Ölsuche beendet?

Ja es gibt was Neues im hessischen Ried bezüglich der Ölförderung. Nachdem die Firma Rhein Petroleum sich in Bürstadt nicht viele Freunde schaffte, probierten es die Firma in der Spargelstadt Lampertheim. Die “junge” Firma mit “viel Erfahrung” (lt. Homepage!) vermutet aufgrund Ihrer seismischen Untersuchungen anscheinend gerade im Grenzgebiet zwischen Lampertheim-Hofheim und Bürstadt-Bobstadt Öl.

Nachdem es im Lampertheimer Parlament in den ersten Ausschüssen so aussah als ob Rhein Petroleum dort auf offene Ohren stößt kam es am Schluss dann doch ganz anders. Im “Umweltausschuss” hatte sich die SPD noch komplett enthalten! Damit wurde mit Mehrheit von CDU und FDP gegen die Stimmen der Grünen dem Ansinnen von Rhein Petroleum stattgegeben. Es ging eigentlich nur um die Frage ob die Stadt ihre Flächen für die Ölbohrungen zur Verfügung stellt. Im nächsten Ausschuss (Haupt-+Finanz) wandelte sich das Blatt und die SPD erklärte sie würde die städtischen Flächen nicht zur Verfügung stellen. Damit war die Mehrheit im Lampertheimer Parlament gegen die Ölförderung. Beachtenswert ist der letzte Satz in diesem Bericht. “Gernsbeck erklärte auch, Rhein Petroleum ziehe es grundsätzlich vor, nicht das Bergrecht durchzusetzen, sondern Einvernehmen mit den Kommunen zu erzielen.” Zur Erläuterung was H. Gernsbeck meint. Im Bergrecht besteht die Möglichkeit dass der Konzessionsnehmer (hier Rhein Petroleum) die benötigten Grundstücke durch Enteignung für ihr Projekt zu erlangen. Da H. Gernsbeck nur “im grundsätzlichen” die Rhein Petroleum Philosophie bemüht bin ich noch vorsichtig. Was interessiert ein Investor das Geschwätz von gestern.

Damit das Ganze dann Rechtskraft erlangt wird ein Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung benötigt. Allerdings zog Rhein Petroleum zur Überraschung aller seinen Antrag zurück und die Stadtverordnetenversammlung musste ohne diesen Tagesordnungspunkt durchgezogen werden.

Natürlich ist damit die Ölförderung noch lange nicht vom Tisch, aber ein Etappensieg ist schon mal eingefahren. Dass die Ölförderer jetzt erst einmal Stimmung machen zeigt mir dieser Artikel der vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde. Schade finde ich auch die “Selbstknebelung” die von den Lampertheimer Grünen als “Selbstkasteiung” in deren Presseartikel aufgelistet wird. Ich entschuldige mich nicht, dass ich Öl und Gas verbrenne. Ich stehe dazu und trotzdem finde ich dass eine Ölförderung in Bürstadt, eine Stromproduktion mit Kernspaltung in Biblis und Kohlestrom aus Block 9 in Mannheim unnötig sind. Wir können es besser. Deshalb nein zur Ölförderung in Bürstadt, nein zur Atomkraft in Biblis und nein zu Kohlestrom aus Block 9 in Mannheim und all dies ohne schlechtes Gewissen.

Meint jedenfalls der Sonnenflüsterer.

Kubicki lügt!

Eigentlich ist es viel zu Milde ihn nur in der Kategorie Dummbabbler und Deppenkaiser aufzunehmen. Wofgang Kubicki lügt und überschätzt sich selbst wenn er sagt: “Ich bin der letzte, der für längere AKW-Laufzeiten plädiert“.

