Schwarze Schafe

Bevor wir zur Historie gehen hier der Ostergruß der Energieblogger!

ralosHistory 20.7.2008

Heute möchte ich mal nicht über Ralos schreiben. Sondern über schwarze Schafe die es überall gibt. Auch in der Photovoltaikbranche. Um diesen schwarzen Schafen das Handwerk so schwer wie möglich zu machen hat sich jetzt ein Aktionsbündnis gegen Solarbetrug gegründet. Vor allem die Checkliste zeigt dem Solar Interessierten wie gefährlich die angebotenen Schnäppchen sein können. Wir verweisen gerne auf diese Seite in der Gewissheit, wenn sie die Infos dort gelesen haben werden sie sich um so lieber wieder bei Ralos informieren. Oder wenn Sie gleich mit einem unserer kompetenten Berater sprechen wollen dann klicken Sie einfach hier…(geht natürlich nicht mehr da ralos insolvent ist…)

Energetische Amortisationszeit

ralosHistory 19.7.2008

Wann hat die Photovoltaikanlage die Energie produziert wie für die Herstellung der Anlage notwendig war?
Oft wird mir auf Veranstaltungen vorgehalten dies wäre nie der Fall. Photovoltaikanlagen bräuchten zur Herstellung mehr Energie wie sie jemals produzieren. Dies mag zu Beginn bei der Herstellung der ersten Solarzellen für die Raumfahrt richtig gewesen sein. Heute sind die Zellen weitaus effektiver und produzieren in 30 Jahren ca. die achtfache Energie wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.
Natürlich wirken sich die unterschiedlichen Zellen auf die Rücklaufzeit aus da jeder der Zellen ein anderes Produktionsverfahren hat.  Ich habe eine Statistik aus der Sonnenenergie 7/8-2008 deren Daten-Quellen vom amerikanischen Forschungsinstitut NREL von 2006 und aus Forschungsergebnissen des SENSE- Projektes der Uni Stuttgart stammen anzubieten.
Energetische Amortisation

Es ist klar zu erkennen, dass die hochwertigeren Zellen auch einen Energieintensiveren Herstellungsprozeß verwenden. Genau an dieser Stelle kann in der Produktion zu Optimierungen angesetzt werden. Auffällig ist bei polykristallinen Zellen, dass in Südeuropa die Rücklaufzeit sich nicht so stark reduziert wie bei polykristallinen Zellen. Ob dies auf schlechtere Produktion aufgrund erhitzter Zellen zurückzuführen ist konnte ich leider nicht recherchieren. Auf jeden Fall gehen die Institute in den nächsten vier bis fünf Jahren von einer Halbierung der Amortisationszeiten aus.
Energetische Amortisation 2

Wir werden Amortisationszeiten von unter einem Jahr in Südeuropa erleben. Diese Photovoltaikanlagen werden mindestens die 20-fache Energie erzeugen wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.

Photovoltaik ist die Energiequelle der Zukunft.

Solar light’s in Peru und Kenya

Verflucht noch mal wir haben Probleme! Da sind wir auf dem besten Weg der Welt die “Photovoltaik” zu schenken und da kriegt unsere Regierung kalte Füße. Anstatt die PV auszubauen soll der Zubau um 30% reduziert werden. Anstatt dass wir der Welt zeigen wie die Energieversorgung der Welt auszusehen hat verlieren wir uns im klein klein.

