Frage der Zeit sein dass wir überall im Lande Kraftwerke stehen haben. Bei einer Zustimmung von im Minimum 80% der Bevölkerung kann es nur noch ein zwei Generationen dauern bis wir flächendeckend Kraftwerke installiert haben. Damit es klar ist, ich wünsche keinem dieser Gegner sein biologisches Ende. Aber es wird kommen und dann kommt die nächste Chance für die Realisierung des Kraftwerks vor Ort! Wir Freunde der Erneuerbaren Energien sollten deshalb ein verhindertes Öko-Kraftwerk vor Ort nicht so tragisch nehmen die Natur steht auf unserer Seite. In der neuesten Ausgabe des Solarzeitalters habe ich gerade mal wieder einen genialen Spruch von Hermann Scheer gelesen der es auf den Punkt bringt.

“Damit Mensch und Natur wieder auf einen Nenner kommen, dürfen die Menschen nur dieselbe Energie wie die Natur nutzen: Die Energie der Sonne” Hermann Scheer (1944-2010)

Weltmeister!

Weltmeister aber nur im Fußball, beim EEG sind wir durch mehrfaches verschlechtern des Gesetzes maximal drittklassig!

In Deutschlands Fußballgeschichte sind die Jahre 1954, 1974, 1990 und jetzt 2014 die Jahreszahlen in denen der DFB seine Highlights setzte. Beim Deutschen EEG ist nur das Jahr 2000 zu nennen. Es war ein Highlight der Gesetzgebung die seinesgleichen suchte. Alles was danach folgte waren Verschlechterungen die kaum als “Weltmeisterlich” zu bezeichnen waren. Das EEG 2.0 (auch Murks EEG genannt) aus dem Jahr setzt dem ganzen gegurke die Krone auf.

Was der Jogi im Fußball ist sollte Siggi bei den Erneuerbaren Energien sein. Da haben wir aber den Bock (Kohlefreund) zum Gärtner (Anheizer) gemacht. Jogi wollte Weltmeister werden seit zehn Jahren arbeitet er auf diesen Titel hin! Der Siggi will Bundeskanzler werden, die Erneuerbaren Energien sind da nur eine Episode um seine Popularität zu steigern.

Die Mannschaft mit der Siggi dieses Erneuerbaren Energien Gesetz (ab 1.8.2014) auf den Weg brachte sind eine Ansammlung von Ewiggestrigen die von Erneuerbaren Energien keine Ahnung und auch keine Vorteile haben. Die Bewahrung der fossil/atomaren Energieversorgung bringt diesen Menschen ihr täglich Brot (Entschuldigung natürlich Kaviar und Sekt!).

Jogi hat sicherlich keinen Leistungsdeckel vorgegeben sondern von jedem erwartet, dass er sein bestes gibt. Er hat auch keine Leistungsbegrenzung (70% in der PV) vorgegeben damit die andere Mannschaft ja nicht überfordert wird.

Jogi käme nie auf den Gedanken einen Top Handballspieler in die Mannschaft zu stellen. Siggi nimmt jeden und mag er noch so unerfahren auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien sein. Für Jogi spielten die Kosten auch keine Rolle. Er wollte Weltmeister werden und jedem war klar die Spielergehälter müssen weit über dem Mindestlohn liegen. Auch wenn der HartzIV Empfänger demnächst im Fußballstadion ein Euro mehr bezahlen muß.

Wer Weltmeister werden will muss ein Mannschaftsspieler sein und siegen wollen. Beides ist der Siggi nicht. Jedenfalls nicht im Ausbau der Erneuerbaren Energien. Seine Mannschaft spielt deshalb im weltweiten Vergleich keine Rolle mehr wenn es um den gezielten Ausbau der Erneuerbaren Energien geht. Wir sind allenfalls noch drittklassig.