Wie kann man so unverfroren sein und alle anderen (auch mich!) in die Nähe von Laufzeitverlängerung zu stellen? Da kann er lange warten der Fraktionsvorsitzende der Fast Drei Prozent Partei. Aber Hauptsache mal wieder was dumm gebabbelt und sich zum Deppenkaiser gemacht. Doch wie immer dümmer geht immer und so nimmt die Geschichte ihren Lauf:

„Aber wenn wir die Energiewende bis 2020 nicht hinkriegen sollten, müssen wir doch sehen, wo der Strom herkommt. Und dann sage ich: Doch lieber aus AKW als aus Braunkohlekraftwerken.“

Wenn wir” ist schon eine Frechheit Herr Kubicki! Wann haben Sie mal was für die Energiewende gemacht? Sie haben die Wende immer wieder gedreht aber keinen Schritt voran gebracht!

Welche Energiewende bis 2020? Sie hatten doch noch nie Ziele für 2020 oder täusche ich mich da Herr Kubicki?

Mann bin ich froh, dass die Fast Drei Prozent Partei derzeit nix zu sagen hat bei dem Personal…

Haben die Konzerne die Energiewende verschlafen?

Aus meiner Sicht nein, die Energiekonzerne haben die Energiewende nicht verschlafen. Auch wenn dies momentan durch die Presse geistert. Im Manager Magazin war dieser Spruch schon in 2013 nachzulesen. Aktuell behauptet es der Wirtschaftsredakteur des WDR Jürgen Döschner und die Frankfurter Rundschau verwendet diesen Spruch in der Überschrift.

Ich weiß nicht warum diese Menschen den Konzernen unterstellen geschlafen zu haben. Meine Erfahrung ist die Konzerne haben uns zu Beginn ausgelacht, später dann bekämpft und momentan läuft der Finalkampf! Von schlafenden Konzernen habe ich nichts gesehen.

Es war klar, dass sich Konzerne unter den im Jahr 2000 festgelegten Bedingungen (Renditen) nicht beteiligen werden. Besser gesagt nicht beteiligen können! Konzerne benötigen andere Renditen wie Bürger um zu handeln. Das kann man beklagen, ist aber so! Als das EEG geschaffen wurde im Jahr 2000 hat man Renditen von 7%-7,5% für jede Technik in Aussicht gestellt. Ich kenne ROI (Return on Investment) aus meiner Zeit bei Daimler. So brutal wie in Wikipedia beschrieben, dass der “primäre ROI in Jahren” unter zwei Jahren liegen soll, war es beim Benz zwar nicht, aber immer noch extrem anspruchsvoll! Die Wind und Solarenergie war in den letzten 14 Jahren nicht in der Lage ein ROI von 5 Jahren darzustellen und damit war die Investitionen für Konzerne unwirtschaftlich. Mein Freund Jürgen hat es auch erst getwitter:

Wobei den Konzernen ja noch ein Ausfall von Gewinn entstanden wäre, da sie mit ihren atomaren/fossilen Kraftwerken weniger Strom verkauft hätten.

Aber ich möchte auch mal die Rolle der Politik hinterfragen. War es den Politikern im Jahr 2000 nicht geläufig, dass unter diesen miserablen Renditeaussichten Konzerne nicht investieren können? Haben unsere Politiker dies bewusst so gemacht und gehofft dass die Bürger die Investitionen übernehmen? Dann war das EEG ja auch finanzpolitisch eine Revolution!

Jedenfalls sehe ich als Folge dieses Wandels ein Problem auf uns zukommen.

Es kann nur einen geben!

Es kann nur einen geben der die Menschen mit Energie versorgt. Der Bürger selbst oder die Konzerne. Die Konzerne sind verständlicherweise nicht bereit ohne Kampf mit allen Mitteln die Ihnen zur Verfügung stehen zu kämpfen. Sie kämpfen für Ihre eigenen gut bezahlten Arbeitsplätze. Ob dabei die Umwelt draufgeht ist da zweitrangig. Denen ist auch egal, dass 50.000 Arbeitsplätze bei der Solarenergie draufgehen. Hauptsache der eigene Arbeitsplatz wird gerettet und wenn es nur noch um ein paar Jahre geht dann kämpfen die umso härter.