Auf den Boden der Tatsachen hat mich mal wieder KIVA gebracht. Ich war auf der Suche nach einem Projekt welches ich mit einem Kleinkredit (25 $) unterstützen möchte. Dabei sind zwei Projekte (Momentan suchen mehr als 2.000 Projekte Unterstützer!) in die nähere Auswahl gekommen. Natürlich sind es Solarprojekte. Erst als ich “das Bewerbungsvideo” mir anschaute, merkte ich dass eines der Projekte schon von mir unterstützt wurde… da wurde mir klar die suchen schon länger (21.3.2014!) nach Unterstützer! Wenn nach einem Monat die Darlehenssumme nicht erreicht wird, kann das Projekt nicht realisiert werden! Für das Kenya Projekt sind erst 6.000 $ und für das Peru Projekt 17.000 $ bereitgestellt. Da platzt mir wieder mal der Kragen. Die beiden Projekte benötigen zusammen eine Darlehenssumme von 100.000 Dollar (gut das ist mehr als ein Kleindarlehen!) aber wir schaffen es anscheinend nicht diesen “Unternehmen” das Startkapital zur Verfügung zu stellen. Das macht mit wütend! Vor allem wer sich die O-Töne der Teepflücker aus Kenya anhört dem wird klar wir dürfen nicht nur auf das EEG 2.0 schauen sondern auch dort die Energieversorgung umstellen. Konkret von Öl auf Sonne. Ich werde jetzt auch noch das Kenya Projekt unterstützen (leider wie immer nur mit 25$!) aber ich hoffe ihr schaut euch die Projekte an und vielleicht schafft es ja der ein oder andere ebenfalls mit 25$ Darlehen (wird ja zurückgezahlt!) dabei zu sein. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen und jetzt viel Spaß mit den Videos aus Peru und Kenya!

Das Projekt aus Peru (link zu KIVA hier)

Hier die Teepflücker aus Kenya (link zu KIVA hier)

Wer Hilfe benötigt sich im KIVA System zurecht zu finden kann mich gerne ansprechen oder im Blog im Suchfeld KIVA eingeben ich hab ja schon oft über KIVA geschrieben oder die Broschüre (schon etwas älter) anschauen.

Interviewt von der GLS

Ja “meine” Bank hat mich interviewt! Die “Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken eingetragene Genossenschaft” kurz GLS eG eine Bank die Geld als Sinnstiftend ansieht!

Gut ich gebe zu ich bin nicht freiwillig (im Jahr 2003) bei der GLS eG Kunde geworden sondern meine “Ökobank eG” ging in finanzielle Schieflage und nur durch die Übernahme durch die GLS Bank konnten die 24.000 Mitglieder der Ökobank weiterhin ihr Geld ökologisch anlegen. Seit einiger Zeit wirbt die GLS Bank mit den Slogans “GLS das mach Sinn” und “Geld ist für die Menschen da” Werbung.

Ach, tut dass gut wenn man bei solch einer Bank Mitglied ist. Dass auch andere dies so sehen zeigt die lange Latte der Auszeichnungen.

Ich kann euch nur empfehlen mach mal einen Krötenwechsel und werdet Mitglied bei der “Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken eingetragene Genossenschaft”!

Ach so und nochmals vielen Dank an Bettina von der GLS Bank die dieses Interview so toll durchgezogen hat!

Strompoker – wer zuerst abschaltet verliert!

Die Strompreise im Großhandel fallen auf Rekordtief!
Eigentlich müsste dass die Schlagzeile in den “politischen” Zeitungen unseres Landes sein. Aber die Zeit beschäftigt sich mit Facebook, die Welt beschwört den Wohlstandsknick und Rente, Focus hat 7 Fakten im Ukraine Konflikt und die Bild 7 Unwahrheiten des Kremel Zaren!

Aber zumindest die Badische Zeitung hat erkannt dass dies ein wichtiges Thema ist. Die Strompreishändler rechnen in den nächsten Jahren mit einem hohen Angebot an Rund-um-die-Uhr-Strom und daraus folgend (Markt!) niedrigen Strompreisen.
Zu den Zeiten in denen die 8 Atomkraftwerke abgeschaltet wurden haben die Zocker den Preis mal kurz auf 6 Cent gehoben. Nur um mal zu zeigen wie brandgefährlich die Abschaltung von AKW’s ist. Derzeit wird für 2015 bis 2017 der Rund-um-die-Uhr-Strom für 3,5 Cent gehandelt. Da geht selbst der EnBW die Rendite flöten. Der Chef der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis (Kandidat bei Dummbabbler und Deppenkaiser), schlägt mal gleich ein Kartell vor! Hey? Kartell? Preisabsprache? Oder was? Mafia vielleicht?