Wer in der Topliga spielen will der hätte erkennen müssen, dass ein Deckel für Windenergie und Solarenergie kontraproduktiv ist. Wer Weltmeister bleiben möchte, hätte erkennen müssen, dass der Strompreis am Spotmarkt von 90 Euro/MWh in 2008 auf 30 Euro/MWh in 2014 sank. Am Strom Terminmarkt sieht es fast identisch aus. Vom Spitzenwert 90 Euro/MWh in 2008 sind wir inzwischen bei 35 Euro/MWh angekommen. Davon profitieren nur große Konzerne aber nicht der Bürger! Das wäre so, wie wenn die Deutschen Fußballer ein wundervolles Passspiel gezeigt hätten, die Tore hätte aber Argentinien geschossen.
Wer in der EEG-Meisterschaft mitspielen will der darf die Betreiber von Wind und Solaranlagen nicht diskreditieren und als Geldgeil darstellen. Tut er aber der Siggi! Er verschweigt auch, dass die CO2 Steuer  nicht funktioniert und nur einer davon profitiert! Diejenigen die kostenlose Verschmutzungsrechte geschenkt bekommen haben. Die Großkonzerne! Die Großkonzerne sind übrigens die “Fußballtrainer” die zuhause auf der Couch bei Bier (Sekt) und Chips (Häppchen) sitzen und immer alles besser wissen. Die Bürger die in den letzten 15 Jahren die Erneuerbaren Energien aufgebaut haben werden als Experten wieder verlacht. Hätte Siggi diese Menschen gefragt wäre Strom der durch eigenverantwortliche Investition für den eigenen Gebrauch erzeugt wird, nicht versteuert worden. Im Gegenteil diesen Verantwortungsvollen Menschen (Investoren!) hätte ein Dank in Form eines rücklaufenden Zählers gehört! Nur dank dieser Vorleistung von diesen Menschen kann Siggi sich in 30% Erneuerbaren Energien sonnen. Nicht Dank der Großen Energieerzeuger die ihre Atomkraftwerke bis zum Schluss laufen lassen. Die an allen Gerichten um staatlichen Ausgleich ihres Unvermögens betteln. Großkonzerne die Bürger aus ihrer Heimat wegbaggern nur um an Braunkohle ran zu kommen die unsere Atemluft verschlechter…

Ich glaub es ist für heute Morgen genug. Jedem ist klar, die deutsche Mannschaft wurde Weltmeister durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und einem Trainer der sein Handwerk versteht und zielstrebig verfolgt.

Mit dem derzeitigen Trainer (Gesetzesvorbereiter) und dem Team (Groko) aber auch der schwachen Opposition sind wir derzeit in Deutschland wie bereits gesagt drittklassig oder wenn ich ehrlich sein soll maximal Kreisklasse!

 

Candle Light Dinner 2014

Es hat schon Tradition, dass ich mit meinem Sonnenschein am Candle Light Dinner des Naturschutzzentrums teilnehme. Ich muß gestehen dieses mal hatten wir keinen tierischen Besuch. Weder von Kanadagänsen (2012) noch von Fröschen (2013)! Dieses mal hatten wir uns schon damit abgefunden unseren Tisch in den Räumen des Naturschutzzentrum’s aufstellen zu lassen. Tagsüber hatte es geregnet und von Sonnenschein weit und breit keine Spur. Da hatten wir aber die Rechnung ohne unsere Freunde Claudia und Guido gemacht. Die waren noch früher vor Ort und hatten schon einen Tisch im Freien geordert!

Sie hatten Recht es war wieder bombastisch und da auch die stechenden Besucher (Schnaken) in diesem Jahr ausblieben wurde es unser längstes Candle Light Dinner ever!

Es ist aber auch kein Wunder schaut selbst…
Tisch

Eine Wahnsinns Athmosphäre und mit Claudia und Guido verbindet uns eine jahrelange Freundschaft. Guido engagiert sich beim BUND Bergstraße und ich kann mich noch erinnern, dass er die Anti Atom Demo 2006 in Biblis organisiert hat. Zum ersten mal hatten wir zwei Tische zusammengestellt zur besseren Kommunikation und wir hatten viel zu bereden.

Wobei der Genuß nicht zu kurz kam. Zum Beispiel der optische…
Erlache

Der ehemalige Baggersee “Die Erlache” im Vordergrund und im Hintergrund die ersten Hügel des Odenwalds. Einfach Super! Die Strommasten (am Ende des Kabels hängen immer noch die Atomruinen aus Biblis!) stören zwar aber unserer Laune taten sie keinen Abbruch.
Leider habe ich keine Bilder von dem tollen Essen was uns vom Naturschutzzentrums-Team kredenzt wurde. Da hab ich wieder Sachen gegessen an denen ich ansonsten an der Wiese vorbeilaufe! Aber es hat Suuupper geschmeckt. Slow Food und viel Babbeln so liebt es der Sonnenflüsterer. Damit wenigsten ein bißchen vom Essen rüberkommt empfehle ich die Seite von Petra Buhl oder eben die Bilder vom letzten Jahr im NATZ-Blog!

Damit ihr auch mal den Ausblick “an Land” seht habe ich in der Dämmerung mal das Naturschutzzentrum von unserem Blickwinkel aufgenommen.
NATZ

Kein Wunder, dass wir bis tief in der Nacht noch am See saßen!
Spät

Bis auf mein Wasserglas war alles leer und das nette NATZ-Team räumte schon auf erst da gingen wir nach Hause. Vielen, vielen Dank an alle auch an Claudia und Guido es war ein wundervolles Candle Night Dinner. Wir freuen uns schon auf 2015! Da sinmer dabei…