Deshalb bin ich der Meinung wir sollten realistisch über die “Energiewende” reden und schreiben. Geschlafen haben die Konzerne nicht! Sie sitzen mit vielen Experten Tag für Tag in Ihren Büros und überlegen wo sie noch Geld für sich rausschlagen können. Besonders erfolgreich sind ja die Rechtsanwälte denen es immer wieder gelingt ein paar Milliönchen oder Milliardchen für Ihre Konzerne rausschlagen können.

Hört deshalb auf mit dieser Siegerromantik, dass Konzerne geschlafen haben. Wir haben noch einen harten Wettbewerb vor uns ob wir ihn gewinnen ist noch nicht klar. Auch schlafende Riesen können umfallen und Zwerge erschlagen.

Unterschätzt und kleingeredet aber unaufhaltsam!!!

ralosHistory 28.7.2008

Ich höre mit ständig Vorträge in der Szene der erneuerbaren Energien an. Richtig geschockt bin ich immer dann, wenn es um die Zukunftsprognosen geht. Obwohl wir in der Vergangenheit ein Wachstum hingelegt haben, dass keiner vorhergesagt hat, überwiegen die Skeptiker in der Szene.

 Ich gehöre nicht dazu.

Die Bundesregierung hat sich verpflichtet bis 2020 auf mindestens 25 bis 30 % der Stromproduktion die erneuerbaren Energien auszubauen. Wir hatten uns schon einmal 2002 in den “Perspektiven für Deutschland” Ziele für den Ausbau der erneuerbaren Energien genommen und zwar 12,5 % bis 2010 dies entsprach einer Verdopplung.
Was musste ich mir überall für Fragen anhören. Geht das? Wollen wir das Land verspargeln? Das verträgt das Netz nicht. Wer soll die Windmühlen bauen? Es fehlen die Kapazitäten.
Leider sind die Bedenkenträger immer auf jedem Vortrag anwesend…

Wir hatten bereits 2007 mehr als 14 % erneuerbare Energien geliefert und das obwohl die Effizienz Massnahmen bis heute nicht gefruchtet haben. Drei Jahre früher als gefordert und gleich mal 1,5% mehr wie gefordert…

Wir haben die Energieproduktion in sechs Jahren verdoppelt und jetzt kommt unsere Bundesregierung und nimmt sich als Ziel: in zwölf Jahren nochmal zu verdoppeln.
Ja glauben die unsere Mitarbeiter wären Schlafmützen?  

Im Jahr 2007 wurden 15 Terawatt Stunden mehr Strom durch erneuerbare Energien produziert wie im Jahr 2006 denn damals kamen die erneuerbare Energien nur auf 72 Terawatt Stunden.

In 2006 wurden insgesamt 580 TWh in Deutschland produziert. Davon wurden 20 TWh exportiert die streichen wir gleich mal für die Zukunft. Minus den 11% Stromeinsparung die sich unsere Bundesregierung schon verpflichtet hat bis 2020 umzusetzen.
Bleiben nach Adam Zwerg noch ca. 500 TWh die 2020 produziert werden müssen.

Da ich im hochrechnen nicht so gut bin nehme ich nur die Steigerung von 2006 auf 2007 (15 TWh) und rechne diese bis 2020 hoch (15 TWh*14) und komme dann auf 280 TWh (210 + 70 von 2006) erneuerbarer Strom. Nach meiner Rechnung wären dies 56% am Strombedarf.
Nur weitergerechnet nicht hochgerechnet!!!

Wir können doppelt soviel  wie sich die Bundesregierung als Ziel vornimmt. Mit den Mitarbeitern von heute und der Technik von heute. Ohne Neueinstellungen ohne techn. Weiterentwicklung. Lächerlich…

Aber dann von Stromlücke reden die Stromlügner.

Wers nicht glaubt dem werd ichs

Öl wird teurer, Esel aber auch!!!