Gut dass wir eine “Energie Gehirngrube” (Energy Brainpool) in Berlin sitzen haben. Die verkaufen Beratung. Also Luft! Wissen! Aber auch Sprüche.

Der Frederico (von der “Energie Gehirngrube”) meint: “Ich gehe davon aus, dass auch der Strommarkt zu einem Schweinezyklus-Markt wird.” Das wird die Vegetarier (Erneuerbare Energien) aber freuen. Dass die Grube groß ist um das ganze Gehirn reinzupacken erkenne ich aber daran, dass Frederico (der von “Energie Gehirngrube”) einen sehr klaren, wahren Spruch raushaut:

“Aber keiner will der Erste sein”

Keiner von den Kraftwerksbesitzern will derjenige sein der eines seiner Kraftwerke als erstes abschaltet. Genau in dieser Situation befinden wir uns momentan. Jedem ist klar wir müssen die gefährlichen (Atomkraftwerke) die dreckigen (Kohlekraftwerke) abschalten weil genug Erneuerbare Energien da sind. Wissen tut das jeder “Aber keiner will der Erste sein” denn wer abschaltet verzichtet freiwillig, nachhaltig auf Einnahmen. Wenn andere abschalten dann wird das Angebot kleiner und der Markt beschert höhere Preise! Darauf warten die ganzen Zocker! Natürlich hoffen sie auch auf milde Gaben aus der Politik! Oder sie setzen ihre Rechtsanwälte auf die Gesetze der letzten Jahre an.

Aber auch wichtig und richtig was die Badische Zeitung am Schluß zusammenfasst: “Das kann man als Indiz werten, dass die Strombranche nicht daran glaubt, dass die Energiewende zum Erliegen kommt.”

Ich bin mir da ganz sicher, dass die Energiewende (scheußliches Wort!) nicht zum Erliegen kommt aber ich befürchte einen schweinischen Schweinezyklus der viele Arbeitsplätze (Branche der Erneuerbaren Energien) kosten wird!

Wasserkraftbeteiligung

Ich erhalte ja sehr viel Angebote für Beteiligungen. Viele davon wandern direkt in die Altpapiertonne (z.B. Beteiligungen an Tanker, Immobilien und Container) auch wenn deren Versprechungen (Prozente, Prozente und nochmals Prozente) für viele verlockend sind. Mir sind die Erneuerbaren Energien lieber! Bei Windkraft- und Solarbeteiligungen schau ich schon mal näher drauf und bei Wasserkraft krieg ich immer leuchtende Augen!

So auch dieses mal wie ich das Emissionsprospekt der ADEV Wasserkraftwerk AG, Liestal aus der Schweiz im Briefkasten fand. Die ADEV Wasserkraftwerk AG gehört zur ADEV Gruppe. Am besten ihr schaut euch deren Struktur auf deren Homepage an. Die Betrieb- und Geschäftsführung der verschiedensten Kraftwerke wird also von der Genossenschaft gemacht. Die AG’s dagegen finanzieren die Kraftwerke selbst und die Wasserkraft AG hat jetzt die Möglichkeit weitere Wasserkraftwerke zu kaufen oder neu zu bauen. Für diese Erweiterung des Kraftwerksparks werden Geldgeber (bis zum 30.6.2014) gesucht. Ich kann und will mich derzeit nicht in das Prospekt einlesen. Mir fehlt die Zeit und für mich kommt auch eine Investition in der Schweiz nicht in Frage.

Aber Wasserkraft finde ich einfach eine tolle Technik und vor allem ich kann das Medium aus dem die Energie entnommen wird “sehen”! Bei Wind und Sonne hab ich da so meine Probleme! Aber Wasser hat was besonderes. Natürlich lieg ich auch gerne in der Sonne oder laß mir den Wind um die Nase wehen. Aber Wasser (wenn es warm ist!) hat nochmal was besonderes.

Ich zeig euch mal zwei Bilder aus dem Emissionsprospekt:
Scannen0003

Scannen0002
Das Prospekt könnt ihr euch ansehen oder auch downloaden. Mir ist klar, dass auch bei Wasserkraft die Freunde der “Natur pur” Fraktion diese Kraftwerke lieber nicht sehen wollen, aber ich finde es Klasse wenn mit der Kraft des Wassers Strom erzeugt wird.

Die AG kann ihr Aktienkapital um über 4 Mio. CHF (Schweizer Franken) erhöhen. Bei einem finanziellen Engagement ist natürlich vieles zu Berücksichtigen auch die Kursschwankungen zwischen Euro und Schweizer Franken. Die Scheizer haben natürlich auch mit Ihrer Politik zu kämpfen (warum soll es denen auch besser gehen?) die immer wieder der Energiewende Knüppel zwischen die Beine wirft.
Wer sich diese Aktien kaufen möchte sollte auch bedenken, dass die Anteile bisher nur selten gehandelt wurden und ein Verkauf der Aktien sicherlich nicht schnell über die Bühne gehen… Bei der Berner Kantonalbank werden diese Aktien gehandelt. Dort gibt es auch eine Kurzstudie (siehe Dokumente) die man sich vor einem Invest in die ADEV Wasserkraft AG unbedingt anschauen sollte!

Schade dass meine beiden Genossenschaften (Energiegenossenschaft Starkenburg eG und Solar-Bürger-Genossenschaft eG) noch kein Wasserkraftwerk betreiben. Aber was noch nicht ist das kann ja noch werden. Gut unterwegs sind ja beide und eine Investition kann ich dort natürlich immer empfehlen.

Wenn die Kuh nicht pupst, dann könnten wir mehr Braunkohle verbrennen!

Es ist mal wieder an der Zeit einen Dummbabbler und Deppenkaiser vorzustellen. Diesmal kommt er von der Gewerkschaft (IG BCE) und er ist mit der Frau (Yasmin Fahimi) verheiratet die Metropolsolar zum Twittern brachte!

Er ist zwar kein Klimakiller aber er meint man müsste mit Tierzaubermittel (Tierpharmazie) die Methanausscheidungen von Kühen unterbinden!

Ich vermute dass sind dann Pillen die das Methan noch im Magen der Kuh aufsaugen? Oder Genveränderte Kühe die keine Mühe mehr machen? Denn wir wissen ja alle: “Eine Kuh macht Muh und viele Kühe machen Mühe!” Den mußte ich einfach auch noch raushauen!

Hier noch ein Filmchen (Hinweis von Daniel) zum Thema:

Wie erbärmlich muß es um eine Gewerkschaft stehen, deren 660.000 Mitglieder keinen besseren Vorsitzenden finden, der die Interessen der Menschen vertritt! Denn Mitarbeiter in den Branchen Bergbau, Chemie und Energien wären langfristig bei den Erneuebaren Energien besser aufgehoben wie bei den Pyromanen vom Braunkohletagebau.

In wessen Taschen steckt das Geld aus dem EEG?

Das Geschrei und der Zwang für ein neues EEG (auch EEG 2.0) stütz sich ja meist auf die Aussage, wird müssen immer mehr für die Erneuerbaren Energien bezahlen. Der Industriestandort sei gefährdet!

Meine hessischen PV Freunde aus Rüsselsheim haben in einer Grafik mal verglichen wieviel Euros bei den Kraftwerksbetreibern Erneuerbarer Energien ankommt und wieviel Cent je kWh die Stromverbraucher (EEG Umlage!) historisch gesehen bezahlen mussten.