Auch heute zuerst ein Ostergruß von den Energiebloggern!

ralosHistory 26.7.2008

Dass Öl in den letzten Jahren immer teurer wurde, dass merkt jeder (Autofahrer) wenn er bei den Öldealern (Tankstellen) vorbeifährt. Aber wer weiß schon, dass auch Esel teurer werden?

Vielleicht ein paar Salami Genießer oder aber Spiegel-Online Leser.
Was nützt solch ein Wissen? Können wir aus diesem Artikel etwas lernen?

Wird es bei uns eine ähnliche Entwicklung geben?
Werden Landwirte ihre Traktoren stilllegen und Pferde einspannen?
Sollten Börsenmakler deshalb in Pferdegestüte investieren?
Hilft dem zentralanatolischen Bauern wenn wir die Atomkraftwerke länger laufen lassen?
Können wir mit Esel Atomkraftwerke ersetzen?

Werden jetzt weniger Nahrungsmittel erzeugt, weil der zentralanatolische Bauer die Landfläche für die Nahrung der Esel braucht und verhungern deshalb in Deutschland Afrika Menschen?

Wenn der Esel Zuwachs anhält wie lange hält das die Welt noch aus?
Wenn der Eselspreis auf 200 Euro steigt, wäre es da nicht sinnvoller mit Kamele zu arbeiten?
Was kostet überhaupt ein Kamel?
Wobei wir die Einfuhrbestimmungen für Kamele ändern müssten…
Gibt es eine Preisbindung bei Esel und Öl ähnlich wie bei Öl und Gas?
Vielleicht sollte unser Wirtschaftsminister Glos (Ist das die Abkürzung von Glosse?) ein Esel, Pferde und Kamele Förderprogramm auflegen?
Die Bayern würden es ihm sicherlich danken.
Die Esel Preissteigerung hat mich ganz schön verwirrt…

Schwarze Schafe

Bevor wir zur Historie gehen hier der Ostergruß der Energieblogger!

ralosHistory 20.7.2008

Heute möchte ich mal nicht über Ralos schreiben. Sondern über schwarze Schafe die es überall gibt. Auch in der Photovoltaikbranche. Um diesen schwarzen Schafen das Handwerk so schwer wie möglich zu machen hat sich jetzt ein Aktionsbündnis gegen Solarbetrug gegründet. Vor allem die Checkliste zeigt dem Solar Interessierten wie gefährlich die angebotenen Schnäppchen sein können. Wir verweisen gerne auf diese Seite in der Gewissheit, wenn sie die Infos dort gelesen haben werden sie sich um so lieber wieder bei Ralos informieren. Oder wenn Sie gleich mit einem unserer kompetenten Berater sprechen wollen dann klicken Sie einfach hier…(geht natürlich nicht mehr da ralos insolvent ist…)

Energetische Amortisationszeit

ralosHistory 19.7.2008

Wann hat die Photovoltaikanlage die Energie produziert wie für die Herstellung der Anlage notwendig war?
Oft wird mir auf Veranstaltungen vorgehalten dies wäre nie der Fall. Photovoltaikanlagen bräuchten zur Herstellung mehr Energie wie sie jemals produzieren. Dies mag zu Beginn bei der Herstellung der ersten Solarzellen für die Raumfahrt richtig gewesen sein. Heute sind die Zellen weitaus effektiver und produzieren in 30 Jahren ca. die achtfache Energie wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.
Natürlich wirken sich die unterschiedlichen Zellen auf die Rücklaufzeit aus da jeder der Zellen ein anderes Produktionsverfahren hat.  Ich habe eine Statistik aus der Sonnenenergie 7/8-2008 deren Daten-Quellen vom amerikanischen Forschungsinstitut NREL von 2006 und aus Forschungsergebnissen des SENSE- Projektes der Uni Stuttgart stammen anzubieten.
Energetische Amortisation