Im Jahr 2000 wurde das EEG in Kraft gesetzt. Bereits 2003 wurden Industrie Privilegien für Energieintensive Betriebe die im internationalen Wettbewerb standen eingeführt. Einfach gesagt heißt dies, die befreiten Firmen zahlen nix dafür die Stromkunden mehr!

Die unten in der Grafik eingeblendeten Farben zeigen die Farben der politisch Verantwortlichen Parteien. Bis 2009 gab es eine parallele Entwicklung von EEG Umlage und Auszahlungen an die Kraftwerksbetreiber. Ab 2009 steigt die EEG Umlage steil an obwohl die Auszahlung bei weitem nicht so ansteigen wie es sich vermuten lässt. In 2013 wurde sogar weniger an die Kraftwerksbesitzer ausgezahlt wie 2012? Zumindest dieser Effekt kann einfach erklärt werden. Die Solarerträge 2011 und 2012 lagen jeweils gut 10% höher wie im Jahre 2013. Wobei auch das Jahr 2013 noch ein gutes Sonnenjahr war…

Der Grund warum die EEG Umlage ab 2011 enorm ansteigt liegt in der Ausgleichs Mechanismus Verordnung. In dieser Verordnung wird erstmals geregelt, dass der Ökostrom aus Erneuerbaren Energien an der Börse verschleudert werden muss. Wie soll eine Börse funktionieren an der die Käufer wissen, der Verkäufer muss verkaufen! Er muss verkaufen weil seine Ware nicht lagerfähig ist! Dadurch entsteht immer ein Ramschpreis der dem “wahren Preis” der Ware nicht entspricht.

Nicht genug der Leiden wurden die Ausnahmen für die Leidgeplagten Industrien ausgeweitet unter gleichzeitigem Gejammer die Hartz IV Empfänger müssten die Energiewende finanzieren. Es wurde argumentiert die Industrien wandern aus und die Hartz IV Empfänger zahlen den “Zahnärzten” die PV Anlagen und Windräder! Bereits im Jahr 2012 wurden die stromintensiven Industrien (damit die besonders viel Euros sparen!) von der EEG Finanzierung befreit. Die Hartz IV Empfänger warten noch immer auf ihre Entlastung. Momentan sind 16.000 Kühlschränke in zwei Jahren angedacht aber noch nicht beschlossen!

Jedenfalls haben sich die Befreiungen der Industrie schon ordentlich bemerkbar gemacht. Vom Stromverbraucher wird immer mehr gezahlt aber bei den Kraftwerksbesitzern der Erneuerbaren Energien kommt dieses Geld nicht an.

Dreimal dürft ihr jetzt raten in wessen Taschen das Geld steckt!

Kleiner Hinweis in den Taschen der nackten kann nix drin sein! Ihr dürft euch auch überlegen ob dieses Geld demnächst in die Taschen derjenigen wandert die das EEG 2.0 gerade beschließen?

Die Sendung mit der Maus “Solarenergie”

ralosHistory 16.7.2008

Wie entsteht der Strom?

Auf diese einfache Frage stottert man in der Regel einige Minuten rum erzählt was von Sonne, Photonen,Elektronen, Silizium, plus und minus um am Ende in ein ratloses Gesicht zu schauen. Meist fleht das Gesicht man möge doch endlich aufhören. So richtig verstehen tun es die wenigsten. (Na ja ich gehör auch dazu.) Es funktioniert halt und das ist wichtig!

Es gibt allerdings eine Chance auf einfache Weise (Kindgerecht) sich erklären zu lassen wie es funktioniert.

Man muss die Sendung mit der Maus anschauen!!!

Wenn sie jetzt denken dass wäre doch was für Kinder muss ich sie enttäuschen. Wir führen den Film immer wieder bei öffentlichen Veranstaltungen vor. Meist werden die Kinder von den Vätern in den Vorführraum gebracht. Nach einiger Zeit verdrücken sich die Kinder und die Väter sitzen allein vor dem Film und haben sich dann schon Verstärkung in Form der Großeltern herbeigerufen und schauen gemeinsam “die Maus“.

Ehrlich wer hat sich noch nicht die tollen technischen Filme von der Maus angesehen?

Jeder hat schon und die DVD für 14,90 Euro die man beim WDR bestellen kann ist jeden Cent wert. Wenn sie es also nicht mehr erwarten können bestellen sie sich die 30 Minuten DVD. Wenn sie allerdings noch etwas warten. Dann werden wir auf unserem nächsten Tag der offenen Tür in Michelstadt den Film wieder vorführen.

Und dann stellen wir auch Stühle für Erwachsene in den Vorführraum.

Der Sonnenbahnindikator

ralosHistory 15.7.2008

Eine der wichtigsten Fragen eines Interessenten für eine Photovoltaikanlage ist die Frage ob das Dach zeitweise verschattet wird. Nun kommen wir vielleicht mit unserem Vertriebsmann/frau an einem herrlichen Sommertag bei Ihnen zuhause vorbei und können nur schwer abschätzen wie sich ein Baum oder das Nachbarhaus im Winter auf die Solarmodule auswirken. Es könnte ja sein, dass sich der Schattenwurf im Winter direkt auf ihr Dach auswirkt. Für knifflige Fälle ziehen wir den “Sonnenbahnindikator” (SBI) heran.

Wie Sie auf dem Bild sehen können, hat Azzedin El Karz (einer unser Vertriebsleute) dieses Gerät am unteren Ende der Module angesetzt. Durch die Linse des SBI kann er einen Kompass und eine Wasserwaage erkennen. Der Kompass wird nach Süd/Nord eingestellt und die Blase im Auge der Wasserwaage wird zentriert. Man braucht schon eine ruhige Hand um diese Konstellation hinzukriegen.

In der Mitte des SBI (Bild unten) wird angezeigt für welchen Breitengrad (51 Grad) die Sonnenbahnen aufgetragen wurden.
Natürlich hat der Breitengrad eine Auswirkung auf die Sonnenbahn.
Hier im Vertriebsgebiet um Michelstadt habe ich für Frankfurt 50,1 Grad und Mannheim 49,5 Grad ermittelt.
Auf der Plexiglasscheibe sind die Sonnenbahnen von morgens (links) bis abends (rechts) eingezeichnet. Auf der unteren Reihe sind die Uhrzeiten von 7 Uhr bis 17 Uhr aufgetragenen.

Hier auf diesem Bild sind die Bahnen für den 21.Dezember, 21. Oktober, 21. März und 21. April zu sehen. Wichtig sind natürlich die extremen Tage im Winter. Am 21. Dezember (unterste Linie) verläuft der Lauf der Sonne am flachsten. Bereits drei Monate (dritte Linie) später kann man erkennen, dass die Sonne ein Stück steiler auf die Solar Anlage scheint.
Sonnenbahnindikator
Wenn das “störende” Objekt über die Linien hinausragt, dann werden durch dieses Objekt die Solarmodule (bei Sonnenschein) verschattet und die Module würden weniger Ertrag bringen. Der SBI unterstützt also unsere Vertriebler beim abschätzen ob eine Verschattung durch ein Objekt vorliegt.
Durch eine qualifizierte Ermittlung von Verschattung können wir von Ralos dem Kunden eine bessere Ertragsprognose erstellen. Oder auch empfehlen lieber ein paar Module weniger auf das Dach zu montieren und damit optimale Erträge sowie eine höhere Wirtschaftlichkeit einfahren.
Leider wird uns dies oft vorgehalten, wir würden zu wenig Photovoltaik Leistung auf ein Dach bekommen.

Wir könnten auch mehr, aber oft ist weniger mehr.