Es ist klar zu erkennen, dass die hochwertigeren Zellen auch einen Energieintensiveren Herstellungsprozeß verwenden. Genau an dieser Stelle kann in der Produktion zu Optimierungen angesetzt werden. Auffällig ist bei polykristallinen Zellen, dass in Südeuropa die Rücklaufzeit sich nicht so stark reduziert wie bei polykristallinen Zellen. Ob dies auf schlechtere Produktion aufgrund erhitzter Zellen zurückzuführen ist konnte ich leider nicht recherchieren. Auf jeden Fall gehen die Institute in den nächsten vier bis fünf Jahren von einer Halbierung der Amortisationszeiten aus.
Energetische Amortisation 2

Wir werden Amortisationszeiten von unter einem Jahr in Südeuropa erleben. Diese Photovoltaikanlagen werden mindestens die 20-fache Energie erzeugen wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.

Photovoltaik ist die Energiequelle der Zukunft.

Solar light’s in Peru und Kenya

Verflucht noch mal wir haben Probleme! Da sind wir auf dem besten Weg der Welt die “Photovoltaik” zu schenken und da kriegt unsere Regierung kalte Füße. Anstatt die PV auszubauen soll der Zubau um 30% reduziert werden. Anstatt dass wir der Welt zeigen wie die Energieversorgung der Welt auszusehen hat verlieren wir uns im klein klein.

Auf den Boden der Tatsachen hat mich mal wieder KIVA gebracht. Ich war auf der Suche nach einem Projekt welches ich mit einem Kleinkredit (25 $) unterstützen möchte. Dabei sind zwei Projekte (Momentan suchen mehr als 2.000 Projekte Unterstützer!) in die nähere Auswahl gekommen. Natürlich sind es Solarprojekte. Erst als ich “das Bewerbungsvideo” mir anschaute, merkte ich dass eines der Projekte schon von mir unterstützt wurde… da wurde mir klar die suchen schon länger (21.3.2014!) nach Unterstützer! Wenn nach einem Monat die Darlehenssumme nicht erreicht wird, kann das Projekt nicht realisiert werden! Für das Kenya Projekt sind erst 6.000 $ und für das Peru Projekt 17.000 $ bereitgestellt. Da platzt mir wieder mal der Kragen. Die beiden Projekte benötigen zusammen eine Darlehenssumme von 100.000 Dollar (gut das ist mehr als ein Kleindarlehen!) aber wir schaffen es anscheinend nicht diesen “Unternehmen” das Startkapital zur Verfügung zu stellen. Das macht mit wütend! Vor allem wer sich die O-Töne der Teepflücker aus Kenya anhört dem wird klar wir dürfen nicht nur auf das EEG 2.0 schauen sondern auch dort die Energieversorgung umstellen. Konkret von Öl auf Sonne. Ich werde jetzt auch noch das Kenya Projekt unterstützen (leider wie immer nur mit 25$!) aber ich hoffe ihr schaut euch die Projekte an und vielleicht schafft es ja der ein oder andere ebenfalls mit 25$ Darlehen (wird ja zurückgezahlt!) dabei zu sein. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen und jetzt viel Spaß mit den Videos aus Peru und Kenya!

Das Projekt aus Peru (link zu KIVA hier)

Hier die Teepflücker aus Kenya (link zu KIVA hier)

Wer Hilfe benötigt sich im KIVA System zurecht zu finden kann mich gerne ansprechen oder im Blog im Suchfeld KIVA eingeben ich hab ja schon oft über KIVA geschrieben oder die Broschüre (schon etwas älter) anschauen.

Interviewt von der GLS

Ja “meine” Bank hat mich interviewt! Die “Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken eingetragene Genossenschaft” kurz GLS eG eine Bank die Geld als Sinnstiftend ansieht!

Gut ich gebe zu ich bin nicht freiwillig (im Jahr 2003) bei der GLS eG Kunde geworden sondern meine “Ökobank eG” ging in finanzielle Schieflage und nur durch die Übernahme durch die GLS Bank konnten die 24.000 Mitglieder der Ökobank weiterhin ihr Geld ökologisch anlegen. Seit einiger Zeit wirbt die GLS Bank mit den Slogans “GLS das mach Sinn” und “Geld ist für die Menschen da” Werbung.

Ach, tut dass gut wenn man bei solch einer Bank Mitglied ist. Dass auch andere dies so sehen zeigt die lange Latte der Auszeichnungen.

Ich kann euch nur empfehlen mach mal einen Krötenwechsel und werdet Mitglied bei der “Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken eingetragene Genossenschaft”!

Ach so und nochmals vielen Dank an Bettina von der GLS Bank die dieses Interview so toll durchgezogen hat!

Strompoker – wer zuerst abschaltet verliert!

Die Strompreise im Großhandel fallen auf Rekordtief!
Eigentlich müsste dass die Schlagzeile in den “politischen” Zeitungen unseres Landes sein. Aber die Zeit beschäftigt sich mit Facebook, die Welt beschwört den Wohlstandsknick und Rente, Focus hat 7 Fakten im Ukraine Konflikt und die Bild 7 Unwahrheiten des Kremel Zaren!

Aber zumindest die Badische Zeitung hat erkannt dass dies ein wichtiges Thema ist. Die Strompreishändler rechnen in den nächsten Jahren mit einem hohen Angebot an Rund-um-die-Uhr-Strom und daraus folgend (Markt!) niedrigen Strompreisen.
Zu den Zeiten in denen die 8 Atomkraftwerke abgeschaltet wurden haben die Zocker den Preis mal kurz auf 6 Cent gehoben. Nur um mal zu zeigen wie brandgefährlich die Abschaltung von AKW’s ist. Derzeit wird für 2015 bis 2017 der Rund-um-die-Uhr-Strom für 3,5 Cent gehandelt. Da geht selbst der EnBW die Rendite flöten. Der Chef der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis (Kandidat bei Dummbabbler und Deppenkaiser), schlägt mal gleich ein Kartell vor! Hey? Kartell? Preisabsprache? Oder was? Mafia vielleicht?

Gut dass wir eine “Energie Gehirngrube” (Energy Brainpool) in Berlin sitzen haben. Die verkaufen Beratung. Also Luft! Wissen! Aber auch Sprüche.

Der Frederico (von der “Energie Gehirngrube”) meint: “Ich gehe davon aus, dass auch der Strommarkt zu einem Schweinezyklus-Markt wird.” Das wird die Vegetarier (Erneuerbare Energien) aber freuen. Dass die Grube groß ist um das ganze Gehirn reinzupacken erkenne ich aber daran, dass Frederico (der von “Energie Gehirngrube”) einen sehr klaren, wahren Spruch raushaut:

“Aber keiner will der Erste sein”

Keiner von den Kraftwerksbesitzern will derjenige sein der eines seiner Kraftwerke als erstes abschaltet. Genau in dieser Situation befinden wir uns momentan. Jedem ist klar wir müssen die gefährlichen (Atomkraftwerke) die dreckigen (Kohlekraftwerke) abschalten weil genug Erneuerbare Energien da sind. Wissen tut das jeder “Aber keiner will der Erste sein” denn wer abschaltet verzichtet freiwillig, nachhaltig auf Einnahmen. Wenn andere abschalten dann wird das Angebot kleiner und der Markt beschert höhere Preise! Darauf warten die ganzen Zocker! Natürlich hoffen sie auch auf milde Gaben aus der Politik! Oder sie setzen ihre Rechtsanwälte auf die Gesetze der letzten Jahre an.

Aber auch wichtig und richtig was die Badische Zeitung am Schluß zusammenfasst: “Das kann man als Indiz werten, dass die Strombranche nicht daran glaubt, dass die Energiewende zum Erliegen kommt.”

Ich bin mir da ganz sicher, dass die Energiewende (scheußliches Wort!) nicht zum Erliegen kommt aber ich befürchte einen schweinischen Schweinezyklus der viele Arbeitsplätze (Branche der Erneuerbaren Energien) kosten wird!